Zeit des Irrsinns

Irrsinnige Zeiten bringen irrsinnige Maßnahmen hervor…. Auf der einen Seite boomt die Sicherheitsbranche (Stadtfeste, Schwimmbäder, Supermärkte etc. müssen seit letztem Jahr stärker über/bewacht werden – angenehmer (?) Nebeneffekt: Man gewöhnt sich an den Polizeistaat).

Auf der anderen Seite ist man um Ratschläge (diese sind auch Schläge, wie man weiß) nicht verlegen: Wirst angemacht Mädchen? Eine Armlänge Abstand! So weiland Frau Reker nach den Vorkommnissen von Köln.

Wirst im Schwimmbad angemacht Mädel? Zeig Dein Tattoo! No!! http://www.welt.de/politik/deutschland/article157749229/Ein-Klebe-Tattoo-zum-Schutz-vor-sexuellen-Uebergriffen.html

Eine Idee, die man offenbar aus Schweden übernommen hatte. (Da sind’s allerdings hübsche Armbänder, die vor der Belästigung schützen sollen). https://polisen.se/Aktuellt/Nyheter/2016/Juni/Tafsa-inte–och-polisanmal-om-du-blivit-utsatt/

Und gegen Überfälle können auch mal Glöckchen helfen, welche zu bimmeln anffangen, wenn der Langfinger zugreifen will (die Polizei Dortmund hatte sie im Rahmen einer Aufklärungswoche verteilt). http://www1.wdr.de/nachrichten/gloeckchen-taschendiebstahl-dortmund-aktionswoche-polizei-100.html

Eine solche Maßnahme ist immerhin dem sozialen Leben zuträglicher als (wieder der Blick nach Schweden) die Entscheidung des dortigen Polizeichefs der Stadt Östersund, der den Frauen angesichts diverser Vergewaltigungsfälle riet, sie sollten in der Dunkelheit nicht alleine unterwegs sein. http://www.dailymail.co.uk/news/article-3481882/Women-warned-not-night-Swedish-town-multiple-sex-attacks-foreigners.html

Wann wird man bei uns offiziell vor dem Zutritt zu bestimmten Straßen, Gegenden, Stadtteilen etc. warnen? Wohl noch lange nicht. Erst wird es inoffiziell geschehen, irgendwann dann offiziell. Vorher dürfte allerdings die Palette der Placebo-Maßnahmen weiter ausgereizt werden.

Vielleicht sollte man erwägen, Frauen Faltblätter zu Frauenrechten in 40 Sprachen auszuteilen? Oder das Handy kann bei Knopfdruck (und bevor es geraubt wird) eine Durchsage in mehreren Sprachen tätigen: Sowas tut man hier nicht! You don’t do something like that here! On ne fait pas ca ici! Etc. Ansonsten gingen auch noch mehr Eingliederungshilfen, Aufklärung, Integrationsbeauftragte etc.

Da sind die Möglichkeiten wie gesagt sicher noch nicht ausgereizt. Ob als konjunkturell belebender Effekt der Boom in der Sicherheitsbranche auch künftig die Physiotherapeuten erfasst (weil die Anzahl der Fälle von Lesern solcher Meldungen, welche sich beim heftigen Kopfschütteln den Nacken verrenken, dramatisch ansteigt), kann leider noch nicht sicher angenommen werden (Gewöhnungseffekt und kognitive Dissonanz sprechen dagegen).

Und solche einfachen Aussagen wie die von Herrn Bassam Tibi, dass die jungen Männer, die hier schlimme Dinge tun, sehr genau wissen, dass sie sich falsch verhalten, verhallen (weitgehend) ungehört. http://www.welt.de/debatte/article156781355/Deutschland-ist-immer-noch-kein-normales-Land.html

Also weiter in Richtung Irrsinn.

5 Kommentare zu “Zeit des Irrsinns

  1. Am 8.November erlebt der Irrsinn einen neuen Höhepunkt. Wenn die Amerikaner ihren neuen Präsidenten wählen (dürfen). Ob es allerdings zur Wahl kommt ist eine spannende Frage. Establishment gegen das Volk so könnte man das auf eine Formel bringen. Und die Umfragen zeigen Trump vorne. Wenn man die unlikely Voters berücksichtigt, die bei den regierungsfreundlichen Umfrageergebnisse nicht berücksichtigt werden, kommt Trump auf ca. 67 %. Das Establishment ist darüber informiert und weis auch, dass Armstrongs Prognosemodelle 3 mal Trump als Sieger aufweist und nur 1 mal Hillary.
    Das lässt befürchten, dass überhaupt keine Wahlen stattfinden und das dass Kriegsrecht ausgerufen werden könnte, nur um Trump zu verhindern.
    Das wiederum könnte zu bürgerkriegsähnlichen Zustanden führen.
    Sollte eine Wahl stattfinden, und egal wer gewinnt könnte das beschriebene Szenario ebenfalls eintreten. Wir haben erst gerade gestern erfahren, dass die Russen die Wahl in den USA beeinflussen bzw. manipulieren wollen. Aus welcher Ecke das kommt dürfte klar sein.
    Establishment gegen das Volk, nicht nur in den USA. Überall gibt es diese Graswurzelbewegung. Und nach Armstrong ist die Zeit gegen das Establishment, was nicht heisst dass man das positiv sehen müsste, denn das Establishment wird an seiner Machterhaltung festhalten und könnte zu einem blutrünstigen Monster mutieren.
    Es sieht so aus, dass der Crash und Burn von niemanden verhindert werden könnte.

  2. Wenn man heute so einige Headlines liest, dann ist das Irrenhaus noch so was von steigerungsfähig:

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/sorgen-um-tourismus-nach-afd-wahlerfolg-in-mecklenburg-vorpommern-a1355909.html

    http://www.epochtimes.de/politik/europa/grossbritannien-will-mauer-gegen-fluechtlinge-aus-calais-bauen-a1355894.html

    http://www.crash-news.com/2016/09/07/mitten-in-deutschland-polizei-immer-machtloser-gegenueber-islamischem-gewaltmob/

    Es gab einmal eine schwedische Rockgruppe namens Europe, die einen Hit hatte mit dem pfiffigen Titel „The Final Countdown“.
    Konnten die Jungs damals schon in die Zukunft gucken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s