Vergewaltigungen durch Asylbewerber in Österreich

Kürzlich sorgten zwei Morde nach Vergewaltigungen an Studentinnen in bzw. bei Freiburg  für Unruhe (nicht in der deutschen Presse, aber doch in der deutschen Bevölkerung). Die Unruhe wurde noch größer, als sich bei einem Fall in Freiburg herausstellte, dass ein siebzehnjähriger afghanischer Asylbewerber der Täter gewesen war. http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/ermordete-studentin-in-freiburg-taeter-erst-17-14557175.html

Schnell war man von vielen Seiten mit der Erklärung dabei, dieser Fall dürfe nicht verallgemeinert oder von den Rechten ausgeschlachtet werden. Die Tagesschau versuchte sich zudem in Erklärungen, weshalb der Fall, welcher international Aufsehen erregt hatte, nicht abends in der wichtigsten deutschen Nachrichtensendung erwähnt worden war. https://www.gmx.net/magazine/panorama/freiburg-mord-studentin/tagesschau-chefredakteur-erlaeutert-vorgehen-freiburg-32046460

In Bochum wurde kurz danach ein Tatverdächtiger in zwei Vergewaltigungsfällen an chinesischen Studentinnen gefasst. Selbige Vorfälle hatten zu einer Reisewarnung des chinesischen Konsulats für Bochum geführt. Auch in Bochum war der Tatverdächtige ein Asylbewerber gewesen, diesmal aus dem Irak stammend. http://www.derwesten.de/staedte/bochum/wartete-der-uni-vergewaltiger-im-gebuesch-auf-schon-sein-drittes-opfer-die-fast-unglaubliche-geschichte-seiner-festnahme-id208899105.html

Nun hatte ich in zwei Vorgängerartikeln schon anhand von Auswertungen des Statistischen Bundesamtes für die Jahre 2014 und 2015 aufgezeigt, dass Asylbewerber die im Vergleich zu Deutschen signifikant höhere Wahrscheinlichkeit aufweisen, eine Frau zu vergewaltigen.

https://nachrichtenaushinterland.wordpress.com/2015/11/18/vergewaltigungen-von-asylbewerbern/

https://nachrichtenaushinterland.wordpress.com/2016/09/23/vergewaltigungen-durch-asylbewerber-ii/

Und welchen Menschen mit Verstand sollte dies wundern? Die meisten der hier ankommenden Asylbewerber sind junge Männer, zudem aus uns fremden Kulturen stammend und mit einem ganz anderen Frauenbild, resultierend aus einer rigiden Geschlechtertrennung und einer nicht existenten Sexualaufklärung bzw. mit einer tabuisierten Sexualität ausgestattet.

Wie werden die Frauen in ihren Ländern behandelt? Welche Freiheiten haben sie (und welche nicht)? Welche Gewalt erleben Frauen in diesen Ländern durch Männer? Warum werden Erhebungen der Vereinten Nationen über sexuelle Belästigungen in arabischen Ländern hier nicht offen diskutiert? http://www.dailynewsegypt.com/2013/04/28/99-3-of-egyptian-women-experienced-sexual-harassment-report/

Umgekehrt existieren auch bei den Asylbewerbern vollkommen falsche Bilder vom Westen und von westlichen Frauen in manchen Köpfen (die westliche Frau will immer Sex etc.), von denen die Herleitung des Bildes einer „Schlampe“ nicht so schwierig erscheint. (Man lese mal das arabische Kultbuch „Zeit der Nordwanderung“. Überaus schönes und ein sehr geeignetes Buch, um die arabische Denkweise zu verstehen – und das Bild vom Westen. In diesem Buch wollen die westlichen Frauen vor allem Sex mit dem Araber. Wie gesagt: Ein Kultbuch). http://www.nzz.ch/ein-buch–ein-klassiker-1.2038852

Desweiten gibt es in vielen der Kulturen, aus denen diese Männer kommen, keine „Freundin“, es gibt nur die Ehefrau und die Mutter (und die unzüchtige Sünderin). Vorehelicher Sex ist nicht vorgesehen (und wird natürlich trotzdem praktiziert, da jedes Tabu reizt), der Forderung nach Jungfräulichkeit und der Unmöglichkeit für alle Männer, Sex zu haben, wird mit anderen Sexualpraktiken begegnet, kurz: Durch all dies zusammen mit dem hormonellen Druck wird mancher hier sich eben mit Gewalt zu nehmen versuchen, wovon er glaubt, dass es ihm zusteht. https://www.youtube.com/watch?v=GRIJbJyGUs4

Sicherlich sind „Vergewaltiger überall Arschlöcher“, um mal ein gerne bemühtes Bonmot von heute aufzugreifen, aber wenn man Zustände schafft, in denen Vergewaltigungen häufiger auftreten (müssen), ist damit keinem wirklich gedient.

Nachdem ich also für Deutschland aufgezeigt hatte, dass – aus den erwähnten Gründen heraus – Asylbewerber im Schnitt mehr Vergewaltigungen als Deutsche begehen, wollte ich einen Blick auf unser Nachbarland Österreich werfen.

Auch dort gibt es Meldungen über Vergewaltigungen, begangen von Asylbewerbern. Teilweise mit grausigem Inhalt. http://www.krone.at/oesterreich/opfer-dachte-ich-muss-hier-und-jetzt-sterben-praterstern-prozess-story-542854 Hier zum Beispiel die Vergewaltigung einer Deutschen an Sylvester 2015 durch neun Iraker. Die Täter machten Selfies mit ihrem Opfer, die Frau ist seitdem in therapeutischer Behandlung. http://www.krone.at/oesterreich/massenvergewaltigung-selfies-mit-opfer-gemacht-anklage-fertig-story-542791

Zwei kurze Randanmerkungen: Zum einen ist das Phänomen der Gruppenvergewaltigung (Gangbang) in Deutschland(und in Österreich vermutlich auch) eine Domäne von Migranten. In Deutschland waren 2015 zwei Drittel der Tatverdächtigen in diesem Delikt Ausländer gewesen.

Zum anderen fällt auf, dass hier, wie in anderen schrecklichen Gewaltfällen auch, von feministischer Seite kein Aufschrei ertönt. Bei Bemerkungen wie „süße Maus“ oder „Sie haben ja gut Holz vor der Hüttn“ bebte die feministische Republik, aber hier? Oder bei dem Fall in Hameln, wo ein Mann (ein Kurde) seine Frau am Auto angebunden und durch die Straßen geschleift hatte? Oder der Fall in Kiel, wo ein Mann aus Afrika seine Frau lebendigen Leibes anzündete? Ist ein grenzwertiges Kompliment also sexistischer als Gewalt gegen Frauen?

Schweigen….. das Schweigen der Lämmer? Vielleicht.

Doch zurück zu Österreich:

Dort war man letztens auf eine Anfrage der FPÖ beim Innenministerium hinsichtlich der von Asylbewerbern begangenen Vergewaltigungen eingegangen. Hier ist die entsprechende Anfrage: https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/J/J_10434/imfname_563501.pdf

Die Beantwortung durch den Innenminister brachte einige interessante Fakten zutage: https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/AB/AB_09970/imfname_576696.pdf

Offenbar waren 2015 bei 826 Vergewaltigungen 688 Verdächtige ausgeforscht worden. (Zum Vergleich: In Deutschland waren es im selben Jahr 5.896 Tatverdächtige gewesen. Wenn man die zehnmal höhere Bevölkerungszahl ansetzt, gleichen sich die Verhältnisse also weitgehend). https://nachrichtenaushinterland.wordpress.com/2016/09/23/vergewaltigungen-durch-asylbewerber-ii/

438 der mutmaßlichen Täter waren Österreicher gewesen, 250 Ausländer und von diesen 39 Asylwerber. (Zum Vergleich: In Deutschland gab es letztes Jahr 3.944 deutsche Tatverdächtige, 1.952 Ausländer und von diesen 397 Asylbewerber).

Auch hier gleichen sich die Verhältnisse – auch dahingehend, dass Ausländer in beiden Ländern überproportional im Verhältnis zum Anteil an der Gesamtbevölkerung als Tatverdächtige auftraten.

In Deutschland beträgt der Ausländeranteil offiziell ca. 11%. Ausländer stellten aber 33% der Tatverdächtigen im Delikt Vergewaltigung und Nötigung. In Österreich beträgt der Ausländeranteil offiziell fast 15%. Gleichzeitig betrug ihr Anteil beim Delikt Vergewaltigung 36%.

Bleiben wir einen Moment bei den ausländischen Tatverdächtigen. In Österreich stellen Deutsche die größte Migrantengruppe mit fast 180.000 Menschen, gefolgt von Serben und Türken mit jeweils 116.000 Menschen. Afghanen stellen 36.000 Menschen.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/293019/umfrage/auslaender-in-oesterreich-nach-staatsangehoerigkeit/

Der reinen Lehre nach, wonach Vergewaltiger in allen Kulturen vorkommen, müssten somit Deutsche zahlenmäßig als Tatverdächtige öfter als Türken oder Afghanen in Erscheinung treten. Schauen wir auf die Zahlen für 2015:

Zur Erinnerung: 688 Tatverdächtige, davon 250 Ausländer.

Die Deutschen als größte Gruppe stellten 12 Tatverdächtige.

Die Serben stellten als zweitgrößte Gruppe 26 Tatverdächtige.

Türken stellten als ebenfalls zweitgrößte Gruppe 44 Tatverdächtige.

Afghanen stellten 22 Tatverdächtige.

Kurz: Auch hier zeigt sich, dass bestimmte Gruppen überproportional vertreten sind (was wie erwähnt nicht wundert, wenn man wie vordem soziale und religiöse Prägungen, Einstellung zur Sexualität, Erziehung, Frauenbild etc. berücksichtigt).

Doch nun zum Jahr 2016 (denn jetzt wird es spannend).

Von Januar bis September dieses Jahres wurden laut Beantwortung bei bislang 677 Vergewaltigungen 594 Verdächtige ausgeforscht, davon 337 Österreicher und 257 Ausländer, wovon 91 Asylbewerber waren.

Wenn wir nun zum Jahresende vorgreifen, so dürften sich bis dahin die tatverdächtigen Österreicher also im Gesamtbild als Anzahl im Vergleich zum Vorjahr kaum oder nur unwesentlich verändert haben, die tatverdächtigen Asylbewerber fast oder mehr als verdreifacht haben.

Nebenbei: Glückliches Österreich! In dem es noch andere interessante Parlamentarische Anfragen gibt (die überdies auch noch beantwortet und veröffentlicht werden). Da gab es auch mal eine Anfrage zur Anzahl der Polizeieinsätze in Flüchtlingsheimen. Wäre mir nicht bekannt, dass ich ähnliches bei uns gesehen hätte. https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/J/J_08677/index.shtml

Doch zurück zum Thema:

Die Deutschen als größte Gruppe stellten 2016 bis jetzt zehn Tatverdächtige.

Serben stellten 13 Tatverdächtige.

Türken stellten 43 Tatverdächtige.

Und Afghanen 55 Tatverdächtige.

Syrer stellten nebenbei 13 Tatverdächtige.

Die Zahlen können wie erwähnt hier eingesehen werden: https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/AB/AB_09970/imfname_576696.pdf

Die Zahlen sind noch um einiges dramatischer, wenn man sie im Gesamtkontext betrachtet: In Österreich leben 8,7 Mill Einwohner. Von diesen sind wie erwähnt 15% oder 1,3 Mill Ausländer. https://de.wikipedia.org/wiki/Demografie_%C3%96sterreichs http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/4917476/Neuer-Rekord_87-Millionen-Menschen-leben-in-Oesterreich

Also halten wir noch einmal fest: 7,4 Mill Österreicher stellten von Januar bis September diesen Jahres 337 Tatverdächtige in Sachen Vergewaltigung.

Aktuell befinden sich in Österreich vielleicht 160.000 Asylbewerber im Leistungsbezug (d.h. Asylbewerber im laufenden Asylverfahren, Anerkannte und solche, denen subsidiärer Schutz gewährt wird). So die Zahlen vom Innen- und Sozialministerium Österreich (wozu zwei Anmerkungen angebracht sind):

Zum einen werden diese Zahlen NICHT im Internet veröffentlicht. Alles, was man dort findet, sind Statistiken zur Anzahl der Asylanträge und zu deren Bescheid. Allerdings keine Gesamtzahl der Asylbewerber. Interessant. Ich musste beim Innenministerium in Wien anrufen, wo man mir die Gesamtzahl der Asylbewerber, welche sich im Leistungsbezug der Grundversorgung befinden, fernmündlich mitteilte. http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_Asylwesen/statistik/

In Deutschland wird diese Zahl rückwirkend vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht. https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2016/09/PD16_304_222.html

Zum anderen ist diese Anzahl nicht vollständig, wie der Sprecher des Innenministeriums mir mitteilte und dies aus folgenden Gründen: Ein Asylbewerber, der seinen Antrag gestellt hat, erhält von diesem Moment an in Österreich die sogenannte Grundversorgung. Das sind Geld und Sachleistungen. (Wobei das Geld nicht mehr als maximal 250,- € im Monat beträgt). http://asylwohnung.at/hrf_faq/wie-viel-geld-bekommt-ein-fluechtling/

Wenn sein Asylverfahren positiv entschieden wurde bzw. wenn ein subsidiärer Schutz gewährt wurde, erhält der Asylbewerber vier Monate nach dem positiven Bescheid unter Umständen die sogenannte Mindestsicherung (analog zum deutschen Hartz4). Diese ist höher (s. Link oben).

ABER: Die Mindestsicherung ist zum einen in Österreich Sache der Länder – in vier österreichischen Bundesländern erhalten zum Beispiel die subsidiär Schutzberechtigten KEINE Mindestsicherung, sondern weiter nur die Grundversorgung.

Zum anderen fallen diese Asylbewerber in der Mindestsicherung aus der Statistik des Innenministeriums heraus, da sie nun Leistungen des Sozialministeriums erhalten. Somit werden sie nicht mehr in der Statistik des Innenministeriums geführt! (Obwohl sie Asylbewerber sind).

Ich mailte darauf das Sozialministerium an (auf telefonische Anfrage konnte man mir nicht weiterhelfen), bekam keine Antwort und rief nochmal an, worauf man mir mitteilte, dass hierüber im Sozialministerium keine Statistiken geführt werden, da dies Sache der Bundesländer sei. Diese aber schickten keine Zahlen ans Sozialministerium. Interessant.

Somit blieb mir nur ein Schätzwert, den ich auf 60.000 Asylbewerber (in Mindestsicherung) festsetzte-  und dies aus folgenden Gründen:

In Österreich wurden 2016 bis dato etwas mehr als zwei Fünftel der Asylanträge positiv beschieden (d.h. 21.000 von 52.000). Wenn ich dieses Verhältnis auf die 120.000 Asylanträge von diesem und letztem Jahr umlege, so kämen dabei ca. 48.000 Menschen heraus.

Zwischen 2006 und 2013 lag die Anzahl der Asylanträge in Österreich immer zwischen 11.000 und 18.000 Menschen. 2014 stieg sie auf 28.000 Menschen, um dann wie erwähnt 2015 zu explodieren. Man müsste nun für jedes Jahr die positiven Asylbescheide herausfiltern UND dann noch nachverfolgen, welche Verfahren mit Einbürgerung, Abschiebung etc. beendet wurden.

Dazu bin ich ehrlich gesagt zu faul (falls ein Leser diese Zahlen hat, so möge er sie gerne einreichen). Packen wir noch einmal 32.000 Menschen dazu, so hätten wir die Zahl von 160.000 Asylbewerbern im Leistungsbezug. Sie dürfte eher zu hoch als zu niedrig sein – etwas Besseres als diese Schätzung habe ich aktuell nicht.

Damit zurück zum Thema.

Geschätzt 160.000 Asylbewerber stellten 91 Tatverdächtige im Delikt Vergewaltigung.

7,4 Mill Österreicher stellten 337 Tatverdächtige.

D.h. rechnerisch kommt auf knapp 22.000 Österreicher ein Tatverdächtiger in Sachen Vergewaltigung. Bei Asylbewerbern kommt allerdings ein Tatverdächtiger auf 1.750 Asylbewerber. Oder anders ausgedrückt: Asylbewerber haben eine knapp 13mal höhere Wahrscheinlichkeit, eine Frau zu vergewaltigen, als Österreicher (da die Gesamtzahl der Asylbewerber von mir bewusst hoch angesetzt wurde, dürfte die Wahrscheinlichkeit eher noch deutlicher zu Ungunsten der Asylbewerber ausfallen).

Um aber auch das größere Bild im Kopf zu behalten: Die Mehrzahl der Asylbewerber tritt natürlich nicht als Tatverdächtige auf! Aber es ist auch wahr, dass aus ihren Reihen anteilsmäßig mehr Vergewaltiger kommen als bei den Österreichern. Was, wie schon erwähnt, viele Ursachen hat.

Der Skandal liegt für mich nicht so sehr darin, dass Österreich und Deutschland nun etwas mehr Vergewaltigungen zu vergegenwärtigen haben, sondern dass eine schleichende  Veränderung der Atmosphäre an zu vielen Orten still und leise geschieht. Da geht man nicht mehr alleine irgendwo hin oder fühlt sich unwohl in bestimmten Situationen, wenn Männergruppen auf einen zukommen etc. Gewalt ist nur der letzte Schritt. Vorher geschieht schon einiges, was nie geahndet wird, was aber verunsichert und die Atmosphäre sehr zum Nachteil verändert.

Man könnte den Übergriffen von Seiten eines kleinen Teils der Asylbewerber durch eine konsequente Justiz, schnelle Verfahren, sofortige Abschiebung, deutliche gesellschaftliche Ächtung etc. sicher besser begegnen. Aber das findet nicht statt. Die Justiz und die Gesellschaft üben sich in Verständnis, deutliche gesellschaftliche Ächtung bleibt den Rechtsradikalen vorbehalten. http://1nselpresse.blogspot.de/2016/10/er-wusste-nicht-dass-er-junge-nicht.html

Im o.e. Beispiel hatte ein 20jähriger Iraker in Österreich einen zehnjährigen Jungen im Schwimmbad vergewaltigt. Das erste Urteil von sechs Jahren Haft wurde aufgehoben, da der Vergewaltiger nicht habe begreifen können, ob das Kind dem sexuellen Akt zugestimmt hätte. Hätte man ähnliches im Falle eines Neonazis getan, der ein Migrantenkind vergewaltigt hätte? (Nebenbei: Ich kann mich eines solchen Falles beim besten Willen nicht entsinnen, will ihn aber auch nicht ausschließen – ich meine, dass ein Deutscher sich an einem ausländischen Kind vergeht. Wäre mir aber noch nicht aufgefallen).

Seltsam….. noch 1982 konnte ein SPD-Mann in einem kritischen Artikel davor warnen, dass unkontrollierte Zuwanderung sehr viel mehr Schaden als Nutzen bringt – Zitat: „Es sind immer aus den Begegnungen und aus Mischungen kulturelle Bereicherungen und Fortschritte entstanden, auf die nicht ohne große Einbußen zu verzichten wäre. Nur spielt eben das Maß hierbei doch eine entscheidende Rolle. “  Und prophezeite, dass, wenn das Maß nicht eingehalten würde, Ghettos, Parallelgesellschaften, Gewalt und eine Abschottung der Reichen die Folge wären. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html

Das war 1982. Eine der Forderungen von damals zielte auf eine Einschränkung des Asylrechts. Es kam, wie wir wissen, anders. Doch zurück zum Thema:

Wir dürfen gespannt sein, welche Zahlen das deutsche Bundeskriminalamt im Mai 2017 für 2016 vorlegen wird (wobei man immer das alte Bonmot von Mark Twain im Hinterkopf behalten sollte, dass es drei Arten von Lügen gebe – Lügen, verdammte Lügen und Statistiken).

Das Gegenargument, dass man hier (bei den Vergleichszahlen von Vergewaltigungen durch Asylbewerber und Österreicher) Apfel mit Birnen vergleicht bzw. soziale Hintergründe ins Spiel bringen müsste, lasse ich persönlich dabei nicht gelten. Sicher spielen auch soziale Aspekte (Armut etc.) eine Rolle. Aber warum vergewaltigen Angehörige mancher Gruppen öfter als die anderer Gruppen? Dies sollte man sich fragen  – und auf die Täterstruktur und vor allem ihre kulturellen Prägungen schauen.

Manchmal gibt es durchaus Ansätze dazu – so, wenn zum Beispiel ein seit 40 Jahren in Deutschland lebender Syrer (Professor Bassam Tibi) erklärt, dass die Vergewaltigung in seinem Kulturkreis auch ein bewusst angewandtes Mittel zur Demütigung sei. Und dass manche jungen Männer, deren Erwartungen nach Wohlstand etc. hier nicht erfüllt werden, sich mit Gewalt das nehmen könnten, von dem sie glauben, dass es ihnen zusteht. https://www.welt.de/debatte/kommentare/article155134929/Junge-Maenner-die-die-Kultur-der-Gewalt-mitbringen.html

Derselbe Mann sagte übrigens 1997 auch, dass Deutschland in Gefahr sei, Ghettos und Parallelgesellschaften entstehen zu lassen……  Ein weiterer Prophet, auf den niemand hörte. http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-wider-den-getto-islam_aid_163944.html

Man möchte Deutschen und Österreichern (und insbesondere deutschen und österreichischen Feministinnen) raten, einmal das Buch der amerikanisch-ägyptischen Feministin Mona Eltahawy über die arabische Männerwelt und ihr Verhältnis zu Frauen sowie über die in der ganzen arabischen Welt anzutreffende Gewalt gegen Frauen zu lesen, Titel: Warum hasst ihr uns so? https://www.amazon.de/Warum-hasst-ihr-uns-islamischen/dp/3492308856/ref=la_B00M2R9794_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1481111489&sr=1-1

Dann würde man nämlich begreifen, dass diese Männer mit einem anderen Verständnis zu Frauen und zur Gewalt gegen Frauen aufwachsen und diese als normal empfinden. Natürlich nicht alle – aber die Gewalt prägt. Und wird von einem Teil hier ausgelebt werden.

Hier ein interessantes Interview mit Frau Eltahawy (leider nur auf Englisch). https://www.youtube.com/watch?v=GRIJbJyGUs4

Doch zurück zum Thema:

Man kann offizielle Zahlen (und natürlich nur die Zahlen, die vorliegen) vergleichen – nichts anderes habe ich getan. Würde man die Altersstruktur noch berücksichtigen, täte sich das Bild eventuell noch zum Vorteil der Asylbewerber verändern – vielleicht aber auch nicht.

Freilich lässt sich noch über Dunkelziffern spekulieren wie auch über die Frage, ob die Zahl der Asylbewerber nicht noch höher sein müsste (durch die illegal sich im Lande Aufhaltenden – allerdings würden deren Verbrechen auch nicht den Asylbewerbern zugerechnet), aber all dies sind Spekulationen. Halten wir uns an das, was vorliegt (so gut das geht).

Man sollte sich eher fragen, welcher Sinn in einer Einwanderung liegt, in welcher sich fremd gegenüberstehende Kulturen, Völker, Denkweisen, Religionen etc. begegnen. Man beschäftige sich mal mit dem Rechtswesen, Frauenbild, Einstellung zur Gewalt, Bildung, Arbeitsmoral etc. in den Ursprungsländern  der hierher Gekommenen.

Sie dürften uns fremd sein. So wie wir diesen Menschen fremd erscheinen müssen. Abkapselung wird bei einem Teil die logische Folge sein – sie geschieht ja schon jetzt.

Welchen Sinn hat es, dass rechtsfreie Räume entstehen, Viertel, die irgendwann zu Ghettos und dann zu No-Go-Areas werden?

Welchen Sinn hat es, dass die Bevölkerung immer durchmischter wird? Dass der Zusammenhalt so immer weiter schwindet? Wer profitiert davon? Fragen, die man sich mal stellen sollte.

Oder auch: Wie hätte wohl die Presse reagiert, hätte ein deutscher Mann eine türkische Studentin vergewaltigt und getötet? Wäre diese Nachricht in der Tagesschau gebracht worden (so wie der Totschlag an Tugce A. in Offenbach vor zwei Jahren  – der schaffte es in die Tagesschau)?

Warum bekam die Familie von Tugce A. ein Kondolenzschreiben des Bundespräsidenten – und die Familie von Maria L. (der toten Studentin aus Freiburg) nicht?

Wo sind die Lichterketten gegen Gewalt in Freiburg? Wie viele Ausländer wurden 2015 durch Deutsche aus Ausländerhass getötet? Wie viele Deutsche wurden 2015 von Ausländern aus Deutschenhass getötet? Fragen über Fragen…..

Wer bereit ist, hinzuschauen, sieht, dass mit dieser Form der Zuwanderung Parallelgesellschaften (und unter anderem auch steigende Vergewaltigungszahlen bzw. an zu vielen Stellen ein wachsendes Gefühl der Bedrohung und der Angst) die logische Folge sind.

Aus den Parallelgesellschaften werden sich wiederum auch unsere Gesellschaft und Lebensform ablehnende Menschen rekrutieren, welche durch kriminelles Verhalten und hier und da auch Terroranschläge Aufsehen erregen dürften.

Was im Umkehrschluss wiederum Zorn bei der Mehrheitsbevölkerung erzeugen wird, welcher sich bei den Radikalen auf der Rechten ebenfalls in gewalttätigen Aktionen entladen mag, welche wiederum umgekehrt von der Mehrheitsmeinung als Beweis für die Bedrohung von rechts herangezogen werden dürfte. Ein Circulus vitiosus (zu Deutsch Teufelskreis).

Die allgemein größere Unsicherheit und Angst in allen Bevölkerungsteilen wird Rufe nach mehr staatlicher Kontrolle und Überwachung nach sich ziehen, der man von oben gerne nachkommen dürfte (ein Solidarzuschlag zur inneren Sicherheit oder ähnliches liegt im Bereich des Möglichen).

Tatsächliche Lösungen, welche in einer Änderung der Einwanderungspolitik oder einer Volksabstimmung zu dieser Frage oder auch in schlichtweg konsequent angewandten Gesetzen und verkürzten Verfahren mit sofortiger Abschiebung liegen könnten, dürften nicht ergriffen werden.

Daher wird man weiter nach „Lösungen“ im Kleinen suchen: Pfeffersprays kaufen, Selbstverteidigungskurse buchen, das eigene Haus einbruchsicher machen, bestimmte Festivitäten oder Gegenden meiden, die Kinder persönlich abholen oder sie von bestimmten Schulen abmelden, aus bestimmten Gegenden wegziehen oder gar das Land verlassen.

Von oben wird man neben Überwachung und mehr Kontrolle auch um weitere Ratschläge nicht verlegen sein: Nach der Armlänge Abstand kommt vielleicht der Rat, zu bestimmten Zeiten nicht mehr auszugehen, nach dem hübschen Armband mit „NO“-Aufschrift vielleicht der Keuschheitsgürtel? Strumpfhosen sollen nebenbei an Sylvester 2015 in Köln mancher Frau geholfen haben…..

Die Sicherheitsbranche wird weiter boomen, das Mantra „Wir schaffen das“ noch eine Weile bestehen bleiben – und in paar Jahren ist dann die parzellierte und wurzellose Bevölkerung Realität. Die Ideologie, welche dieser Veränderung der Gesellschaft zugrunde liegt, dürfte allerdings in den nächsten 15-20 Jahren im Verlauf einer großen Wirtschaftskrise zerfallen – und die Gesellschaft mit ihr.

Die nächsten Jahre werden somit eher unschön. Aber als Erfahrung sind sie offenbar notwendig.

Kurzer Nachtrag: Wenn ich diese Warnungen des Fußballtrainers vom SC Freiburg, der in einem Interview nach dem Mord durch einen Asylbewerber vor Fremdenhass warnte – https://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/freiburg-trainer-christian-streich-haelt-engagierte-rede-fremdenhass-32053158 mit diesen Ereignissen hier (eine kurze Aufstellung verschiedener Gewalttaten in und um Freiburg) verknüpfe – http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/freiburg-moerder-gefasst-junger-fluechtling-aus-afghanistan-17-toetete-und-vergewaltigte-studentin-19-a1990664.html

dann ist mir (und hoffentlich auch manchen Lesern) klar, dass da noch viel Raum nach unten ist. Denn das Erste ist die Ideologie und das Zweite die Realität. Und irgendwann bricht das Erste angesichts des Zweiten zusammen. Bis dahin ist’s aber wie gesagt noch ein gutes Stück Weg.

23 Kommentare zu “Vergewaltigungen durch Asylbewerber in Österreich

  1. ceterum censeo,….. trotz aller Herleitung „dass“ und „warum“ diese Leute ein „anderes Frauenbild“ haben, sollten die Herrschaften sich über die Sitten und Gebräuche in dem Land, in das sie einzuwandern gedenken, informieren – und sich entsprechend verhalten. Sie können nicht davon ausgehen, dass brutale Vergewaltigungen, auch von Greisinnen und auch mit Todesfolge, in irgendeiner Weise Teil der hiesigen Kultur ist.
    Zudem vermute ich, dass eine „Negativauswahl“ aus diesen Ländern nach Europa gekommen ist – Leute, die möglicherweise schon in ihrem Heimatländern durch Devianz aufgefallen sein könnten und sich „hier“ mal so richtig austoben, weil die Strafen hierzulande eben doch erheblich geringer sind als in der Heimat.

    • Es gab irgendwo mal das Gerücht, dass Tunesien und andere Länder im Mittelmeerraum Straftäter bewusst auf die Reise geschickt hätten…. wer weiß? Castro hat das getan, auch die DDR – aber auch dies dürfte niemals in den Massenmedien näher untersucht werden (also ob es stimmt oder nicht).

      • Es war ein längerer Kommentar, da ich gestern ein Aha-Erlebnis im Netz hatte. Ich versuche es kurz zu machen. Auf Geolitico war ein selten guter Kommentar, der sich mit dem Thema Gewalt und Durchökonmisierung in allen Lebensbereichen auseinandersetzte. Der zweite Punkt wurde von Dir vor ein paar Monaten anhand von Michael Hudson und TTIP hier auf diesem Blog sehr ausführlich erläutert. Die Durchökonomisierung haben wir bereits, allerdings ist diese auf die Null-Zins Politik einschl. der Einführung von Negativzinsen und der Tatsache hervorgerufen, dass man kein Geld mehr an den Märkten verdienen kann. Mit den Worten von Ayn Rand: At some point, it just pays to quit and not produce anything,
        Armstrong würde sagen es ist der Kampf Sozialismus versus Freiheit.

        Ich stelle den Kommentar ein, der vielleicht auch ein wenig kryptisch geschrieben ist und zum Nachdenken anregt :

        Buergerblick // 13. Dezember 2016 um 11:08 // Antworten

        „In der neuen Weltordnung ist Innere Sicherheit nun einmal ein Privileg der Eliten. Sie ist ein Gut, das nicht mehr wie in der Vergangenheit über Steuern finanziert wird und eine Grundlage des Gesellschaftsvertrages zwischen Staat und Individuum darstellt, sondern das privat erworben werden muss, durch Sicherheitsdienste bzw. in größerem Maßstab durch den Einsatz von Söldnern. Der Mehrzahl unserer Mitmenschen ist noch nicht bewusst, dass es in der Gesellschaft der Zukunft buchstäblich nichts mehr geben wird, was nicht ökonomisiert ist, bis hinein in die intimsten Bereiche. Auf den Punkt gebracht: Wer bereit und in der Lage ist zu zahlen, der genießt relative Sicherheit (etwa in gated communities), wer dies nicht kann, muss ein deutlich erhöhtes Lebensrisiko hinnehmen.“

        Ob die neue Weltordnung so kommt ist die Frage und das führt zu Armstrong. Die Gefahr, dass Trump einem Attentat zum Opfer fällt ist hoch. Sollte dies der Fall sein oder die Amerikaner bekommen eine Verfassungskrise (Stichwort Druck auf die Wahlmänner seitens des linken Etsablishments) besteht die Gefahr dass die USA in einen bürgerkriegsähnlichen Zustand „zerfällt“.
        Siehe hierzu auch: https://www.armstrongeconomics.com/world-news/civil-unrest/the-cycle-of-assassination-war-bottomed-in-2014/
        Über Europa muss man nicht diskutieren; wir zerstören uns gerade selbst, inklusive moralischer und ethischer Bankrott.

      • Danke für diesen sehr guten und nachdenklich stimmenden Kommentar. Über die Ökonomisierung muss ich nochmal nachsinnen – glaube, da hast Du einen wesentlichen Punkt getroffen. Mein einziger Trost ist, dass es langfristig enden muss. Furchbar zwar, aber enden wird es.

  2. Keine Ahnung wieso Kommentare nicht durchkommen, Egal, Armstrong fürchtet dass das linke Establishment Trump die Wahl stehlen könnte. Das linke Establishment ist alles andere als demokratisch und wird mit allen Mitteln versuchen Trump zu verhindern. Es ist einfach nur noch ekelhaft wie sich diese linke Ideologie notfalls auch mit Gewalt durchsetzen will. In den USA wird sich meiner Meinung nach ein Bürgerkrieg entfalten und ie die USA so wie wir sie heute kennen wird zerfallen.
    Wie sagte Goethe sehr weise: Pass auf, dass du nicht vom rechten Wege abkommst.
    https://www.armstrongeconomics.com/international-news/north_america/2016-u-s-presidential-election/democrats-desperate-to-steal-election-from-trump-at-all-costs/

      • Trump verhindert Clinton. Und das ist das wichtige, sofern er überhaupt noch vereidigt wird. Sollte Trump die Präsidentschaft gestohlen werden, dann können wir davon ausgehen dass der 3. Weltkrieg und der wirtschaftliche Zusammenbruch zeitlich deutlich näher rückt. Mit Trump können wir etwas durchatmen, aber verhindern wird er auch nichts.

      • Da stimme ich Dir vorbehaltlos zu. Und ergänze, dass Trump wohl deswegen scheitern wird, da man ihm alle nur denkbaren Hindernisse in den Weg legen wird, so dass er am Ende mit verzweifelten Aktionen um sich schlagen dürfte, die ihn in den Augen seiner Anhänger und der Masse sowieso diskreditieren – und dann kommt der nächste Retter auf dem Weg nach unten…

  3. Der Blog von Armstrong ist heute sehr lesenswert. Zum einen geht er auf die geplante Zensur und Kontrolle des Internets von seitens Merkel ein und bemerkt suffisant „That will probably include this site, despite the fact our model is not influenced by any human intervention, no less Putin.“
    https://www.armstrongeconomics.com/world-news/corruption/merkel-want-full-censorship-claiming-putin-wants-her-defeated/

    Putin ist der ideale Sündenbock, nur dass die Kontrolle und Zensur sich gegen Andersdenkende im eigenen Land richten wird. Die sind dann alle Putins Gehilfen. Man kann es kaum glauben, dass Roland Tichys Blog als rechtspopulistisch von der AAS eingestuft wird. Das konnte man bis vor kurzem noch auf der Seite http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/rechtspopulistische-websites-und-blogs-11336 einsehen. Jetzt nicht mehr.

    Was er zum linken Establishment schreibt kann man so sehen:
    „The hypocrisy of the left continues to brew and set the stage for the break-up of the United States. The left is always the most dangerous throughout history and the most intolerant of all groups. They simply do not allow for disagreement.“
    https://www.armstrongeconomics.com/international-news/north_america/2016-u-s-presidential-election/hatred-of-the-left-continues-to-set-stage-for-revolution/

    Die Spannungen im gesellschaftlichen Miteinander intensivieren sich und die Entsolidarisierung schreitet voran. Den Kommentar von Geolitico sollte man sich ausdrucken als ein Art von „Zeitdokument“.

  4. Pingback: Sexuelle und sonstige „Bereicherung“ | Kreidfeuer

  5. Ich komme auf den Kommentar bei Geolitico zurück, sprich Durchökonomisierung in allen Lebensbereichen und wie Amanita die Null-Zins-Politik formuliert Ausdruck tiefster Hoffnungslosigkeit.
    Zu Hartgeld/WE kann jeder seine eigene Meinung haben aber manchmal gibt es richtige Schmankerl. Unter der Rubrik Wirtschaft hat er unter der Lesezuschrift-AT [15:10] zu Millionen-Pleite einer Textilfirma einen Kommentar hinterlassen, der zu den ökonomischen Realitäten passt. Ich zitiere WE:

    [17:50] Im Artikel steht es: wegen der hohen Mitarbeiter-Ansprüche blieb nur mehr der Konkurs übrig. Schon vor 2 Jahren habe ich bei einem Briefing gehört, man soll nichts mehr investieren oder Firmen zu retten versuchen.WE.
    https://hartgeld.com/wirtschaft.html

  6. Die Vergewaltigung findet nicht nur physisch sondern auch Intellektuell statt! Heute morgen bei Armstrong. Ich stelle komplett ein, da relativ kurz:
    A student in California video taped what his professor was saying in class and how they are trying to create a revolution. He actually said that the people who voted for Trump were engaging in an act of TERRORISM because the socialist lost. He went on to say that the nation is divided as it was during the Civil War. Formal education is becoming indoctrination, not education. Children are being subjected to brainwashing and this video is just the tip of the iceberg.
    Das Video dauert keine 2 Minuten
    https://www.armstrongeconomics.com/world-news/civil-unrest/how-professors-are-engaging-in-undermining-the-country-in-collages/
    Diese Gehirnwäsche ist nicht auf Amerika beschränkt. Der Westen ist verdammt das zu lernen was der Osten hinter sich hat. Und diese Lektion wird sehr bitter werden.

  7. Hallo, die arabische Erziehung, die ua zu sexuellem Elend epischen Ausmaßes und absurder Frauenfeindlichkeit führt, ist gut erforscht. Siehe den Klassiker „The Arab Mind“ von Raphael Patai.

    Schon bei der Geburt ist schlechte Stimmung, wenn ein Mädchen geboren wird usw. usf. Beschneidung ist immer noch weit verbreitet, Prügelstrafen sind an der Tagesordnung.

    Gruß

  8. OT: Ein paar Gedanken zu Fake-News
    Was unterscheidet Wahrheit von Fake-News oder kommt es nur auf den Blick des Betrachters an. Informationen, Nachrichten, Meldungen können per se nicht neutral sein, da diese immer eine Färbung des Überbringers beinhalten. Allein schon aus diesem Grund ist eine Diskussion darüber sehr zäh. Falschmeldungen oder die Orwellsche Sprachperle Fake-News gab es schon immer und niemand hat sich darüber beklagt. Der Informationskrieg läuft schon seit Jahren und niemand stört sich öffentlich daran. Der Grund ist meiner Meinung nach schlicht und einfach, dass die Medien zum Establishment übergelaufen sind und die freie Presse als 4.Staatsgewalt nicht mehr existent ist und die Bevölkerung den Medien und den Politikern mehr und mehr misstrauen. Der Trendumkehrpunkt 2015.75 in Armstrongs ECM hat diese Entwicklung angezeigt und jetzt im Dezember 2016 spüren wir diese Auswirkungen, die noch lange nicht ihren Höhepunkt erreicht haben. Nach Armstrong wird dieser Trend sich bis 2020 fortsetzen und es kommt dabei zum Sturz von Regierungen und zu Revolutionen.
    Diesen wichtigen Aspekt sollte man nicht aus den Augen verlieren und sich nicht in Kleinigkeiten verlieren. In Zyklen zu denken vereinfacht die Sichtweise und macht sie klarer.

  9. Pingback: Wanderer, kommst Du nach Bra…… | nachrichtenaushinterland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s