Ja, da bakr…. brakr….ach, brat mir doch einer einen Storch…

Vor ein paar Tagen geisterten alle möglichen wilden Meldungen zum Syrer al-Bakr durch den Äther, der erst einem Einsatzkommande von SEK und MEK entkommen konnte, zwei Tage untergetaucht blieb und dann plötzlich von drei anderen Syrern der Polizei ausgeliefert wurde – praktischerweise schon gefesselt.

Allgemeiner Jubel über „Deutschlands erste syrische Helden“, große Erleichterung, dass alles gut gegangen war etc. Dann auf einmal erste Ernüchterung, als al-Bakr seine Festnehmer der Mitplanung am Attentat bezichtigt. Noch größere Ernüchterung, nachdem der potenzielle Attentäter von Leipzig sich nun in einer Zelle erhängt hat (mit einem T-Shirt? Bei bestimmten Modellen wohl möglich).

Und auf einmal sind mehr Fragen als Antworten da: Wie konnte sich der Verdächtige, der als selbstmordgefährdet galt, erhängen? Stimmt die Anschuldigung gegenüber den drei anderen Verdächtigen? Warum bedankte sich Innenminister de Maiziere zum Beispiel nicht in einer Pressekonferenz bei den dreien? Usw. usf.

Guido Grandt hat hier den Ablauf und alle wesentlichen, bisher bekannten Fakten, gut zusammengetragen. https://guidograndt.wordpress.com/2016/10/13/fatales-mainstream-maerchen-sind-helden-syrer-selbst-terroristen-eine-chronologie-des-versagens-der-politik-der-sicherheitsbehoerden-der-medien/

Wie es wirklich gewesen ist und wer da alles tatsächlich mit drin hängt, werden wir wohl erst später erfahren – vielleicht erst sehr viel später. Drei mögliche Szenarien sind denkbar:

  1. Es ist tatsächlich mehr oder weniger so wie in der Presse dargestellt. Eher unwahrscheinlich, aber auch nicht auszuschließen, dass es tatsächlich vom Ablauf her so war, wie dargestellt. Pannen in der Ermittlung und in den Einsätzen gibt es zuhauf. Ich erinnere mich an die Entführung von Gladbeck – die Älteren werden das noch kennen. Zwei Kriminelle, die Herren Degowski und Rösner, hatten in Gladbeck eine Filiale der Deutschen Bank überfallen und Geiseln genommen. In dem nun folgenden dreitägigen Geiseldrama zeichnete sich der Polizeieinsatz durch ein hohes Maß an Inkompetenz, schlechter Führung und Verhaltensfehler aus. Es geht also auch ohne Geheimdienste. https://de.wikipedia.org/wiki/Geiselnahme_von_Gladbeck
    2. Möglich, dass analog zu den Gladio-Aktivitäten in Italien in den Siebziger Jahren – https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_von_Bologna_1980 – ganz andere Hintermänner existieren, welche Herrn al-Bakr vorgeschickt hatten. Ebenso, dass hier auswärtige Geheimdienste der deutschen Regierung signalisieren wollten, dass man besser tue, was man von Deutschland fordere (Tornado-Einsatz in Syrien beispielsweise weiterverfolgen oder sich nicht Russland annähern oder anderes). Ist alles denkbar- allerdings werden nur echte Enthüllungsjournalisten in die Wand der offiziellen Darstellung ein Loch bohren können (und diese sind heutzutage gerade in unserem Lande leider rar gesät).
  2. 3.
  3. Auch möglich, dass al-Bakr Teil eines viel größeren Terror-Netzwerkes ist, d.h. dass der Islamische Staat mittlerweile viele Zellen dieser Art hier platziert hat und dass al-Bakr zwar erwischt wurde, aber nun bewusst als Einzeltäter hingestellt wird (eine beliebte Darstellung in unseren Medien: Wann immer Asylbewerber Straftaten begehen, handelt es sich um Einzeltäter. Nur Rechte kommen meist im Rudel). 🙂

Doch Scherz beiseite: Höchstwahrscheinlich existieren mittlerweile in Deutschland Strukturen des Islamischen Staates (oder anderer Organisationen ähnlicher Art), die es dem IS erlauben, größere Anschläge zu verüben zu können. Inwieweit oder in welcher Form dort auch Geheimdienste involviert sind, werden wir erst in vielen Jahren erfahren.

Wir müssen in jedem Falle damit rechnen, dass es tatsächlich irgendwann analog zu Nizza auch bei uns einen Anschlag mit dutzenden oder gar hunderten Toten geben wird.

Außerdem werden Mini-Anschläge wie die von Würzburg oder Ansbach wohl auch quartalsweise auftreten – also Nachahmer finden, wie dies auch in Frankreich oder Großbritannien der Fall ist.

Angesichts der herrschenden Politik ist allerdings davon auszugehen, dass man weiterhin an einer wirklichen Behebung der Missstände nicht wirklich interessiert ist. Denn dies würde eine komplette Änderung der bisherigen Flüchtlings- und Einwanderungspolitik bedingen.

Wir sind tatsächlich in einem Käfig voller Narren. Es liegt aber an und in uns, in diesem Käfig gefangen (die meisten) zu bleiben oder frei (die wenigen) zu werden.

5 Kommentare zu “Ja, da bakr…. brakr….ach, brat mir doch einer einen Storch…

  1. Die Probleme können eskalieren. Ich muss auf Armstrong verlinken:

    https://www.armstrongeconomics.com/world-news/russia-preparing-for-war/
    Die Überschrift sagt es schon sehr deutlich. Die Krim wird zu einer Festung ausgebaut; alle Studenten im Westen werden nach Russland zurückgerufen;
    „This, I suppose, is why Obama was given the Noble Peace Prize not to create peace, but to kill it once and for all.“
    Kriegszyklus und globale Geldflüsse.

    https://www.armstrongeconomics.com/world-news/taxes/when-the-back-office-becomes-bigger-than-the-front-office-it-is-time-to-die/
    Der Einbruch des Welthandels und die Jagd auf Steuern sind miteinander verbunden und ab 2017 beginnt die gobale Datensammlung mit dem Ziel noch mehr Jagd auf Steuern zu machen und gleichzeitg besteht die grosse Gefahr dass mit dieser Erhebung der Welthandel zerstört wird. FACTA spielt in diesem Zusammenhang auch eine sehr wichtige Rolle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s