Die Zeit der Verschwörungstheoretiker II – Das wandelnde Lexikon

Es ist in den heutigen Zeiten ein Zeichen von Intelligenz, sich den sogenannten „Verschwörungstheoretikern“ zu zuwenden (übrigens ein vom CIA erfundener Begriff – ursprünglich verwendet, um Zweifler an der offiziellen Darstellung der Ermordung Präsident Kennedys mit diesem Begriff abzuwerten.) http://www.konjunktion.info/2014/10/das-argument-verschwoerungstheorie-und-sein-cia-ursprung/

Ebenso effektiv wurde und wird der Begriff „Antisemit“ (um den es freilich im Rahmen der jüngsten Einwanderungswellen nach Europa etwas stiller geworden ist – hony soit, qui mal y pense) verwendet – wer mehr dazu wissen will, kann sich dieses interessante Interview mit dem Juden Gilad Atzmon anhören (der, da er sich als „ehemaliger Jude“ bezeichnet, gerne des Antisemitismus bezichtigt wird). https://www.youtube.com/watch?v=gtji4ENgyo0

Oder den mutigen Norman Finkelstein, der offen und oft erklärt hat, wie der Antisemitismus bewusst benutzt wird, um Kritik an Israel zu verhindern (und den man dafür als „selbst-hassenden Juden“ bezeichnet). https://www.youtube.com/watch?v=WC8Fx7eke7M Es macht Mut, zu sehen, dass es noch solche Menschen gibt.

Doch zurück zum Thema: Clif High ist nicht so bekannt wie der Superstar unter den VTlern, David Icke (über den ich hier schon mal geschrieben hatte): https://nachrichtenaushinterland.wordpress.com/2016/06/14/die-zeit-der-verschwoerungstheoretiker-der-superstar/

Doch hat er eine eigene Webseite – http://www.halfpasthuman.com/ sowie einen eigenen youtube-Kanal – https://www.youtube.com/channel/UCqXZf0F4GLSX1QXBUgPXhqg auf denen man ihm folgen kann. Er hat es sogar zu einem wikipedia-Eintrag gebracht. https://en.wikipedia.org/wiki/Web_Bot

Clif High ist ein Informatiker und Linguist. Sein Vater war Offizier in der US-Armee und so verbrachte der junge Clif High seine Jugend auf verschiedenen überseeischen Militärstützpunkten der USA. High erzählte einmal, dass sich sein Vater in den sechziger Jahren vom US-Militärapparat angewidert abgewandt habe, da ihm klargeworden sei, dass er als Offizier schlechten Interessen und ungerechten Zielen diene.

High arbeitete lange als Programmierer für verschiedene US-Firmen, bevor er in den neunziger Jahren ein eigenes Computer-Modell aufsetzte – sein Web-Bot-Projekt. Nach eigenen Angaben kam er zu dem Schluss, dass Menschen in der Lage seien, kommende Ereignisse (wenn auch unbewusst) vorher zu sehen oder zu ahnen.

Dies zeige sich in der vermehrten Verwendung von Begriffen, die man den zu erwartenden Ereignissen zuordnen könne. Auf dieser Basis konstruierte High über Jahre mit tatkräftiger Unterstützung von Freunden sein Modell, welches das komplette nach Schlüsselbegriffen durchsucht.

Die Theorie ist dabei, dass wie bei einem Erdbeben, welches durch Vorbeben angekündigt wird, ein gravierendes Ereignis sich im Internet durch Begriffe, die diesem Ereignis zugeordnet werden können, quasi vorankündigt. Suchmaschinen von High, Spiders genannt, durchforsten daher das ganze Internet nach den von High identifizierten Begriffen. Die Methode nennt er selbst „vorhersagende Linguistik“ (oder predictive linguistics).

Nun ist es erwiesen, dass High mit dieser Methode schon einige Treffer landete: Er sagte den 11.09.2001 als Ereignis voraus, ebenso den Hurrikan Katrina oder den Wahlerfolg von Trump (und auch, dass Hillary Clinton nach der Wahl kurz verschwinden würde – was sie tatsächlich für einen Tag tat, was SEHR ungewöhnlich ist und in den USA noch nie vorkam). Ob sie sich tatsächlich dem Frustsaufen ergeben hatte, wie manche US-VTler (nicht High) kolportierten, kann hier nicht geklärt werden.

Allerdings lag High auch schon oft daneben: So hatte er für 2011 mit einem weltumspannenden Tsunami gerechnet (der nicht kam) oder zum Beispiel letztes Jahr im März vorhergesagt, dass die USA im Sommer 2016 in eine Zeit der Unruhen und des Chaos eintreten würden (was ebenfalls nicht geschah).

Auch der Silberpreis sollte laut High längst in der Stratosphäre sein und dümpelt doch eher bei unter 20,- $ herum. Kurz: Die Zukunft ist auch bei Clif High nicht in Stein gemeißelt. Doch erscheint er mir vor allem aus zwei bzw. drei Aspekten heraus höchst lesenswert:

Zum einen scheint mir nach vierjähriger Lektüre bzw. Anhörens seiner Beiträge, dass er sehr oft wesentliche Trends vorhersagt (wirtschaftliche Probleme, Erosion der politischen Strukturen, neue technologische Trends), allerdings bei der zeitlichen Komponente nicht wörtlich genommen werden sollte. So meint er zum Beispiel, dass dieses Jahr enorme wirtschaftliche Probleme beginnen würden, die in ca. fünf Jahren überwunden sein dürften.

Damit zum Beispiel gehe ich nicht konform – ich denke schon, dass 2017 ein verstörendes Jahr wird, aber dass die wirtschaftlichen Probleme viel länger andauern dürften, bis sie gelöst sind – vielleicht bis 2030 oder 2040. Wer wird recht behalten? Das werden wir sehen.

Wie alle Auguren wissen, sind Prognosen unsicher – vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen – und wenn man diese Direktive bei Clif High beachtet, wird man feststellen, dass er bei vielen Trends richtig liegt. Für das Jahr 2017 erwartet er wie erwähnt schwere wirtschaftliche Turbulenzen (und befindet sich damit in guter Gesellschaft).

Zum anderen ist er ein wandelndes Lexikon: Er verfügt über ein ungemein breites Allgemeinwissen sowie Spezialwissen zu seinem Gebiet, ist in vielen Bereichen aktiv (so als Kampfkunst-Experte, Ernährungsexperte, Selbstversorgungsexperte etc.) und kann in diesen wie anderen Themengebieten mit vielen äußerst interessanten Dingen aufwarten.

Gerne und oft schmeißt er Lesetipps in die Runde (durch ihn hörte ich zum Beispiel erstmals von dem hervorragenden Buch „Thinking and Destiny“ von Harold Percival, dessen Lektüre ich jedem offenen Menschen nur wärmstens empfehlen kann – eines der stärksten und schwierigsten und dabei unglaublich bereichernden Bücher, die ich kenne – https://thewordfoundation.org/b-Thinking_and_Destiny.shtml )

oder wartet mit wirklich interessanten Informationen zu diesem und jenem auf – so in seinem letzten Beitrag zu Google, wo er als Informatiker sagt, Google sorge durch seine Algorithmen mittlerweile bewusst dazu, dass bestimmte „verschwörungstheoretische“ Seiten nicht mehr unter den Top-Suchergebnissen auftauchten.

Dies habe man bewerkstelligt, indem Google bestimmte Begriffe wie „Pizzagate“ filtern lasse, so dass Seiten, die diese Begriffe brächten, nicht mehr oben in den Suchergebnissen berücksichtigt würden. Interessant. Wer sich das Ganze anhören will: https://www.youtube.com/watch?v=rzYEjhU73ow

Nicht zuletzt wirkt Clif High auf mich wie eine ehrliche Haut. Ich habe eine feine Wahrnehmung für die Art, wie Menschen Dinge kund tun und Clif High tut die seinen aus einer guten Intention kund (so wie David Icke auch). Bei anderen habe ich schon mal den Eindruck, dass da etwas schräg ist – bei Clif High ist dies nicht der Fall. Er nimmt sich auch gerne selber auf den Arm und spricht von sich als „old, bald (also glatzköpfiger) bastard“ und ähnliches.

Freilich geht auch High auf Themen ein, die der Mainstream reflexartig als Unsinn bezeichnen würde (Chemtrails, UFOs etc.) – doch sollte es meiner Ansicht nach jedem denkenden Menschen selbst überlassen werden, zu eigenen Schlüssen (und dies möglichst nach eigener Recherche) zu kommen.

„Es gibt mehr Ding‘ zwischen Himmel und Erd‘ als unsere Schulweisheit sich träumen lässt“, wusste schon Hamlet zu sagen. Bei der Entdeckung dieser Dinge können Einem Zeitgenossen wie Clif High eine große Hilfe sein.

Wer sich näher mit ihm beschäftigen möchte, kann sich eines (oder alle drei) dieser interessanten Interviews ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=y97K44jZfEE

https://www.youtube.com/watch?v=_h09Ztb7sTc

https://www.youtube.com/watch?v=9GvHZLpNZ54

Wer Lust auf mehr bekommen hat, kann für wenig Geld (15,- $) seinen monatlichen Newsletter, den ALTA Report, in welchem High präzise Angaben zu Prognosen macht, beziehen – ich habe ihn noch nicht bezogen, kann daher nichts zur Qualität dieses Reports sagen.

So oder so sollte eines klar sein: Wer sich heutzutage noch allein auf die Mainstream-Medien verlässt, folgt der größten Verschwörungstheorie – nämlich der, dass es keine Verschwörungstheorien gebe. Was für aufgeweckte Zeitgenossen eine Beleidigung der Intelligenz darstellt.

Beginnt die Pizza zu stinken?

Nachdem der Vorgang „Pizzagate“, worunter die Annahme der Existenz eines großflächigen Pädophilennetzwerkes in den USA (mit Verbindung in höchste Kreise wie zum Beispiel zu den Clintons) zu verstehen ist, von der Normalpresse als Ente bezeichnet worden war, hinter der nichts stecken solle, gibt es möglicherweise Bewegung in der Sache

In Los Angeles wurde vor zwei Wochen ein Pädophilennetzwerk in einer großen Aktion der Strafverfolgungsbehörden ausgehoben. Immerhin 474 Verdächtige wurden verhaftet, 28 sexuell missbrauchte Kinder befreit. Manche der Verdächtigen sollen bekannte Personen aus Hollywood sein. https://local.nixle.com/alert/5839303/?sub_id=1000000472

Die alternativen Medien vermuten nun, dass die wirklichen Aufdeckungen zum Pizzagate erst noch kommen…. Und dass diese weithin bekannte Gestalten des Führungspersonals in den USA betreffen werden. http://n8waechter.info/2017/02/die-pizza-kommt-wieder-hoch-trump-auf-dem-weg-zum-fuehrer/

Wahrheit? Eine weitere falsche Fährte? Zu früh, dies abschließend zu beurteilen. Da aber auch die Dutroux-Affäre in Belgien bis in höchste Kreise der dortigen Administration reichte oder die Affäre Saville sogar bis ins britische Königshaus zu verfolgen war, sollte man nicht alles als „Fake News“ abtun – jedenfalls nicht, bevor nicht mehr Licht auf diesen Vorgang gefallen ist.

Dass der Kindesmissbrauch gerade in politischen Kreisen en vogue sein dürfte, hatte ich in Vorgänger-Artikeln schon mal dargestellt. https://nachrichtenaushinterland.wordpress.com/2015/09/18/die-monster-sind-unter-uns-ii/

Dass es neben dem Sachsensumpf noch viele andere Sümpfe dieser Art bei uns geben sollte, ist ebenfalls anzunehmen.

Wer sich dem Abscheulichen verkauft, der tut eben auch Abscheuliches. Ich hoffe sehr, dass wir hier noch die wirklichen Aufdeckungen sehen, so dass manchen Zeitgenossen die Illusionen über die Zustände hier und anderswo genommen werden können…..

Und vor allem, dass das Kinderleid beendet wird! Einem Kind Schmerzen zufügen und sich daran ergötzen? Pfui Deibel! Gut möglich, dass hier auf Ebenen, die wir nicht zu sehen bekommen, ein Spiel gespielt wird….. und dass Herr Trump oder die Kräfte hinter ihm diese Aufdeckung fördern. Hoffentlich! Ich mag mich freilich auch irren. Wir werden sehen.

Eine der wichtigsten und den vielen bedeutenden Aussagen Machiavellis, des großen Staats- und Machtheoretikers der Renaissance (dessen Werke man als politisch interessierter Mensch UNBEDINGT gelesen haben sollte) lautet dahingehend, dass wir in der Politik nie oder nur höchst selten das Wesentliche sehen.

Damit meinte er, dass uns eine Oberfläche präsentiert wird und dass wir hinter diese blicken müssen, um zu verstehen, was geschieht. Machiavelli war als Diplomat der Republik Florenz tätig und dafür berühmt, bei schwierigen Missionen den Dingen auf den Grund zu gehen.

Gut möglich bzw. sehr wahrscheinlich, dass im Hintergrund Kämpfe ausgefochten werden, von denen wir überhaupt nichts mitbekommen. Nur die Ergebnisse (wie gerade die Entlassung des Nationalen Sicherheitsberaters Flynn aufgrund hanebüchener Ursachen) sollten genau und möglichst neutral beobachtet werden. Immer.

Dolle Zufälle in Hollywood

Hollywood, die Traumfabrik, ist für große Filmkunst wie für hässliche Geschichten bekannt.

Dass aber auch veritable Auguren (also Menschen, die die Zukunft vorhersagen) dort hausen, die bisweilen seltsame Hinweise geben – das dürfte weniger Menschen bekannt sein. Oder vielleicht sind Zufallstreffer dort eher möglich?

Robert Zemeckis, Regisseur von „Zurück in die Zukunft“, sah im Jahre 1989 eine Präsidentschaft Donald Trumps voraus. Ulkig. https://www.youtube.com/watch?v=g5xs4vMx-fM

Die Simpsons machten die Vorhersage elf Jahre später. Auch ein ulkiger Zufall. https://www.youtube.com/watch?v=SACLVmB_kFg

Der Klassiker „They live“ zeigte eine durch eine außerirdische Rasse hinsichtlich Konsum und Konformität konditionierte Menschheit – das Werk eines Irren? https://www.youtube.com/watch?v=16y_375R1Jc

Im Film „Matrix“, der als solcher sehr zu empfehlen ist, wird kurz der Pass der Hauptfigur Neo gezeigt, der als Ablaufdatum den 11.09.2001 trägt. Doller Zufall für einen 1999 gedrehten Film. (Sehr viel mehr Zufälle zu 9/11 kann man in diesem Beitrag hier entdecken): http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2008/08/zuflle-gibts-die-gibts-gar-nicht.html

Es gibt noch mehr Beispiele dieser Art – wer sich für Symbolismus in Hollywood bzw. allgemein in den USA interessiert, kann auch diese Seite frequentieren – sie erschien mir interessant genug. http://vigilantcitizen.com/

Vor allem der Beitrag über „Eyes Wide Shut“ vom Meisterregisseur Stanley Kubrick hat mich zum Nachdenken gebracht…. http://vigilantcitizen.com/moviesandtv/the-hidden-and-not-so-hidden-messages-in-stanley-kubriks-eyes-wide-shut-pt-i/

Alles wirklich nur Zufall? Show und sonst nichts? Oder steckt doch hier und da mehr dahinter? Mir scheint, auch dazu werden wir in den nächsten Jahren einiges erfahren…..

Mindfucks de Luxe

If you control the sea, you control the fish, sagte David Icke mal so treffend. Dem kann ich nur zustimmen. Die Weltsicht wird immer mehr normiert und vorgegeben, vorgekaut, so dass sie anschließend ausgespuckt und ausgekotzt werden kann. Reflexion? Fehlanzeige.

Eine türkische Blumenhändlerin erzählt mir, wie viel Angst man in ihrer Familie vor den Rechten, den Nazis hat. Ob sie irgendjemand kenne, dem je etwas von Nazis geschehen sei? Nein, aber die Gefahr existiere ja – man müsse aufpassen.

Eine Griechin schimpft über den Rassismus der Deutschen. Befragt, was sie persönlich erlebt habe, schildert sie, wie eine schwarze Freundin von ihr von einer älteren Deutschen in der Straßenbahn gesagt worden sei, dass zu viele Ausländer in Deutschland seien. Rassismus!

Dass aber ihre eigenen Kinder von türkischen Kindern auf dem Schulhof gehänselt, drangsaliert und verprügelt wurden, da sie Griechen sind (und ein rechter Türke Griechen hasst wie vice versa) – das kam ihr nicht in den Sinn, dies als Rassismus zu bezeichnen.

Ich habe einige intelligente Menschen (oder so wirkende – beruflich erfolgreich, gebildet) gesprochen, für die Trump die Inkarnation des Bösen ist (mittlerweile noch vor Putin). Keiner von diesen Wohlmeinenden hat auch nur eine Rede von Trump gänzlich gehört oder gelesen. Keiner das Parteiprogramm, keiner sich mit dem Hintergrund der Bewegung um Trump beschäftigt.

Für Putin gilt dasselbe, die AfD ist sowieso wegen ihrer alle paar Wochen gemachten schändlichen Aussagen nicht wählbar, die EU dient dem Frieden, Syrer und überhaupt jeder Verfolgte auf der Welt genießt hier Asylrecht, die Wirtschaft steht stabil und es geht uns so gut wie noch nie…….

Doch immerhin…… manchmal, nach ein paar Bieren…… in stillen Momenten….. kommt hier und da ein Unbehagen. Trübt sich der Blick (oder wird vielmehr klar) – aber das ist leider meist nur für einen klitzekleinen Moment. Der Mindfuck ist zu stark, zu dominant.

Husch – husch – zurück ins Körbchen, da ist es sicher und warm. Und wird es bleiben – bis die Matrix endgültig zerfällt. Wann dies geschieht? In den nächsten 15 bis 20 Jahren schätze ich. Danach wird es spannend.

Ekelhafte Propaganda

Es gibt nur noch wenig (naja) über das ich mich aufrege, aber über das Folgende schon: Da wird uns die Geschichte eines siebenjährigen Mädchens in Ost-Aleppo erzählt, dass sein Leben im Bombenhagel der syrischen und russischen Luftwaffe zubringen muss. https://web.de/magazine/politik/syrien-konflikt/aleppo-7-jaehrige-bana-alabed-dramatischer-twitter-botschaft-32035600

Zufälligerweise taucht diese herzzerreißende Geschichte just in dem Augenblick auf, an dem die syrische Armee kurz davor steht, die Terroristen und Dschihadisten in Ost-Aleppo zu besiegen. Ja, es gibt schon dolle Zufälle…..

Und dieses siebenjährige Mädchen schickt angeblich (und noch dazu auf Englisch) herzbewegende Aufrufe an die Welt: Putin und Assad, bitte stoppt das Bomben! Wir wollen leben! Bitte hört mit dem Bomben auf! Etc.

Pfui Kotz! DAS finde ich wirklich übel! Nicht, dass da ein siebenjähriges Mädchen möglicherweise tatsächlich in Gefahr für ihr kleines Leben steckt – das auch – nein, dass hier kindliches Leid für Propagandazwecke benutzt und missbraucht wird!

Was ist denn mit den in Aleppo kämpfenden Islamisten? Ist deren Regime so menschenfreundlich? Was würden wohl Christen oder Jesiden oder Alewiten über deren Herrschaft sagen? Hm?

Oder glaubt denn jemand, in Raqqua könnte es kein syrisches Mädchen geben, das einen ähnlichen Aufruf an den Westen schicken könnte? Bitte Obama, keine Bomben mehr! Oder glaubt jemand, 2004, als die Amerikaner Fallujah in Schutt und Asche bombten, hätte es keine kleinen Kinder im Bombenhagel gegeben?

Was sollen die afghanischen, libyschen, serbischen, irakischen etc. Kinder sagen, die amerikanische Bomben, Raketen, Mörser, Granaten etc. erlebt und überlebt haben – manche von ihnen zerfetzt, verunstaltet durch Splitter, radioaktiv verseucht und gezeichnet für’s Leben durch mit Uran abgereicherter Munition – WELCHEN APPELL HÄTTEN DIE WOHL AN DIE WELT!!!????

Wenig empfinde ich als so ekelhaft, wie menschliches Leid für Propagandazwecke zu benutzen. Das dies so geschieht – DAS ist der eigentliche Skandal! Gestern ein toter Flüchtlingsjunge, heute ein syrisches Mädchen, morgen….? Vielleicht ein ukrainischer Junge im Osten des Landes? Die Russen töten uns, helft uns!

Pfui Deibel. Da hilft nur hellhörig bleiben – mitfühlend auch, aber das heißt nicht, dass man das Gehirn ausschalten sollte.

Nebenbei: Wenn schon Propaganda, dann auch Gegenpropaganda. Dass sich manche Einwohner der syrischen Stadt über die Befreiung vom Joch der Rebellen freuen – und dass die syrische Armee ein Wasserwerk wieder in Stand setzt, welches die Rebellen besetzt und benutzt hatten, um den Einwohnern Aleppos die Wasserversorgung zu erschweren – stimmt es? Stimmt es nicht? In jedem Falle sollte man beide Seiten anhören und sich dann ein Bild zu machen versuchen. http://www.informationclearinghouse.info/article45938.htm

Ja, da bakr…. brakr….ach, brat mir doch einer einen Storch…

Vor ein paar Tagen geisterten alle möglichen wilden Meldungen zum Syrer al-Bakr durch den Äther, der erst einem Einsatzkommande von SEK und MEK entkommen konnte, zwei Tage untergetaucht blieb und dann plötzlich von drei anderen Syrern der Polizei ausgeliefert wurde – praktischerweise schon gefesselt.

Allgemeiner Jubel über „Deutschlands erste syrische Helden“, große Erleichterung, dass alles gut gegangen war etc. Dann auf einmal erste Ernüchterung, als al-Bakr seine Festnehmer der Mitplanung am Attentat bezichtigt. Noch größere Ernüchterung, nachdem der potenzielle Attentäter von Leipzig sich nun in einer Zelle erhängt hat (mit einem T-Shirt? Bei bestimmten Modellen wohl möglich).

Und auf einmal sind mehr Fragen als Antworten da: Wie konnte sich der Verdächtige, der als selbstmordgefährdet galt, erhängen? Stimmt die Anschuldigung gegenüber den drei anderen Verdächtigen? Warum bedankte sich Innenminister de Maiziere zum Beispiel nicht in einer Pressekonferenz bei den dreien? Usw. usf.

Guido Grandt hat hier den Ablauf und alle wesentlichen, bisher bekannten Fakten, gut zusammengetragen. https://guidograndt.wordpress.com/2016/10/13/fatales-mainstream-maerchen-sind-helden-syrer-selbst-terroristen-eine-chronologie-des-versagens-der-politik-der-sicherheitsbehoerden-der-medien/

Wie es wirklich gewesen ist und wer da alles tatsächlich mit drin hängt, werden wir wohl erst später erfahren – vielleicht erst sehr viel später. Drei mögliche Szenarien sind denkbar:

  1. Es ist tatsächlich mehr oder weniger so wie in der Presse dargestellt. Eher unwahrscheinlich, aber auch nicht auszuschließen, dass es tatsächlich vom Ablauf her so war, wie dargestellt. Pannen in der Ermittlung und in den Einsätzen gibt es zuhauf. Ich erinnere mich an die Entführung von Gladbeck – die Älteren werden das noch kennen. Zwei Kriminelle, die Herren Degowski und Rösner, hatten in Gladbeck eine Filiale der Deutschen Bank überfallen und Geiseln genommen. In dem nun folgenden dreitägigen Geiseldrama zeichnete sich der Polizeieinsatz durch ein hohes Maß an Inkompetenz, schlechter Führung und Verhaltensfehler aus. Es geht also auch ohne Geheimdienste. https://de.wikipedia.org/wiki/Geiselnahme_von_Gladbeck
    2. Möglich, dass analog zu den Gladio-Aktivitäten in Italien in den Siebziger Jahren – https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_von_Bologna_1980 – ganz andere Hintermänner existieren, welche Herrn al-Bakr vorgeschickt hatten. Ebenso, dass hier auswärtige Geheimdienste der deutschen Regierung signalisieren wollten, dass man besser tue, was man von Deutschland fordere (Tornado-Einsatz in Syrien beispielsweise weiterverfolgen oder sich nicht Russland annähern oder anderes). Ist alles denkbar- allerdings werden nur echte Enthüllungsjournalisten in die Wand der offiziellen Darstellung ein Loch bohren können (und diese sind heutzutage gerade in unserem Lande leider rar gesät).
  2. 3.
  3. Auch möglich, dass al-Bakr Teil eines viel größeren Terror-Netzwerkes ist, d.h. dass der Islamische Staat mittlerweile viele Zellen dieser Art hier platziert hat und dass al-Bakr zwar erwischt wurde, aber nun bewusst als Einzeltäter hingestellt wird (eine beliebte Darstellung in unseren Medien: Wann immer Asylbewerber Straftaten begehen, handelt es sich um Einzeltäter. Nur Rechte kommen meist im Rudel). 🙂

Doch Scherz beiseite: Höchstwahrscheinlich existieren mittlerweile in Deutschland Strukturen des Islamischen Staates (oder anderer Organisationen ähnlicher Art), die es dem IS erlauben, größere Anschläge zu verüben zu können. Inwieweit oder in welcher Form dort auch Geheimdienste involviert sind, werden wir erst in vielen Jahren erfahren.

Wir müssen in jedem Falle damit rechnen, dass es tatsächlich irgendwann analog zu Nizza auch bei uns einen Anschlag mit dutzenden oder gar hunderten Toten geben wird.

Außerdem werden Mini-Anschläge wie die von Würzburg oder Ansbach wohl auch quartalsweise auftreten – also Nachahmer finden, wie dies auch in Frankreich oder Großbritannien der Fall ist.

Angesichts der herrschenden Politik ist allerdings davon auszugehen, dass man weiterhin an einer wirklichen Behebung der Missstände nicht wirklich interessiert ist. Denn dies würde eine komplette Änderung der bisherigen Flüchtlings- und Einwanderungspolitik bedingen.

Wir sind tatsächlich in einem Käfig voller Narren. Es liegt aber an und in uns, in diesem Käfig gefangen (die meisten) zu bleiben oder frei (die wenigen) zu werden.

Bildung statt Bild Dir eine Meinung

Unsere Zeit krankt u.a. an zu viel Halb- und Nichtwissen bei gleichzeitigem (scheinbarem) Bildungsüberangebot. Was auf den ersten Blick widersprüchlich klingt, ist es auf den zweiten nicht mehr: Da alles, was uns an „Bildung“ vorgesetzt wird, durch den Filter der politischen Duldung, wenn nicht Korrektheit, musste, ist es in jedem Falle schon mal schief, was uns da als Bild vermittelt wird.

Zum anderen bedeutet ein Überangebot an „Wissen“ auch ein Überangebot an Schrott. Wer sich vor allem Filme über Gamer auf Youtube oder die neuesten pics auf Instagram oder ähnliches reinzieht, dessen Hirnwindungen sind in Gefahr, zu verkümmern. Nichts gegen all diese Tätigkeiten – aber wenn ihr Anteil zu groß ist, fehlt etwas.

In alten Zeiten wusste man, dass der Fokus (im Denken und im Handeln) sich nur weiten kann, wenn der Geist sich beständig bildet – was hieß, neues Wissen aufzunehmen, es zu integrieren und damit auch altes Wissen zu verändern. Was heute so nicht mehr geschieht: Die vorgekauten Bildungsstücke, die man uns zum Fressen hinwirft, sind so zubereitet, dass ein Weiten des Fokus nicht mehr oder kaum mehr geschehen kann. Da, wo das Wissen nämlich erweitert werden könnte, um die Täuschungen von oben zu entlarven, wird von höherer Warte signalisiert: Finger weg!

Stattdessen wird bewusst Meinungsbildung gefördert – als wäre „eine Meinung zu haben“ dasselbe wie „Ahnung zu haben“, Was natürlich nicht der Fall ist. Nur so aber funktioniert Massenmanipulation – indem Meinungen vorgegeben werden und die Menschen ermutigt werden, sich im Rahmen dieser Meinungen von anderen abzugrenzen (die sind böse) oder sich über andere zu empören, Strafen gegen diese zu fordern etc. Wer dann noch Argumente gegen Meinungen anbringen will, hat verloren, denn er offenbart seine böse Gesinnung (auch wenn er vielleicht gar keine hat) – und man darf sich gegen ihn empören (Pfui! Wie kann man nur! Etc.).

Je höher der Grad der Unbildung, desto leichter funktioniert dieses „Empörungs- und Meinungsmanagement“ wie es Professor Rainer Mausfeld mal genannt hat. https://www.youtube.com/watch?v=Rx5SZrOsb6M

Natürlich auch umgekehrt: Man führt uns an der Nase herum und vor Augen, mit wem wir gefälligst Mitleid haben sollten: „Ach – die armen Menschen! Wir müssen helfen!“ Etc. Aber Hilfe ist nicht immer Hilfe-  bzw. wird sie, wenn sie einem Verbrechen dient, selbst zum Verbrechen.

Ja, wir werden heute geradezu ermutigt, in der selbst verschuldeten Unmündigkeit zu verharren (die uns natürlich – in bester Propaganda-Tradition – als Aufklärung verkauft wird). Dabei ist es sehr einfach, hinter die Fassade zu blicken.

Egal, um welches Thema es sich handelt, wenn mal grade mal wieder eine Empathie- oder Empörungssau (oder auch nur ein Ferkelchen) durch das mediale Dorf getrieben wird – dann sollte man sich drei Fragen stellen:

  1. Wem nützt es? Diese Art der Darstellung (der Klassiker der Aufdeckungsfragen – seit 2000 Jahren beliebt).
  2. Kann ich sicher sein, dass diese Informationen wahr sind? Wie würde dieselbe Information von einem anderen, alternativen Medium präsentiert werden? (Merke: Im Gegensatz zur Merkelei ist nie etwas alternativlos. Never-ever….). 🙂
  3. Und vor allem: Wo ist mein persönlicher Triggerpunkt? Was für eine emotionale Reaktion löst diese Nachricht bei mir aus?

Denn so funktionieren seit Bernays und Konsorten Werbung und Massenmedien: Es geht darum, Gefühle zu wecken und zu steuern. So dass Intellekt und Verstand ausgeschaltet bzw. getäuscht werden. https://www.youtube.com/watch?v=m1F6HFDINE0

Und hier schließt sich der Kreis: Bildung sorgt dafür, dass man unempfänglicher für das Meinungs- und Empörungsmanagement wird. Wenn man sieht, wie in früheren Zeiten ganz ähnliche Mittel benutzt wurden wie heute – wenn man versteht, wie die Alten über Staaten, über Presse, über Manipulation etc. dachten – und dies auf heutige Verhältnisse überträgt – dann löst sich der Schleier von den Augen.

Und das ist sehr, sehr wichtig. Von daher kann ich nur ermutigen, sich abseits der vielbefahrenen Wege der Massenmedien zu bewegen und zu lesen. Auch zu reisen – und dann ausgiebig mit den Menschen in anderen Ländern zu sprechen – diese werden eigenen (lokalen) Manipulationen unterliegen, aber manches anders sehen, als man selbst. Und auch das weitet das Weltbild.

So wie das erwähnte Lesen. Die Annalen des Tacitus oder der Peloponnesische Krieg von Thukydides sind nicht allein aus historischen Erwägungen interessant. Die Ausführungen von Konrad Lorenz zur Verhaltenslehre oder Michel Foucaults Arbeiten zur Sexualität sind nicht allein für Biologen oder Psychologen interessant. Gustave le Bon schrieb ein sehr informatives Werk zur Massenpsychologie wie Elias Canetti auch. Machiavelli, Marx, Schopenhauer, Nietzsche, Schiller, Dostojewski und und und.

Es ist ein derartiger Schatz, der uns zur Verfügung steht – und der eben dafür sorgen kann, dass Verständnis und Verstehen-Können wachsen. Denn ein Artikel im Internet, der Dich antriggert und worauf DU gefühlsmäßig reagierst (jawohl! So ist es!) kann, aber muss nicht, die Wahrheit sein. Der kommen wir näher, wenn die Bildung wächst. Und noch ist sie frei zugängig (auch wenn sie – still und heimlich – hier und da reduziert wird). http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/bad-duerrheim/Grosses-Bestuerzen-ueber-Aussortierungsaktion-in-Bad-Duerrheimer-Bibliothek;art372507,8079226

Wenn zum Beispiel das Wort „Neger“ in einem Buch vorkommt – bei Pippi Langstrumpf u.a. – so sollte dieses Buch entfernt und mit einer neuen Schreibweise versehen werden. Oder wenn es nicht mit einer neuen Schreibweise versehen wird, dann sollte es verschwinden. Oder?

Solche Dinge besser aus dem Kontext zu verstehen – dazu eben trägt Bildung bei – wenn uns dagegen immer nur Informationsschnipsel von immer mehr und mehr Experten zum Frass vorgeworfen werden, so ist es nur, als würden wir dauernd Fast-Food in uns reinschaufeln. Was manchen recht sein dürfte. https://www.youtube.com/watch?v=umu8mF8b1Zw

Aber Wissen – echtes Wissen und echte Bildung – sind einem Fünf-Gänge-Menü vergleichbar. Es braucht Zeit. Muße. Stille. Reflektion (bzw. Verdauen). Und wird so zum Genuss.

Was es natürlich auch gibt, ist die Herzensbildung – die ist aber hier schon hinreichend geschildert worden. Wer nur auf spirituelle Entwicklung schaut, ist in Gefahr, die Bodenhaftung zu verlieren. Es braucht aber beides: Das Agieren in der Welt – wie das Verstehen der Welt. Das Herz hilft uns, in der Bodenhaftung zu bleiben. Das Wissen, frei von Manipulationen zu bleiben. Wir sollten uns also um beides kümmern.