Die Schlinge zieht sich zu

Ja, so langsam wird es enger. Herr Schäuble will das Bankgeheimnis abschaffen. Ob ihm das gelingen wird? You bet! Wie die Amis sagen. http://www.focus.de/finanzen/banken/bankgeheimnis-wird-faktisch-abgeschafft-schaeuble-plan-fiskus-soll-bankkonten-ohne-anfangsverdacht-kontrollieren-duerfen_id_5476831.html

An das Bargeld geht man (noch) nicht heran, aber das kommt auch eines Tages an die Reihe. Herrn Schäuble geht es um „Transparenz“, wie er sagt (ein anderes Wort für Kontrolle und Überwachung? Mein Synonymwörterbuch seufzt seit einiger Zeit nur noch leise vor sich hin…..). Und wie besser Transparenz schaffen als ohne Bargeld? http://www.focus.de/finanzen/banken/autor-gerald-mann-im-interview-die-buerger-muessen-sich-damit-abfinden-die-bargeldabschaffung-kommt-ganz-sicher_id_4725888.html

Wir kommen der neuen Zeit immer näher – dieser schönen, neuen Welt. Bargeldlos und mit verschärftem Steuerstrafrecht, Schließung der letzten Schlupflöcher, Kriminalisierung des Edelmetallbesitzes, Minuszinsen oder noch besser Strafzinsen etc. pp.

Und alle machen mit, denn wir sitzen alle in einem Boot. Da leckt es zwar zunehmend heraus, der Schiffgang wird immer rauer und die Passagiere hier und da unruhig – doch die Besatzung hat neuerdings schusssichere Westen und der Kapitän (oder vielleicht auch die Kapitänin) hält stur Kurs auf den Eisberg.

Die Einschläge kommen näher – doch auch die Abschaffung des Bankgeheimnisses oder dass die Deutschen aus ihren geliebten Lebensversicherungen künftig kaum noch etwas erhalten werden, wird die Leute kaum vom Sofa herunter holen. Da wird es noch stärkere Erschütterungen brauchen – welche auch noch kommen werden.

Einstweilen sind es nur schlechte Träume, die hier und da einzelne Zeitgenossen plagen……

 

Im Finanzministerium brennt noch Licht, es ist spät in der Nacht…..

Was reden sie und haben mich um meinen Schlaf gebracht?

„Deutschland, wir weben Dein Leichentuch…..

Wir weben hinein den sechsfachen Fluch…..

Wir weben, wir weben…..“.

 

So bin ich dann schweißgebadet aufgewacht…..

Nichts war passiert, nur ein Traum in der Nacht.

Neben mir ein Buch von Heine und ein paar Nachrichten vom Tage.

Von der Abschaffung von Bargeld und Bankgeheimnis und manch anderer Frage……

Und meine Gedanken? Sie schweben, sie schweben…..

 

Ich sank in mein Kissen und schlief beruhigt wieder ein.

Alles in Ordnung, alles sicher und fein.

Eine Stimme flüsterte noch: Hab acht! Hab acht!

Es bricht noch nicht, jedoch es kracht….

Wir leben ja noch, wir leben……

3 Kommentare zu “Die Schlinge zieht sich zu

  1. Pingback: Wir haben Einiges verloren | nachrichtenaushinterland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s