Kuriosita…

Asylbewerber strömen zu uns….. 140.000 waren es bis Mai diesen Jahres, 200.000 waren es letztes Jahr. Die größten Gruppen kamen absteigend aus dem Kosovo, Syrien, Albanien, Serbien, Irak, Afghanistan, Mazedonien, Eritrea, Nigeria und Bosnien-Herzegowina. Die Zahlen sind hier einzusehen: http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/201505-statistik-anlage-asyl-geschaeftsbericht.pdf?__blob=publicationFile

Diese 10 Gruppen umfassen zusammen ca. 110.000 der 140.000 Asylbewerber. 64.000 kamen vom Balkan. 39.000 kamen aus Bürgerkriegsgebieten. Auf dem Balkan herrscht kein Bürgerkrieg. Allerdings auch keine schnelle Abschiebepraxis bei uns, die dringend notwendig wäre.

Doch stimmt es auch, dass die Anzahl wirklicher Kriegsflüchtlinge zunimmt. Interessanterweise zumeist aus Ländern, die vom Westen vor gar nicht langer Zeit befreit (oder war es befriedet? Oder keines von beidem?) worden waren. Afghanistan…. Irak….. gut, in Syrien kämpfen lediglich vom Westen unterstützte Freiheitskämpfer – aber über Libyen kommen viele von ihnen, seitdem Oberst Gaddafi von westlichen Bombern gestürzt worden war.

Und in all diesen Ländern ist neuer Raum entstanden – Raum für Terroristen, die vorher nicht da waren. Weder im Irak, noch im Jemen, noch in Libyen, Syrien oder Afghanistan gab es ISIS. Nun gibt es sie. http://www.informationclearinghouse.info/article42269.htm

Freilich – auch bei uns entstehen neue Räume. Rechtsfreie Räume leider….. aber immerhin. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/rechtsfreie-raeume-in-marxloh-aid-1.5196574

Und es bleibt für die von Tod und Zerstörung geplagten Menschen des Nahen Ostens (vier Millionen Flüchtlinge in Syrien!) die Hoffnung, dass die Fanatiker auch Dummköpfe in ihren Reihen haben. https://www.youtube.com/watch?v=8cZ40-eHGVk

Aber es bleibt auch dies: Die Tore nach Europa sind offen. Und während die ersten hunderttausend anrennen, werden ihnen schon bald Millionen folgen. Wieviele soll Europa aufnehmen? 10 Millionen? Hundert? Zweihundert? An Nachschub ist ja kein Mangel. https://blog.malik-management.com/wie-viele-afrikaner-nach-europa/

Wieviele noch, bevor man einsieht, dass fernes Leid nicht durch das Schaffen von neuem Leid hier gelöst wird? Es sind noch zu viele Balken vor zu vielen Augen….

Aber immerhin: Erkenntnisse sickern langsam ein. Dass all der moderne Technikkram auch der Überwachung diente – von Anfang an wohl. https://medium.com/insurge-intelligence/how-the-cia-made-google-e836451a959e

Zuviele Fehlentwicklungen an zuvielen Stellen, die in den nächsten Jahren auf die harte Tour korrigiert werden müssen. Feminismus wollte die Frauenbefreiung – hiess es mal – und jetzt? Ist ein Nebeneffekt in den USA, wo die Bewegung noch stärker als bei uns war, dass mehr und mehr junge Männer sich vom Heiratsmarkt zurückziehen. http://www.frau-ohne-welt.de/die-blase-wird-platzen/#more-82

So ist das mit (unerwünschten?) Nebeneffekten. Wenn ich ein Problem habe und eine Lösung für das Problem plaziere, kreiere ich unter Umständen ein ganz neues – und größeres Problem.

Refugees welcome wird zu Unruhen führen. Feminismus zur weiteren Unterwanderung des Verhältnisses der Geschlechter zueinander. Mehr Studenten zu schlechterer Leistung an der Uni, das Eingehen auf die leistungsschwächeren Schüler an der Schule zu abnehmender Bildung etc. http://www.welt.de/politik/deutschland/article143637971/Finnlands-Pisa-Wunder-entpuppt-sich-als-Irrtum.html

Ausbeutung der Rohstoffe. Ausweitung der Staatsschulden, Schaffung immer neuer Absatzmärkte, immer besserer Automatisierung und ergo immer weniger Bedarfs an arbeitenden Menschen…. Blasen, die platzen müssen.

Babylon wurde nicht an einem Tag erbaut – aber es fiel an einem. Wann der Kipppunkt kommt, kann niemand sagen. Aber noch zu unseren Lebzeiten – das ja. http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=359418

Aber dennoch – nicht, dass wir weitermarschieren, bis alles in Scherben fällt….. das nützt niemandem…. aber dass bis zum Ende Raum für Menschlichkeit, für Heldentum sein wird. Das ist und bleibt ein Hoffnungsschimmer. http://www.welt.de/vermischtes/article143174206/Mann-faengt-die-Kugeln-vor-seiner-Verlobten-ab.html

Aus dem jüdischen Talmud: „Ich bin ein Geschöpf und mein Nächster ist ein Geschöpf. Meine Arbeit ist in der Stadt und seine Arbeit ist auf dem Feld. Ich mache mich früh zu meiner Arbeit auf und er macht sich früh zu seiner Arbeit auf. Wie er sich nicht meine Arbeit anmaßt, so maße ich mir nicht seine Arbeit an. Vielleicht aber sagst Du: Ich tue viel, er aber wenig, so haben wir gelernt: Ob man wenig oder viel tut, wenn man nur sein Herz auf den Himmel richtet“. Berakhoth, II, 5, 6, 7, Fol. 17a

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s