Wann schlägt Trump los?

Der neue US-Präsident befindet sich in keiner beneidenswerten Lage: Er regiert ein Imperium im Abendrot, überdehnt, an vielen Orten der Welt engagiert, ist mit großen Versprechen angetreten (Making America great again), sieht sich teilweise massivem Widerstand seitens der Medien, Stars, Teilen der Öffentlichkeit ausgesetzt – und dürfte mittlerweile auch realisiert haben, wie dramatisch die finanzielle Lage der USA ist. Auf allen Ebenen ist die Verschuldung immens. http://www.grandfather-economic-report.com/debt-summary-table.htm

Die Frage, inwieweit Herr Trump nur ein Vertreter ganz anderer Interessen ist, inwieweit er Marionette an unbekannten Fäden oder doch der „Deus ex Machina“ ist, der den Augiasstall Washington ausmisten will, soll hier nicht diskutiert werden. Bei ehrlicher Betrachtung muss man feststellen, dass dies niemand mit Gewissheit sagen kann. Daher bleiben nur die Aktionen (denn an ihren Taten sollt ihr sie erkennen).

Was also bleibt Herrn Trump zu tun?

Er kann die Steuern erhöhen (und damit seine Gefolgschaft gegen sich aufbringen).

Er kann versuchen, amerikanische Unternehmen zu stärken (aber die in 30 Jahren reduzierte industrielle Basis kann er in vier Jahren nicht wieder herstellen).

Er kann den Sozialstaat beschneiden (zumindest dies wird er wohl in Teilen – s. Obamacare – versuchen).

Trotzdem bleibt festzustellen, dass Herr Trump innenpolitisch nicht viel Manövrierraum hat. Zudem manche Signale in Richtung des ohnehin viel zu großen Finanzsektors eher beunruhigend sind (Entlastung des Finanzsektors durch Wegfall diverser Beschränkungen und die Besetzung von Spitzenämtern mit Goldman Sachs Vertretern etc.).

Was bleibt Herrn Trump noch, um Geld in die Kasse zu holen?

Er kann die Verbündeten stärker zur Kasse beten (und hat dies gegenüber Frau Merkel wohl schon getan).

Er kann nicht-amerikanische Unternehmen, die in den USA Produkte verkaufen, durch Strafzölle stärker belasten (erste Ansätze in dieser Richtung gibt es schon). http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/dumping-vorwuerfe-gegen-stahlkonzerne-warum-trump-salzgitter-und-co-attackiert/19597534.html

Meine simple Prognose: Die deutschen Autobauer werden sich noch SEHR umgucken…..

Und er kann das tun, was jedes Staatsoberhaupt mit einer großen Armee und schlechter Finanzlage tun würde: Krieg führen.

Erste Anzeichen der Regierung Trump in dieser Richtung sind durchaus beunruhigend.

NATO-Truppen werden im Baltikum stationiert (nur symbolisch! Heißt es schnell…. Und was soll das Symbol ausdrücken? Das man tatsächlich einen Einmarsch der Russen fürchtet?).

Ein Tauwetter zwischen Moskau und Washington ist nicht wirklich festzustellen.

In Syrien werden im Ostteil des Landes amerikanische Militärstützpunkte errichtet. Noch, um den Islamischen Staat zu bekämpfen, heißt es. Und wenn Raqqua genommen ist? Geht es dann wieder gegen Assad? Wozu dienen US-Marines und US-Stützpunkte in Syrien langfristig (die diversen Brüche des Völkerrechts, die mit dieser Stationierung einhergehen, mal ganz außen vor gelassen)? http://www.moonofalabama.org/2017/03/syria-trump-administration-to-continue-obama-policy.html

Man sollte hellhörig werden, wenn ein US-Präsident verkündet, das Militär stärken zu wollen (als ober der US-Militärapparat zu klein wäre).

Man sollte hellhörig werden, wenn Saudi-Arabien über die neue US-Administration jubiliert. https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-03-15/saudi-prince-sees-trump-as-true-friend-to-muslims-full-text

Saudi-Arabien, nicht gerade als Wahrer der Menschenrechte bekannt, führt seit einiger Zeit einen grausigen und kaum beachteten Krieg im Jemen (der nach unabhängigen Schätzungen mittlerweile bis zu 100.000 Menschenleben gekostet haben könnte). http://www.moonofalabama.org/2017/03/us-to-escalate-its-two-years-war-on-starving-yemen.html

Im Jemen bildet sich außerdem das Potenzial für eine enorme Hungerkatastrophe. Und ein Beispiel am Rande für die Lückenpresse: Ein Protestmarsch von immerhin einer Million Jemeniten in der Hauptstaat Saana gegen den Krieg – wie viele westliche Medien hätten wohl darüber berichtet? Nein, diesen Aufschrei der Not hat niemand im Westen gehört…. Weil er nicht gehört werden soll. https://www.youtube.com/watch?v=kXP-nZy2r7w

Diesen Krieg könnten die Saudis OHNE US-Unterstützung nicht führen. Wenn nun Saudi-Arabien mit den USA gemeinsam über die Bedrohung des Iran sinniert, dann hört der ein oder andere vielleicht die Nachtigallen trapsen…..

Kurz gesagt: In der Lage, in der sich Präsident Trump befindet, ist ein Militärschlag irgendwo in der Welt sehr wahrscheinlich. Vielleicht wird man die Nuklearanlagen im Iran als Bedrohung der Region identifizieren und dann bombardieren oder sonst einen Vorwand finden, um dort loszuschlagen.

Und auch dies sollte man vorurteilslos betrachten: Wo sind die Ermittlungen gegen die Clintons? Wo ist das Aufdecken von Pedo-Gate? Wo sind all die Enthüllungen, auf welche die Trump-Anhänger hofften und hoffen? Bis jetzt heißt es immer nur: Geduld! Sie kommen noch…. Wann?

Man wird sehen. Für mich spricht im Moment alles dafür, dass Herr Trump irgendwo einen großen Krieg vom Zaun brechen wird. Es wäre mir lieb, wenn ich mich irrte – die Zeit wird’s zeigen.

4 Kommentare zu “Wann schlägt Trump los?

  1. Der sozialistische Block wird es schon richten.
    Amanita hat in seinem prognostischen Ausblick die Konvergenz der Zeitlinien durch den Schlüssel Davids für Ende 2017 gesehen.
    Wer noch vernunftbegabt ist, kann erahnen was da auf uns zukommen könnte und das wir nicht sehr nett sein.
    Die Analyse der Fluchtorte in seinem aktuellen Newsletter ist sehr ausführlich, und auch wenn es wenig bis fast gar keinen Fluchtort auf diesem Gefängnisplaneten gibt, so könnte man doch zwangsläufig einen Fluchtort anvisieren, da der soziialistische Block einen dazu mehr oder weniger auffordert.
    Laut Armstrong kommt es im Mai zu einer Trendwende, was immer das heissen mag. Das schlechste Szenario für Europa ist das, wenn keine politische Richtungsänderung erfolgt (was sehr wahrscheinlich ist).
    Die Menschenkinder haben nichts gelernt bzw. man lässt sie nichts lernen.

      • Was denn für Lernpotential?
        Die edelste Art Erkenntnis zu gewinnen ist die durch Nachdenken und … Die einfachste Art ist die durch Nachahmung und die bitterste Art ist die durch Erfahrung.
        Was ich sehe, ist ein Erfahrungspotential, dass sich anscheinend wiederholt. Und das ist einfach nur noch traurig und deprimeriend.

      • Ja, da ist was dran – als Menschheit scheint es die nächsten Jahre nach unten zu gehen – meine Hoffnung ist, dass es genügend Leute gibt, die bessere Wege gehen und dabei manche mitnehmen werden. Was dann kommt…. das wird man sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s