Zeit der Blender

Wie schon geschrieben, wurde der Grünen-Politiker Volker Beck mit der Droge Crystal Meth in der Berlin verhaftet, als er die Wohnung eines Dealers verlassen hatte. (Übrigens spekuliert der wackere Hadmut Danisch nach Leserzuschrift, dass Crystal Meth auch dazu dient, Strichjungen in Berlin zu bezahlen). http://www.danisch.de/blog/2016/03/03/zwei-neue-aspekte-zur-drogenaffare-volker-beck/

Außerdem stört es ihn massiv, dass Herrn Beck allseits mediales Verständnis entgegen gebracht wird und er fragt sich zu Recht, wie man denn reagiert hätte, wenn Thilo Sarrazin oder Frauke Petry mit Drogen erwischt worden wären. http://www.danisch.de/blog/2016/03/03/suse-presse-verlogene-presse/

Diese Heuchelei und Bigotterie kotzt mich auch an – wie bei fast allen anderen Dingen auch wird mit zweierlei Maß gemessen. Ein FDP-Politiker war ein Schwein, als er einer Frau ein Kompliment über deren Dekolleté machte und Frau Petry war eine Verbrecherin, weil sie die Selbstverständlichkeit aussprach, dass Grenzen notfalls auch mit Waffengewalt geschützt werden sollen (wie auch sonst?).

Aber dass nun jemand mit einer harten Droge erwischt wurde – ach, das ist doch nicht so schlimm, oder? Doch das soll nicht das Thema dieses Beitrages sein – sondern vielmehr eine Beobachtung, die mir auffiel:

Ich sah dieses Streitgespräch zwischen Frauke Petry und Volker Beck an und war davon erstaunt, wie unangenehm Volker Beck auf mich wirkte – es war nicht allein das, was er sagte, sondern das, was er zwischen den Zeilen sagte. https://www.youtube.com/watch?v=11WnepdclYA

Das ist etwas irgendwie sehr ungutes, unangenehmes – ein körperliches Empfinden, das sich schwer beschreiben lässt, was aber da ist. Jeder Mensch strahlt ja etwas aus – und was Volker Beck ausstrahlt ist derart unangenehm für mich, dass ich es mir nicht lange anschauen kann.

Interessanterweise hatte ich ein ähnliches Empfinden, als ich mal ein Interview mit dem lange verstorbenen britischen Premierminister Ted Heath anschaute (gegen den es heute Anschuldigungen gibt, dass er ein Pädophiler und Kindermörder gewesen sei). https://www.youtube.com/watch?v=hH4skKNthJQ

Ähnlich unangenehm wirken zum Beispiel auch die US-Amerikanische Pop-Sängerin Taylor Swift auf mich https://www.youtube.com/watch?v=P-TFhUq3otQ oder der tschetschenische Präsident Ramsan Kadyrow. https://www.youtube.com/watch?v=yRM17HDJjCs

Bei ihnen allen schwingt für mich etwas mit, was sich derart ungut, falsch und schlecht anfühlt, dass mir selber schlecht wird.

Wie nehmen das andere Menschen wahr? Das würde mich mal interessieren. Mein Eindruck ist, dass Menschen immer weniger wahrnehmen können von dem, was da alles mitschwingt. Es werden die Worte für sich betrachtet und nicht das, was da mit schwingt.

Und das wäre meines Erachtens nach sehr notwendig, um eine gerechtere Gesellschaft zu erreichen. Was wissen wir denn wirklich von den Herrschenden? Von den Reichen und Mächtigen? Es sind doch nur Bilder – Images – die man uns sehen lässt.

Der exzentrische Jimmy Saville, der hunderte von Kindern missbraucht und Kinderschänderringe mit Opfern versorgt hatte, der mit Stiftungen Geld für Kinderkrankenhäuser sammelte, in denen er dann die Kinder nachts missbrauchte, Sex mit Toten hatte, gerne Kindern Gewalt zufügte und es genoss, seine Macht über sie auszuüben, wurde zeit seines Lebens nicht als das Monster entlarvt, das er war. Er war insofern ein erfolgreicher Blender – und dabei waren Signale da, die man hätte sehen können.

Das Eine ist eben das, was da bei einer Person mitschwingt – mir scheint, dass wir viel genauer hinschauen und –hören sollten, was man uns wo sagt! Jimmy Saville zum Beispiel sagte Dinge wie:

„Im Bergbau (er arbeitete als junger Mann unter Tage) dachten die anderen, ich wäre ein Hexer und mit dunklen Mächten im Bunde“. Und alle lachten.
„Ich stellte fest, dass ich andere Leute hypnotisieren kann“.
„Absolute Freiheit, zu tun, was ich will – das ist mir wichtig und das habe ich“.
„Ich arbeite im Verborgenen – und bin damit erfolgreich“. Etc. https://www.youtube.com/watch?v=QhNKo4rQU5c

Saville kokettierte mit seinem dunklen Wesen – und niemand wollte es sehen, alle ließen sich täuschen. Er war ein wirklich erfolgreicher Blender. https://www.youtube.com/watch?v=1QltbQPfZ1c

Ohne Zweifel ist unsere Zeit reich an Blendern. Bleibt zu hoffen, dass mehr und mehr Menschen bereit sind, HINZUSCHAUEN! Dann würde man u. U. bei den uns Regierenden Dinge wahrnehmen, die sehr, sehr ungut sind….

Kurzer Nachtrag: Gottseidank gibt es noch die Bloggerszene. Hadmut Danisch schreibt darüber, dass Volker Beck möglicherweise die Droge Crystal Meth auch kaufte, um damit Stricherjungen zu bezahlen. Und legt dar, dass Volker Beck sich vor Jahren mal für die Legalisierung von Sex mit unter-14jährigen stark gemacht hatte.

Es ist ein sehr trüber Sumpf, in dem manche sich da bewegen…. http://www.danisch.de/blog/2016/03/04/mehr-zur-affare-volker-beck/

15 Kommentare zu “Zeit der Blender

  1. Jeden Einzelfall kann man vor einem individuellen Hintergrund von Geschichte und Kultur endlos zerfasern.
    Für mich ist hier interessant, warum überhaupt man sich mit solchen Gestalten befassen muß.
    Stichwort „Prominenz“.
    Warum ist sowas vielen Menschen wichtig.
    Damit wären wir beim Menschenbild.
    Auch endlos zu diskutieren.
    Ich finde mich wieder bei Konrad Lorenz und Eibl-Eibesfeldt.
    Andere kommen mit der Bibel.
    Oder Schlimmerem.
    Und jetzt: „Gerechtere Gesellschaft“ für wen?
    Für welche Sorte Mensch?
    Überhaupt: „gerecht“ und „Gerechtigkeit“.
    Wieselworte.
    Das Wiesel saugt durch ein kleines Loch ein Ei aus, ohne es zu zerstören. Anschließend kann was auch immer hineingefüllt werden.
    Interessante Beschreibung von Versuchen:
    http://www.mlwerke.de/me/me02/me02_521.htm

    • Was die Einzelfälle verbindet, wäre doch interessant, Rüdiger. Und Gerechtigkeit – ist das kein Wert an sich? Klar – Dutschke und Augustinus, Marx und Bakunin- aber dennoch – Wieselwort hin oder her – wir haben keine besseren Worte dafür. Und das Streben dannach (sofern ehrlich und nicht Pseudo) begrüße ich erstmal.

      • „Wert“ erfährt seine Bedeutung erst durch einen gesellschaftlichen Kontext und Konsens. Die einen bezeichnen Geld als wertvoll, die anderen beschichten Dachrinnen damit, weil Gold nicht rostet …

        Das Wort „Wert“ an sich ist völlig bedeutungslos.

      • Stimme zu – wir schaffen erst die Bedeutung der Werte. Eben das wäre ja heute so wichtig – sich auf Werte einigen zu können – am Besten solche, die national und universal sein können (Schiller dachte an sowas). Und es ist ein Unterschied zw. dem Streben nach Geld und Hilfsbereitschaft – als Wert.

    • Verzeihung- ich sah gerade erst, dass da ein interessanter Text dabei war – den werde ich mir später zu Gemüte führen. Für jetzt die Frage an Dich Rüdiger: Wenn alles Wieselworte sind – wie würdest Du es besser machen? Mit neuen Begriffen? Oder Definitionen? Die Frage ist ganz ernst gemeint – wir brauchen Lösungen!

  2. Wer zu Macht und Status kommt, erreicht dies meist durch Lüge und Täuschung. Menschen wollen auch gerne glauben. Glauben ist einfacher, bequemer als selbst zu sehen.

    Mein Gefühl für Täuscher und Blender ist auch recht ausgeprägt – auf Entfernung. Je näher einem der Blender steht, desto schwieriger ist es meist, ihn zu erkennen. Ein guter Manipulator wird immer einen Hebelpunkt finden um Vertrauen aufzubauen – instinktiv oder aus Erfahrung. Und er wird einen auch oft mehrfach blenden können. Durch abstreiten, das absprechen der eigenen Wahrnehmung, Verdrehen von Tatsachen.

    Man gibt gerne Vertrauensvorschuß. Das ist sehr menschlich. Man mag keine Leute in seiner Nähe, denen man nicht vertraut. Also vertraut man erst mal und wenn sich dieses Vertrauen dann als unberechtigt herausstellt, dann ist man enttäuscht. Dabei enttäuscht einen nicht der Blender, sondern man ist eigentlich enttäuscht weil die eigenen Erwartungen nicht bestätigt wurden. Schließlich ist man selbst schuld, wenn man blind vertraut.

    Nur ist dieses Verhalten bei so gut wie allen Menschen zu finden …

    • Gut beschrieben – aber dann heißt das doch auch, dass Wahrnehmung feiner werden kann. Mir kommt es so zumindest so vor, als ob meine feiner würde – und sollte dies Täuschung sein, so werde ich sicher bald wieder ent-täuscht werden. 🙂 Ich merke aber, dass es mir gut tut, nach Wahrheit zu streben – gerade auch was mich und meine Denkmuster angeht. Manchmal dachte ich: Ach, der hatte Schuld, der hat das-und-das gemacht – und da ich aber die Wahrheit wissen wollte, entschlüsselte es sich mir irgendwann, dass ich lediglich – wie Du so richtig schreibst – eine falsche Erwartungshaltung an den Tag gelegt hatte. Wenn wir Kinder an dieses Gnothi Seauton hin und vom „Empöre Dich“ wegführen könnten – das wäre schon was.

      • Mit dem Alter kommt die Erfahrung, manchmal sogar Weisheit (nicht immer, natürlich). Früher habe ich mich häufig enttäuschen lassen. Inzwischen passiert das nur noch selten.

        Und die Erziehung der Kinder ist der Schlüssel. Deshalb ist sie ja zu großen Teilen in der Hand des Staates …

  3. @NAHC
    Zu dem, was die Einzelfälle verbindet hat es heute auf redicecreations ein kurzes Video. Ein Insider erklärt, warum die Etablierten The Donald nicht mögen: Der hat nicht an den Ritualen teilgenommen.

    Ansonsten müßte man zu dem Thema über die angelsächsische Oberschicht, Internatserziehung, ethnische und religiöse Besonderheiten u.v.m. diskutieren – ohne jeweils exakte Quellen verlinken zu können.
    Und mir über den Beck Gedanken zu machen, ist mir die Zeit zu schade. Da mache ich kurzen Prozess: ist halt 68er und noch dazu einer von den abgedrehten Schwulen. Frankfurter Schule, Randgruppen als Träger der Veränderung.
    Gerechtigkeit… Hier ist gleich Mitternacht, sorry.

  4. Ich bitte vielmals um Verzeihung, aber ich kann momentan irgendwie nicht verlinken.
    Youtube description: Former Speaker of the House Newt Gingrich told Fox News’ Bill O’Reilly last night that the establishment is scared of Donald Trump because he “didn’t belong to the secret society” and wasn’t involved in any of the rituals associated with such groups. Source: youtube.com
    Das war der Artikeltext.
    Auf Youtube finden sich drei Videos sicher mit „gingrich trump rejekted“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s