Noch ist Syrien nicht verloren – und wir?

Von der bulgarischen Seherin Baba Wanga stammt die wohl authentische Aussage, dass eines Tages für die Menschheit harte und schlimme Zeiten voller Not und Leid anbrechen würden. Das war im Jahre 1980. Als sie dazu befragt wurde, ob dies schon bald geschehen würde, soll sie geantwortet haben: Nein, nicht bald. Noch ist Syrien nicht gefallen.http://www.schauungen.de/wiki/index.php?title=Baba_Wanga_(Vangelia_Gushterova)

36 Jahre nach vorne haben wir seit fünf Jahren einen brutalen und grausamen Krieg in Syrien zu vergegenwärtigen, in dem dieses Land ähnlich Deutschland im dreißigjährigen Krieg zum Aufmarschgebiet verschiedener Mächte geworden ist.

Auf der einen Seite stehen (die syrische Regierung unterstützend) Russland, der Iran, die libanesische Hezbollah und wohl auch China, auf der anderen Seite (diverse Rebellenfraktionen offen oder versteckt unterstützend) die USA, weitere westliche Länder sowie die Türkei, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate etc.

In Syrien stehen sich russische und amerikanische Truppen direkt gegenüber. Dies ist eine hochbrisante und hochgefährliche Situation, die im Falle einer Eskalation die reale Chance eines Atomkrieges in sich birgt.Den Russen ist das vollkommen klar. http://thesaker.is/russian-options-against-a-us-attack-on-syria/

Doch was hören wir hierzu von unserer Lillipresse?

Nichts. Und nicht nur dazu nichts – wenn es um eine Analyse der Situation in Syrien geht, wird derart holzschnittartig, naiv und geradezu primitiv berichtet, dass es einem manchmal die Schuhe auszieht.

Da existieren Macht- und Konfrontationsgelüste allein auf der syrischen Seite, da haben nur Russen und Iraner geopolitische Interessen, da geht es dem Westen nur um den Schutz der Zivilbevölkerung und die Beseitigung eines grässlichen Diktators, da bombt nur das Assad-Regime grauenhaft, da wird die Vertreibung von Christen, Jesiden, Alewiten etc. durch Rebellen zwar berichtet, aber dass all diese Minderheiten vorher unter Assad friedlich zusammenlebten – so wie es auch im Irak weitgehend war – nein – das ist keine Zeile wert.

Kein Wort zu Waffen- und Geldlieferungen an die Rebellen durch den Westen (gibt es nicht), zu Kriegsverbrechen der Amerikaner (gibt es nicht), zu völkerrechtswidrigem Verhalten (Herr Assad ist gewählt – egal, wir bomben in seinem Land, hurra – es geht ja um die gute Sache).

HIER wäre ein Aufschrei angebracht! Und nicht bei lächerlichen Dirndl-Vergleichen! Was uns die Presse diesbezüglich und an anderen Stellen vorsetzt ist derart einseitig, schief, verzerrend und abwiegelnd, dass man je nach Temperament in Seufzen oder Schreien geraten könnte. http://web.de/magazine/politik/syrien-konflikt/obamas-miese-optionen-syrienkrieg-31942300

Aber nichts dergleichen – stattdessen sucht Adam seine Eva, erzählt man uns von syrischen Textil-Ingenieuren und Programmierern, die unser Land bereichern, lachen wir über die „Bitch der AfD“ (und suchen vergebens nach einer Pussy der Grünen o.ä.) und über witzige Selfies – während die Gewitterwolken zunehmen.

Da überlegt man in den USA, neue Optionen auf den Tisch zu bringen. Die Waffenruhe sei ja gescheitert (und kein Wort dazu, dass die Amerikaner dies durch die „versehentliche“ Bombardierung einer syrischen Abwehrstellung provoziert hatten. Kein Wort dazu, dass in Zeiten der perfekten Satellitenaufklärung ein solches „Versehen“ vollkommen unmöglich ist).

Es müssten halt neue Optionen her… eine Flugverbotszone (wie sie in Libyen dafür sorgte, dass Gaddafi besiegt wurde und das Land im Chaos versank)? Eine Belieferung der Rebellen mit mehr Waffen (hurra – noch mehr Blutvergießen). Ein Abschuss syrischer Kampflugzeuge (warum nicht gleich die Bombardierung des Präsidentenpalastes)?

Es ist für mich erschreckend, zu sehen, wie hier jedweder Ansatz neutraler und umfassender Berichterstattung durch eine die Dinge sachlich falsch präsentierende und emotional manipulierende Presse verdrängt worden ist. Und vor allem: Die Gefahr der Konfrontation zwischen Russland und den USA ist real! https://www.youtube.com/watch?v=MYZXp2zG9hk&feature=youtu.be

Und der Atomkrieg würde, wenn er denn käme, sicher nicht in Russland und den USA ausgetragen werden….. das Kriegsgebiet wären wir!

Wird es so kommen? Eines Tages schon, fürchte ich. Aber jetzt wohl noch nicht. Ich schätze mal, dass der Kelch dieses Mal noch an uns vorbeigehen wird. Aber irgendwann müssen wir ihn wegen unserer Indolenz und Ignoranz austrinken. Bis zur Neige.

12 Kommentare zu “Noch ist Syrien nicht verloren – und wir?

  1. Die Korrelation zwischen Wirtschaftsabschwung und zunehmendem Kriegszyklus sind nicht zu übersehen.
    Passend dazu der aktuelle Armstrong-Artikel: Central Banks Continue to Sell Dollars to no Avail
    Kann Wiedermal nicht verlinken.

  2. Pingback: Islamunterricht an Grundschulen | inge09

  3. Wenn wir weiter so naiv bleiben könnten wir schon verloren sein. Heute bei zuerst.de: Totale Kriegserklärung- IS kündigt bewaffneten Partisanenkrieg gegen den Westen an.

    Ist im Schuliungs- und Propagandamagazin „Rom“ erschienen, dass der IS herausgibt schreibt zuerst.de
    Passt zu den astrologisch mundanen Eskalationskonstellationen im Oktober.

    • Persönlich glaube ich nicht, dass jetzt schon die große Eskalation kommt (und hoffe, hier nicht eines Besseren belehrt zu werden). Wir werden uns Anschläge gewöhnen müssen – statistisch gesehen werden trotzdem mehr Menschen durch Autounfälle sterben. Die langsame Zersetzung der Gesellschaft ist’s, die mir Sorgen bereitet. Da ist noch Raum nach unten – und wir werden diesen Raum bis zur wirklichen Diktatur noch einnehmen, fürchte ich, Scharia-Gesetzgebung inklusive.

  4. Alle unsere schlimmsten Befürchtungen bezüglich der Wahl zum US-Präsidenten bestätigt heute Armstrong . Ich zitiere den Schluss aus seinem heutigen Artikel: „This is looking to be the greatest rigged election perhaps in world history, not just the United States. We are watching the complete collapse of Western society. It will NEVER be the same after this election. Our model warns that Civil Unrest will soar in the United States after they rig this one“.

    Muss man nicht weiter kommentieren. Die Welt schau gespenstisch auf den Ausgang dieser Wahlen. Bis dahin bleibt alles in einer Art Wachkoma mit den üblichen Szenarien wie sie in einer durchgeknallten Welt, insbesondere in der zivilisierten westlichen, so vorkommen.

    Auf der Seite Vineyard Saker berichtet eine ukrainische Strafverteidigerin aus dem ukrainischen Tollhaus. Einfach köstlich wie sie die Wahrheiten in einer Stunde auf den Punkt bringt. Ein Must See würde ich sagen.

    Verlinken geht mit dem I-Pad schlecht, ich würde sehr gerne …. .

    • Wikileaks: Clintons Kampagne erhielt eine geheimdienstliche E-Mail mit dem Titel „Multikultistan: Ein Haus des Horrors für normale Deutsche“
      Quelle: Inselpresse.blogspot.de

      Da dürfen wir gespannt sein, was Wikileaks in den nächsten Wochen bis zur Wahl noch veröffentlichten. Die Clintons ein Alptraum für die Menschheit.

  5. „Es ist ja mittlerweile so, dass man bestimmte Plätze in Deutschland vermeiden muss, wenn man sicher sein will. Da diese Orte sich ständig ausweiten und verschlimmern, wäre es toll eine Google-Map zu haben, so dass man Städteurlaub um diese Zonen herum planen kann.“
    Quelle: gelbes Forum

    Da kann ich nur anmerken, dass hier Realitätsverweigerung vorherrscht. Jeder Biotop in Deutschland wird früher oder später fallen und sich in eine No-Go-Zone verwandeln. Der Point of no Return ist überschritten. In Italien kann man beobachten wie immer mehr (gut ausgebildete) Menschen ihr Land verlassen. Der Trend wird auch hier weiter zunehmen, da die politischen und wirtschaftlichen Zustände einen mehr oder weniger dazu auffordern. Niemand verlässt gerne seine Heimat, es sei denn man wird seiner Wurzeln entrissen.

  6. Der Kriegszyklus liegt im Soll schreibt heute morgen Martin Armstrong und bedauert dies sagen zu müssen.
    Allein schon diese Artikelüberschrift deutet auf Nichts Gutes hin in nächster Zeit.
    Hängt natürlich mit der US-Wahl zusammen. Trump will das Nation Building abschaffen, was dem Establishment und dem militärisch-industriellen-Komplex nicht gefällt um es höflich zu formulieren.
    Das amerikanische Militär muss den Krieg (gegen Russland) beginnen, denn wenn Trump gewählt wird, können sie das vergessen.
    Der Monat Oktober wird meiner Meinung nach noch sehr ereignisreich und kritisch.
    Der Artikel ist ein MUST READ, da er auch finanzielle Auswirkungen beleuchtet.

    Eine Analyse zum 2. Rededuell Trump versus Clinton findet man bei Zuerst.de

    • Danke Udo – ich schätze, man wird den großen Krieg diesmal noch vermeiden können. Er kommt später – aber Gewalt dürften wir im Oktober noch reichlich sehen, vielleicht den ein oder anderen Anschlag, eine Verschärfung in der Ukraine oder größeres Schlachten in Syrien – man wird sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s