Trink mer noch e Tröpfche, trink mehr noch e Tröpfche…

Guten Freunden greift man schon mal unter die Arme – im Kleinen wie im Großen. Fangen wir mit dem großen Beispiel an: Target 2. Target 2?? Ja, da war doch mal was…. Der gute Professor Sinn hatte mal dazu vor ein paar Jahren warnende Worte ausgesprochen – das war 2012 gewesen. https://www.youtube.com/watch?v=M_ERXEC4CVk

Damals hatte Professor Sinn behauptet, dass über Target 2 praktisch eine Insolvenzverschleppung Griechenlands (und anderer Länder) betrieben werde. Was genau ist Target 2?

Target 2 steht für Trans-European Automated Real-time Gross Settlement Express Transfer System 2 und bedeutet das gemeinsame Verrechnungssystem der Eurozone. An einem Beispiel wird deutlich, wie es funktioniert – erst im Kleinen:

Alfred verkauft Giorgios eine Dienstleistung oder ein Produkt für 100,- €. Alfred hat nun eine Forderung von 100,- € gegenüber Giorgios, Giorgios hat eine Verbindlichkeit von 100,- € gegenüber Alfred. In Begriffen internationaler Handelsbeziehungen hat Alfred nun einen Handelsbilanzüberschuss und Giorgios ein Handelsbilanzdefizit.

Stellen wir uns noch als Vermittler eine Bank vor (Giorgios lebt in Griechenland und Alfred in Deutschland), dann ist das Bild komplett. Alfred hat nun, wenn die Zahlung ausgelöst wurde, eine Forderung von 100,- € gegenüber der Bank und Giorgios eine Verbindlichkeit von 100,- € gegenüber der Bank.

Wichtig zum Verständnis sind noch zwei Dinge: Zum einen muss Giorgios selber etwas von Wert herstellen, um Alfred endgültig zu bezahlen – ansonsten hätte er quasi auf Kredit bezahlt (wenn wir fiktiv annehmen, dass Alfred und Giorgios bei Null anfangen). Und: Giorgios muss gegenüber der Bank eine Sicherheit stellen (sein Haus, Werkzeug etc.), damit diese Alfred auszahlt bzw. Alfred sicher sein kann, dass er nicht am Ende auf einer Forderung an Giorgios sitzen bleibt. Soweit das kleine Beispiel.

Im Großen und innerhalb des Target 2 Systems stellt es sich wie folgt dar: Alfred hat Waren im Wert von 100,- € an Giorgios exportiert. Nun hat er eine Forderung von 100,- € an die Deutsche Bank, diese eine Forderung von 100,- € an die Bundesbank, diese eine Forderung von 100,- € an die EZB.

Die EZB gibt der Banc of Greece (der griechischen Zentralbank) ein Darlehen über 100,- €, die Piraeus Bank hat nun eine Verbindlichkeit von 100,- € gegenüber der Banc of Greece und Giorgios eine Verbindlichkeit gegenüber der Piraeus Bank.

Das Entscheidende: Die Bundesbank hält nun Forderungen gegenüber der EZB. Solange diese Forderungen nicht mit erstklassigen Sicherheiten hinterlegt sind (was bei Giorgios nicht der Fall ist) und solange Giorgios nicht etwas von Wert produziert, um seine Verbindlichkeit aufzulösen, heißt das, das im Grund ein verdeckter Rettungsschirm installiert wurde.

Denn Giorgios muss nichts von Wert produzieren oder zu günstigeren Konditionen am Weltmarkt auftreten oder seine Wirtschaft reformieren, solange diese Kreditlinie offen ist.

Oder noch genauer im großen Bild: Die EZB akzeptiert schlechte Sicherheiten griechischer Banken (z. B. Anleihen, die niemand mehr am Markt kaufen mag) und diese erhalten dafür das Darlehen der EZB. Auf diese Art können öffentliche und private Schuldner in Griechenland (oder Spanien oder Italien oder wo auch immer) weiter Geschäfte machen, auch wenn sie es eigentlich nicht mehr dürften.

Die EZB akzeptiert mittlerweile sogar die Darlehen, welche spanische Banken Importeuren gewähren, als Sicherheit. D.h. der spanische Importeur erhält das Darlehen zu günstigeren Konditionen, als wenn er sich am Markt einen Kredit besorgen müsste, die EZB akzeptiert es als Sicherheit – und das Risiko trägt die Bundesbank.

Denn wenn Griechenland oder Spanien eines Tages pleite gehen, ist das Geld futsch. Was also über Target 2 läuft, ist eine Verschiebung der Risiken an die EZB bzw. über diese an die Bundesbank – und damit an den deutschen Sparer. Denn nochmal: Geht Griechenland pleite oder verlässt es den Euro, sind die Forderungen noch da – aber ob die Griechen sie jemals bezahlen werden, ist fraglich. Auch, wenn sie in der EU bleiben, ist dies fraglich. Und am Ende der Forderungskette steht der deutsche Sparer. Stehen seine Forderungen gegenüber deutschen Banken.

Was hier passiert, ist eine riesengroße Sauerei, die nur deshalb zu keinem Aufschrei führt, da sie kaum jemand versteht. Es gibt bei Target 2 keine Obergrenze – d.h. dieses Spiel von Forderungen ohne Wert und ohne echte Sicherheit läuft ohne Ende…. bis zum Ende.

Welches aus drei möglichen Szenarien besteht: Entweder es kommt zu einer starken Inflation, in welcher die Forderungen wertlos werden (unwahrscheinlich). Oder der Euro gerät in mehr und mehr Schieflage, sobald Mitglieder aus der EU ausscheiden (der Brexit war schon, andere Exits werden noch kommen). Und irgendwann stirbt er.

Oder die EZB nutzt erstklassige Vermögenswerte als Sicherheiten, um den Euro wieder zu stützen. Was aber bedeuten würde, die Vermögenden zu enteignen – was wiederum ebenfalls zu einer massiven Vertrauenskrise im Euro führen würde.

Es führt leider kein Weg daran vorbei, dass die Target2-Salden, wenn sie nicht beglichen werden (und danach sieht es nicht aus) eines Tages in eine Transfer-Union führen werden. D.h. in ein System, in dem die EU „gezwungen“ ist, auf die Vermögenswerte der Bürger zu zu greifen, um das Ganze am Leben zu erhalten.

Dass dieses Leben ein eher unangenehmes sein dürfte, ist anzunehmen.

Nebenbei: Im Bundesbankbericht von 2015 sind die Target2 Forderungen auf Seite 72 ausgewiesen. https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Veroeffentlichungen/Geschaeftsberichte/2015_geschaeftsbericht.pdf?__blob=publicationFile Damals lagen sie bei 584 Mrd. Euro.

Zum 30. September 2016 betrug der Target 2 Saldo (also die Forderungen gegen die EZB) der Deutschen Bundesbank 715 Mrd. Euro. https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Standardartikel/Aufgaben/Unbarer_Zahlungsverkehr/target2_saldo.html

Die Party muss weitergehen. Oder anders: Giorgios und Pablo müssen weiter bei Alfred anschreiben dürfen.Trink mer noch e Tröpfchen, trink mer noch e Tröpfchen, aus dem kleiiiiiinen Hinkeltöpfchen….. https://www.youtube.com/watch?v=c7jnp48Cq_w

Hier ist die Target 2 Problematik nochmal gut zusammengefasst. http://www.misesde.org/?p=2408&print=1

Und hier sieht man die positiven Salden Deutschlands, Hollands und anderer EU-Staaten den negativen Spaniens, Italiens etc. gegenüber gestellt (im Mai 2016). https://de.statista.com/statistik/daten/studie/233148/umfrage/target2-salden-der-euro-laender/

5 Kommentare zu “Trink mer noch e Tröpfche, trink mehr noch e Tröpfche…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s