Ein Trumpeltier im Weißen Haus

Nun ist also das Undenkbare eingetroffen, die Panik und Verzweiflung in den Massenmedien groß. Leider dürfte das Wagenburgdenken (wir gegen die Wirklichkeit!) eher gestärkt werden – zu groß sind schon die Scheuklappen, als dass sie noch problemlos abgelegt werden könnten.

In jedem Falle dürfte der gute Herr Trump auch nicht der Heilsbringer sein, als der er im Moment noch von manchen wahrgenommen wird. Wobei ich ihm gar nicht unlautere Motive unterstellen will. Zwar – mir scheint, dass er ein egomanischer, narzisstischer Mann ist. Aber auch ein Freigeist und klarer Denker.

Wer will, kann sich selber ein Bild davon machen – es gibt ja genügend Interviews mit ihm. Hier ist er im Jahre 1980: https://www.youtube.com/watch?v=0-w47wgdhso

Hier im Jahre 1988: https://www.youtube.com/watch?v=GmNN2MCJ-7U

Und hier ein paar interessante Gedanken zum Film Citizen Kane von Orson Welles: https://www.youtube.com/watch?v=aeQOJZ-QzBk

Hier jemand zu Trump, der ihn mal persönlich kennengelernt hat: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=419998

Also kurz: Ich schätze schon, dass Herr Trump ein nach Erfolg und Bestätigung gieriger Mann ist – aber auch, dass er einen guten Kern hat und es tatsächlich am liebsten sähe, wenn jeder in Amerika seinen eigenen „American Way of Life“ (zum Erfolg) gehen könnte. Das möchte er den Amerikanern ermöglichen.

Und genau daran wird er wohl scheitern.

Einmal ist es sein Charakter, der ihm im Weg stehen dürfte. Als Alphatier dürfte er in Augenblicken draufhauen, wo besonnenes Abwarten oder Taktieren a la Putin von Nöten ist. Vor allem aber dürfte ihm Widerstand von allen Seiten entgegengebracht werden: Von den Medien, von der Linken, vom Establishment – und von den wirklichen Entscheidern im Hintergrund.

Das fängt jetzt schon an: Normalerweise ist es Tradition, dass der scheidende Präsident sich mit dem Neuen zu einem Familienbild zusammenfindet – d.h. Obama und Trump sollten mit ihren Ehefrauen zusammen abgelichtet werden. Obama hat sich dieser Prozedur, die bisher JEDER US-Präsident eingehalten hatte, verweigert. https://www.armstrongeconomics.com/international-news/north_america/2016-u-s-presidential-election/democrats-refuse-to-work-for-the-country/

Es wurden auch bereits erste gewaltsame Proteste (gegen Trump) im Lande vermeldet und die in den USA auf der Linken populäre Demokratin Elizabeth Warren liess verlautbaren, man werde Trump genau auf die Finger schauen, da man wisse, dass er gegen Minderheiten vorgehen wolle……

Immerhin hat Bernie Sanders Trump gratuliert und seinen Sieg akzeptiert. Wie es auch Pop-Star Miley Cyrus tat (wenn auch unter Tränen – aber lieber Trump als Emigration). 🙂https://www.youtube.com/watch?v=BAcnugSf1pQ

Also nochmal: Trump wird alle Art von Widerstand entgegengebracht werden. Zulange hat man ein Feindbild aufgebaut, als dass man nun zu normalem Verhalten zurückkehren könnte (oder anders: Da sind viele Balken in vielen Augen). Trumps aufbrausendes Verhalten, wenn er merken wird, dass es nicht so läuft, wie er sich das vorstellte und die politischen Entscheidungen, die er dann treffen wird (und es werden auch schlechte oder zumindest erratische darunter sein), werden dann als Beweis von den Medien herangezogen werden: Seht Ihr?! Wir haben es ja immer gesagt und vor diesem Mann gewarnt! Etc.

Zudem sind die USA in einer bemitleidenswerten fiskalischen Situation. Es fehlt schlicht das Geld. Es dürfte Trump bald klar werden, dass die Lage noch sehr viel schlimmer ist, als offiziell dargestellt. Vielleicht hat er jemanden von der Qualität eines Laurence J. Kotlikoff im Team? Der hatte schon 2010 prognostiziert, dass die USA eines nicht zu fernen Tages vor dem finanziellen Chaos stünden (und die Welt natürlich mit ihnen). http://www.imf.org/external/pubs/ft/fandd/2010/09/kotlikoff.htm

Die Renten- bzw. Pensionskassen sind bald leer – und das am Vorabend der Renteneintrittswelle der Baby Boomer (bei uns sieht es natürlich nicht anders aus).

Nicht zuletzt dürfte Trump wie erwähnt den wirklichen Entscheidern ein Dorn im Auge sein, denn er ist (was gut ist) Anti-Gender, Anti-Diversity, Anti-Feminism, Anti-dies und das – kurz, er scheint gegen all diese unsinnigen Spaltungsprogramme der Gesellschaft zu sein. An der Stelle die Gesellschaft nochmal zu einen, dürfte aber auch für ihn zu spät sein.

Und wie gesagt: Man wird wohl alles versuchen, ihm das Leben schwer zu machen. Es ist somit durchaus denkbar, dass Donald Trump Kriege führen wird – denn das hat Amerika immer getan, um aus der Krise herauszufinden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Welt nun auf einmal zum Frieden zurückkehrt.

Dazu sind wir schon viel zu weit in einem Denken der Gegnerschaft und der Ausgrenzung. Auch Trump ist Teil dieses Denkens. Gut möglich, dass er das Denken in Taten umsetzt. Wie gesagt: Ich glaube nicht, dass Herr Trump ein Charakterlump ist wie manche anderen, die sein künftiges Amt ausübten oder sich dafür bewarben.

Nichtsdestotrotz liegt es auch im Rahmen des Möglichen, dass er als Kriegsherr in die Geschichte eingehen wird. Man wird sehen.

Aber immerhin: Was als Hoffnungsschimmer bleibt, ist, dass sich eine Mehrheit der Menschen, freilich aus unterschiedlichen Motiven heraus, von den Lügen des Establishments und den Manipulationen der Medien abgewandt hatte. Das bleibt als Hoffnungszeichen! Wie Michael Moore (freilich als Anhänger von Clinton) prophezeit hatte: Diese Wahl wird das berühmteste „F… you“ der Geschichte werden. http://fortune.com/2016/10/26/michael-moore-trumpland-review-conservatives/

Und das können wir nächstes Jahr auch bei uns üben. Immerhin.

P.S.: Hier noch der interessante Film „Trumpland“. Sehr gut geeignet, um manche der Trump-Anhänger kennenzulernen. Nicht alles „dumme Hinterwäldler“. https://www.youtube.com/watch?v=X0sUZxwJHNQ

4 Kommentare zu “Ein Trumpeltier im Weißen Haus

  1. Trump wird den Crash und Burn nicht verhindern (O-TON Armstrong).
    Viel erschreckender ist die Wohlstandsverblödung in der sogenannten westlichen zivilisierten Welt. Die Art und Weise wie die Verlierer mit ihrer Niederlage umgehen zeigt doch dass die Nationen gespalten sind und dass der linke und sozialistische Block (im Westen) sich mit der neuen Situation nicht anfreunden kann und will. Die Demonstrationen in den USA gestern erinnerten mich an George Soros und seine Farbenrevolutionen.
    Zunächst ist festzuhalten dass es noch 69 Tage bedarf bevor Trump vereidigt wird. Bis dahin kann noch sehr viel passieren. Mordrohungen hat er schon über 1000 erhalten und auch das linke Establishment wird meiner Meinung nach alles unternehmen ihn nicht an die Macht kommen zu lassen. Das Establishment ist nicht gerade wählerisch was die Mittel angeht um diese Angelegenheit zu bereinigen.
    Was die Wahl zu Tage bringt, ist für mich, dass die Parteien in der westlichen Welt unversöhnlich gegenüberstehen und dass eine Konfrontation unausweichlich scheint. Dazu kommt noch insbesondere in Europa verschärfend hinzu das Migrationsproblem. Lösungen wird es hier keine mehr geben, da in Europa, sprich EU, keine Führungspersönlichkeiten vorhanden sind. Ergo wird es kommen wie es auch prophezeit wurde, aller Wahrscheinlichkeit nach.
    Wer noch nicht dem Virus der Wohlstandsverblödung unterliegt wird das Weite suchen. Deutschland hat seine besten Tage hinter sich.

      • Europa zerstört sich selber und Deutschland ist mittendrin.

        http://1nselpresse.blogspot.de/2016/11/video-ist-europa-verloren.html#disqus_thread

        Ich zitiere daraus: …“In Europa dagegen, und insbesondere in Deutschland sah ich fast an jeder Laterne Aufkleber, die zum Tod des deutschen Volkes aufrufen, der Zerstoerung der deutschen Nation und Aufrufe fuer den Tod der deutschen Identitaet.

        Alle diese Sachen werden von Deutschen selbst hingeklebt. Sie wollen, dass die Kultur und Identitaet ihres Landes sterben. Und ganz ueberraschend – es funktioniert. Westeuropa hat seinen Sinn fuer das Nationale und die Identitaet voellig verloren. Und es wird sie umbringen. Es wird in einer Katastrophe enden.“ ….

        Das Schicksal ist nicht festgeschrieben. Wozu hat man einen freien Willen. Wenn man sein Schicksal erleiden will, dann soll man es halt tun. Man kann aber auch nachdenken und zu lebensverändernden Entscheidungen gelangen.

        Oder auch hier, die No-Go-Areas in NRW:

        https://de.gatestoneinstitute.org/9298/no-go-nordrhein-westfalen

        Die meisten wollen sich nicht mit Zukunft beschäftigen und unterliegen dem Charme der Hoffnung oder realistischer formuliert der Illusion. Man nennt es auch Realitätsverweigerung oder sich in sein Schicksal fügen. Viel Spass dabei.

      • Daher dürften die Karten in ca. 20 Jahren neu gemischt werden – nur dann traurigerweise mit sehr viel weniger Mitspielern, fürchte ich….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s