Der Hassaufbau schreitet voran

Mehr und mehr verlässt die Debatte um die Flüchtlinge die sachliche Ebene und wird zunehmend emotional geführt.

Til Schweiger hatte die jüngste Runde mit seinem „empathielosen Pack“ eingeläutet (aber wie sollte man ihn nennen, der ein Flüchtlingsheim einrichten will – Geschäftemacher? Das wäre wohl noch der harmloseste Ausdruck).

Sigmar Gabriel übernahm den Begriff (praktisch: Man sitzt zusammen und da sagt der Til zum Sigmar: Mensch Siggi, sach doch mal, was Sache ist, wenn wieder was passiert, nä? – Und der Siggi: Jau, hast recht Til), denn in Heidenau hatte er auf einmal „rechtes Pack“ ausgemacht.

Die dann auch die Bundeskanzlerin mit „hasserfüllten Rufen“ (Volksverräterin) empfingen. Zwei mir unbekannte Komödianten, Joko und Claas, erklärten die Flüchtlingsgegner grundsätzlich zu „erbärmlichen Trotteln“ und wurden dafür von der Zeit zu „Punks des öffentlichen Anstands geadelt“. http://www.zeit.de/kultur/film/2015-08/joko-klaas-youtube-fluechtlinge

Ach ja, Anstand – den hatte doch auch eine Nachrichtensprecherin kürzlich gefordert – bzw. einen „Aufstand der Anständigen“ (man ahnt wogegen – klar, gegen die Flüchtlingsgegner). http://www.focus.de/kultur/kino_tv/gegen-hetze-im-internet-fremdenhass-und-fluechtlingshilfe-klartext-kommentar-in-den-tagesthemen_id_4862901.html

Nun, ihren „Aufstand“ wird die Dame wohl bekommen – nur etwas anders, als sie und viele andere sich vorstellen. Schon seltsam: Europaweit werden die Grenzen dicht gemacht, doch der germanische Block hält aus – Schweden, Österreich und Deutschland halten die Grenzen offen.

Wie viel werden es dieses Jahr sein? 800.000? Eine Million? Und dann nächstes Jahr? Nochmal dasselbe? Zwei Millionen? Alles kein Problem, alles stemmbar, versichert man uns. Die „Dunkeldeutschen“ (ein ehemaliger Pfarrer) sind nur tumbe Trottel.

D.h. auf deren Seite wird der Hassaufbau geschürt, da sie allesamt eben als „tumbes Pack“ bezeichnet werden. Dass das funktioniert, kann man auch auf Seiten wie http://www.hartgeld.com auf „Multikulti“ sehen – der Zorn, die Wut und die Gewaltbereitschaft wachsen.

Umgekehrt wird das Unverständnis über die Rechtsextremen zumindest bei einem Teil der Bevölkerung (den gutverdienenden Gutmenschen) erfolgreich hochgehalten. Man echauffiert sich, empört sich, engagiert sich in seinem bescheidenen Rahmen. Ausländerhass? Pfui!

Noch sind die Stimmen derjenigen um ein Vielfaches lauter, die Verständnis nur für die eine Seite (Arme Asylanten) und Unverständnis für die andere Seite (Tumbe Deutsche) haben. Man vergleiche einfach mal die Berichterstattung zu Heidenau und Suhl. In beiden Fällen ein gewaltbereiter Mob – aber im ersten Fall (Heidenau) schlimme Neonazis, im zweiten Fall (Suhl) arme Opfer. Das zieht sich durch alle Medien. https://www.youtube.com/watch?v=x-Qt03XvfJc

Und all die Idole meiner Jugend – die Ärzte, die Toten Hosen, Herbert Grönemeyer – alle stoßen sie ins selbe Horn! „Schäme mich für Deutschland“, „Heimat ist überall“ etc. Alle sind zu Pharisäern geworden. Da ist keiner, der den Mumm und die Klarsicht hat zu sagen:

Hey Leute – hier läuft was falsch! Die meisten Asylbewerber SIND keine! Wir brauchen keine Asylbewerber vom Balkan! Und nein, der Balkan gehört nicht zu Deutschland! Es kommt einem ja wie 1943 vor – der Endsieg ist sicher! Hurra! Deutschland braucht Zuwanderung! Juhu! Ja, aber WELCHE Zuwanderung denn? Ist es weise, ALLE herein zulassen – und nicht oder kaum abzuschieben?

Als das G7-Treffen bei München war, wurden von der Polizei an einem Wochenende 10.500 Illegale aufgegriffen – das war, weil man für das G7-Treffen tausende Polizisten nach München gekarrt hatte und maximale Sicherheit wollte. 10.500 – an einem Wochenende in EINER deutschen Großstadt!

Man rechne das auf alle Großstädte in Deutschland um – und man wird ahnen können, von was für Dimensionen wir reden. Oder man laufe einfach mal offenen Auges durch das Bahnhofsviertel irgendeiner deutschen Großstadt – und schaue sich um. Zeichen sind also da. Aber zurück zum Hassaufbau:

Unter den Ausländern selber schätze ich, dass die Wut gegen solche wächst, die in ihr Revier eindringen (Türken gegen Schwarzafrikaner in Berlin), während gleichzeitig wohl auch die Furcht vor deutschen Nazis in manchen Köpfen erfolgreich installiert wurde (Solingen ist lange her, aber die NSU nicht so sehr).

Plus natürlich der jeweils eigenen Agenda (Erdogan: Assimilation ist ein Verbrechen!). Jetzt noch die Forderung von Herrn Ramelow, doch „ethnisch reine“ Asylbewerberunterkünfte zu schaffen und der Aufbau ist (fast) perfekt.

Dann noch ein paar Fälle, wo Asylbewerber deutsche Mädchen in Gruppen vergewaltigen oder Asylanten einen Deutschen zusammenschlagen, der sich wehrt und dafür vor Gericht verurteilt wird oder ein Anschlag von deutschen IS-Anhängern (vielleicht eine Kreuzigung von Deutschen?) – und der Funken ist da, der den Brand auslösen wird. Wahrscheinlich zunächst ein lokales Feuer, das sich aber schnell ausdehnen kann.

Noch nicht nächstes Jahr, aber für 2017 sehe ich gute Chancen dafür. Welche Agenda will man damit erreichen? Geht es wirklich nur um Chaos, wie manche denken? Soll eine Mischbevölkerung geschaffen werden?

Immerhin – etwas Gutes gibt es auch hier: Die Wohlfühlrepublik (die nur eine Lüge war) zerfällt. Und mit ihr das Lügengebäude Demokratie. Bleibt zu hoffen, dass es noch Menschen gibt, die durch die Manipulationen hindurch sehen.

Denn die Asylanten sind auch nur Manövriermasse. Keine Monster. Und die, die sich gegen die Zuwanderung wehren, sind ebenfalls keine Monster. Aber dass beide Seiten gegeneinander aufgebaut zu werden scheinen – dass der Hass erfolgreich geschürt wird – das ist schon beunruhigend. So ähnlich müssen sich besonnene Stimmen 1914 gefühlt haben.

Und es ist insofern seltsam, denn gerade die Deutschen sind ein äußerst langmütiges, gastfreundliches und tolerantes Volk. Nicht unbedingt warmherzig den Fremden entgegenkommend, aber wäre dieses Land tatsächlich die Brutstätte des braunen Terrors, als das es in den Medien teilweise dargestellt wird, ein Ort, wo Fremde um ihr Leben fürchten müssen – kämen dann all die hunderttausende hierher?

Sie tun es ja offensichtlich. Dass die Mehrheit von ihnen keine Asylbewerber sind, dass das Dublin-Abkommen mit der Erststaatenregel komplett ausgehebelt wurde, dass die Mehrheit von ihnen junge Männer sind, die nicht aus Bürgerkriegsgebieten kommen, dass das Geld diejenigen vom Balkan anlockt etc. – all dies kann nicht mehr ausgesprochen werden, ohne dass man in eine bestimmte Ecke gestellt wird.

Und ob nun unsere Volkszertreter oder –vertreter einfach vollkommen inkompetent sind und nicht merken, was hier geschieht – oder tatsächlich sinistren Plänen anderer folgen, ist fast zweitrangig. Es geschieht. Und es geschieht so schnell, dass die Ereignisse sich bald überschlagen werden.

Der Winter kommt. Und dann? Zeltstädte für zehn- oder hunderttausende Asylbewerber müssen geräumt werden. Es gibt noch Turnhallen und Vereinsheime und leer stehende Kasernen. Aber irgendwann ist auch das erschöpft. Und dann?

Lockangebote für Wohneigentümer? Slogans? „Ein Asylant im eignen Heim – ein gutes Werk und Geld bringts auch – wie fein“. Und wenn das nicht reicht – Zwangsbeschlagnahmungen? Zwangszuteilungen? Neue Abgaben?

Das ganze Gerede von den traumatisierten Flüchtlingen wird dann nichts mehr nützen. Auch nochmal zweihundert Tote in einem LKW nicht. Und die „Flüchtlinge“ wiederum, die auch keine sind, werden bald merken, dass sie hier nicht wirklich willkommen, nicht wirklich gewünscht sind. Jetzt noch die fortschreitende Finanzkrise dazu:

Und wir werden noch mehr Gewalt sehen. Was ja auch ganz logisch ist: Menschen, die aus ganz anderen Kulturen mit mehr Gewalt, Korruption, patriarchalen Strukturen etc. kommen, werden die vermeintliche Schwäche des Gastlandes auszunutzen verstehen. Bzw. manche von ihnen.

Heute Hungerstreiks. Morgen dann gewalttätige Demonstrationen. Schon traurig. Der Riss wird durch die Gesellschaft gehen. Die Angst wird auf allen Seiten sein. Natürlich strömen weiterhin Menschen hierher- aus der Ukraine, vom Balkan, aus dem Nahen Osten etc.

Wenn es dann mal kippt, dann sehr schnell. Wahrscheinlich wird ganz Europa seine Grenzen dicht gemacht haben und noch immer werden Deutschlands Grenzen offen sein. Wenn dann die Pariser Banlieues brennen und die Londoner Vorstädte, wird es auch bei uns unruhig zugehen.

Das Wichtigste scheint mir Folgendes zu sein: Das Eigene (die Familie) schützen. Sich vernetzen. Sich NICHT von der Angst und Wut anstecken lassen. Und vor allem mit der anderen Seite reden. Sich nicht dem Hassaufbau aussetzen und die anderen innerlich zu Monstern machen.

Denn der Hassaufbau nutzt beiden Seiten nicht. Allenfalls denen, die sich an Gewalt und Leid ergötzen. Und das sind nicht die Freunde der Deutschen – oder der Ausländer.

Ein kurzer Nachtrag:

Ich sah zufällig folgende Meldung irgendwo:
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.busfahrer-im-enzkreis-im-thor-steinar-shirt-zur-abschiebung.39dad6af-7631-45e1-a018-7e9dd5bbcb95.html
Ganz ehrlich – ich musste so lachen, als ich das las – weil es so absolut absurd, kleingeistig, widersinnig und -wärtig ist. Vorauseilender Gesinnungsgehorsam – jemanden kündigen, weil der ein Kleidungsstück trägt, wie es (auch, aber nicht nur) Rechtsextreme tragen…..
boff – das ist die stabile deutsche Demokratie! Das ist deutscher Mut 2015!
Duckmäuser- und Denunziantentum live – der Mann hatte abgelehnte Asylbewerber zum Flughafen gefahren, Abschiebungsgegnern war das Thor Steinar Shirt aufgefallen – gemeldet, gekündigt.
„Wir wollten ein Zeichen setzen“, sagt der ehemalige Arbeitgeber.
Das haben sie getan.
Brrr…..kalt wird’s…. die Sonne scheint, aber es weht ein kühler Hauch heran….

6 Kommentare zu “Der Hassaufbau schreitet voran

  1. Kleine Ergänzung zu deinem guten Artikel: Beim Verweis auf „Hartgeld.com“ geht es wohl um diese Rubrik:

    http://www.hartgeld.com/multikulti.html

    Vor einiger Zeit (über zwei Jahre her) las ich etwas über prognostizierte Bürgerkriege 2020 in Deutschland. Damals empfand ich das eine unglaubliche Vorstellung.

    Mittlerweile denke ich, dass dieser längst begonnen hat.

    Bitter zu sehen, wie dieses Land durch vielerlei Ideologien sukzessive kaputtgewirtschaftet wird.

    Und deprimieren zu sehen.

  2. Eine Invasion von Fremdartigen, aus biologischer Sicht, zeigt auf der einen Seite(die Invasoren) einen klar definierten Lebenswillen und auf der Anderen einen Überlebenswillen der eigenen Art.
    Beim Aufprall dieser Beiden wird sich zeigen in wie weit der Überlebenswille des angestammten Volkes noch vorhanden ist.
    Das dieser Aufprall nicht in Talkshows abgearbeitet werden kann/wird sollte auch dem Einfältigsten klar sein.
    Die biologische Aufarbeitung geschieht in solche Fällen seit Menschengedenken in gewohnter Regelmäßigkeit mit der Axt.

    • Nur mal zur Info das eine solche Invasorenmasse sich in dieser Geschwindigkeit nicht von alleine in Bewegung setzen wird ohne zielgerichtete Logistik im Hintergrund:

      [„Dr.“ Jeffrey Pack, 1993]
      „Ich hoffe, daß sich mit der Zeit der deutsche Staatskörper von rein weiß und christlich zu braun, gelb und schwarz, mohammedanisch und jüdisch ändern wird. Kurz gesagt, der Begriff der deutschen Identität muß geändert werden.“

      aus: http://pfiffikus.biz/2015/08/26/fluchthelfer-in-made-by-us-think-tank/

  3. 26 Jahre nach der Wende funktioniert die Teilung in „Ossi“ und „Wessi“ wohl nicht mehr. Damit funktioniert das „teile und herrsche“ nicht mehr.
    Also müssen wir um beherrschbar zu bleiben, wieder geteilt werden. In „Negerfreunde“ und „Nazipack“.
    Man muss da aber nicht mitmachen 🙂

  4. Pingback: Der Hassaufbau schreitet voran II | nachrichtenaushinterland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s