Das Gefängnis X – Die technischen Möglichkeiten

Steuern wir auf eine Welt zu, die immer flacher wird? Ohne tiefere Gefühle, aber mit Knalleffekten an vielen Stellen? Wird George Orwell recht behalten? https://www.youtube.com/watch?v=3jdV31M-780

Die technischen Möglichkeiten zur Vereinfachung (wie zur Steuerung) des Lebens werden jedenfalls in den nächsten Jahren sich enorm vergrößern.

Schauen wir mal, was uns die nächsten Jahre wohl erwartet. Wenn Google ein Patent auf die Kontrolle einer unbegrenzten Anzahl von Robotern anmeldet (ach, die kleinen, süssen Helfer – hier: https://www.youtube.com/watch?v=3N1Q8oFpX1Y – Jibo heißt der süße und beste Kameramann der Welt – ein Mitglied der Familie, das Bilder machen kann, Nachrichten weitergibt und Informationen). An wen?

Nun, wenn jedenfalls Google dieses Patent anmeldet, ist es ein weiterer Schritt nach…. vorne? http://qz.com/383275/google-has-patented-the-ability-to-control-a-robot-army/ Smarte Roboter werden das wohl sein…. Google hat, wie man anderen Artikeln entnehmen kann, fleißig Roboterherstellerfirmen aufgekauft.

Und wir werden nicht nur smarte Telefone haben, sondern auch smarte Häuser. (Neben smarten Autos, Süßwarenautomaten, Kinoschaltern etc.) Vernetzung von Geräten und Technik. Wie? Simpel. Überall Chips drin und so lässt sich alles steuern. Und so ist das Leben wieder etwas einfacher geworden. https://de.wikipedia.org/wiki/Smart_Home

Außerdem liegen da Informationen über den Nutzer vor. Wann er den Kühlschrank aufmacht. Was da drin ist. Wann er die Waschmaschine bedient. Ob er in der Wohnung raucht etc. (Kameras in Wohnhäusern? Zur Bekämpfung häuslicher Gewalt vielleicht keine schlechte Idee).

A propos Chips: Diese gibt es ja schon längst – und sie werden auch bereits angewandt. In Schweden können sich Bedienstete einer Firma einen solchen schon in die Hand implantieren lassen. Nie mehr Probleme mit dem Schlüssel! Und wird man gefeuert – wird einfach der Chip gesperrt. Keine Probleme mehr mit der lästigen Schlüsselübergabe. http://rt.com/news/207051-sweden-microchip-implant-hand/

A pro pos Schweden: Diese sind ja auch in der Bargeldabschaffung führend. Doch auch andernorts ist man aktiv. In Afrika ist Zahlen über Smartphone schon Usus – bei uns stehen Apple Pay, Google Wallet u. a. schon bereit, doch es gibt noch ein paar Kinderkrankheiten zu lösen. Doch technisch möglich ist es schon – ganz ohne Bargeld auszukommen. Praktisch. https://au.finance.yahoo.com/news/no-cash-cards-just-mobile-020116055.html

Aber zurück zu den Chips. Da sind sie schon und einsetzbar auch. Und wenn man sie uns gibt, müssen wir das nicht mal merken. http://www.youtube.com/watch?v=Qyd9TANUt4U

Und schon bald dürften wir neue Möglichkeiten haben. Nicht so banale Sachen, wie festzustellen, wo wir grade sind oder biometrische Daten von uns aufzunehmen – warum nicht einen Chip im Gehirn, der uns mit dem Internet verbindet – so dass wir aus dem Internet etwas direkt in unser Hirn herunterladen? 2020 sollte es soweit sein. http://www.jewsnews.co.il/2013/10/31/a-chip-in-the-head-brain-implants-will-be-connecting-people-to-the-internet-by-the-year-2020/

Sich beständig zu optimieren durch Smart Body Analyzers etc., die uns erinnern, wie viele Kilometer wir noch laufen oder was wir noch essen müssen (Gefühl? Egal), sind ja schon ganz gut – http://www2.withings.com/eu/de/

Schade, dass man nicht die Möglichkeit, an der Quelle der Entwicklung zu sitzen. Beim letzten Bilderberg-Meeting in Österreich vor ein paar Tagen war auch eine Frau namens Regina Dugan dabei. Vice President bei Google für Engineering, Advanced Technology and Projects. http://www.bilderbergmeetings.org/participants.html

Dem Vortrag der Dame hätte ich gerne zugehört. (Sie war übrigens vorher bei DARPA beschäftigt – einer Behörde des Pentagons, welche Forschungsprojekte für die US-Streitkräfte durchführt. Praktisch. Wer sagt da: Roboter Armee?) https://de.wikipedia.org/wiki/Defense_Advanced_Research_Projects_Agency

Aber dies nur am Rande: Das Beste wäre ja wohl, auch ganz neue Gehirne zu schaffen. Künstliche. Beim Bilderbergtreffen war auch der Vice President Engineering von Google Deep Mind vertreten, ein Herr Demis Hassabis. https://de.wikipedia.org/wiki/Google_DeepMind

Auch dem hätte ich gerne zugehört. Noch eine Randbemerkung: Auch der Chairman von Google war beim Treffen der Bilderberger dabei. Wenn ich die Liste richtig angeschaut habe, hatte keine andere Firma der Welt drei Vertreter dort. Doch zurück zum Thema:

Künstliche Intelligenz….. selbstlernende künstliche Intelligenz, Roboter, die nicht nur Kaffee kochen können oder das Garagentor öffnen, sondern die auch verstehen, wie Autos gebaut werden….. Kunstwerke erschaffen werden….. Gedichte geschrieben werden…. Chirurgisch operiert wird. Etc. http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=344776

Irgendwas anderes wird dank all dieser neuen Intelligenz überflüssig….. ich komme nur noch nicht drauf, was. Aber irgendwie fällt mir dazu Gerhard Hauptmanns Stück „Die Weber“ ein.

Doch zurück zu künstlichen Intelligenz: diese ist natürlich keine Gefahr für die Menschheit. WIR werden sie beherrschen, nicht sie uns! Sagt uns einer der Gründer von Deep Mind. http://www.theguardian.com/technology/2015/jun/09/deepmind-artificial-intelligence-tool-humans-control

Wer steuert eigentlich die Steuerer? Da werden Systeme geschaffen, die selbst lernfähig sind. Wo hört das Lernen auf? Welche Schlüsse werden aus diesem Lernen gezogen? Etc.

Der Google-Mensch argumentiert, dass wir heute eine derart komplexe Welt haben, dass wir neue Wege gehen müssen, um sie besser steuerbar machen können. Durch künstliche Intelligenz. Wir schaffen also komplexe Wesen, um komplexe Systeme zu steuern. Hm-hm.

Und wir? Wir verbessern uns am Besten auch, indem wir Hybride Wesen werden. Verbunden durch einen Chip mit einer Cloud. So dass unser Denken eine Mischung von biologischem und nicht-biologischem Denken ist. Sagt Ray Kurzweil, Director Engineering bei – wie sollte es anders sein – Google. Und prognostiziert dies für 2030. http://money.cnn.com/2015/06/03/technology/ray-kurzweil-predictions/

Ray Kurzweil ist nicht irgendwer – er ist einer der bekanntesten Zukunftsforscher in den USA und lag schon in der Vergangenheit mit seinen Prognosen oft richtig. https://de.wikipedia.org/wiki/Raymond_Kurzweil
Er ist außerdem ein Anhänger des Transhumanismus, welche die Grenzen menschlicher Möglichkeiten durch den Einsatz der Technik erweitern will. https://de.wikipedia.org/wiki/Transhumanismus

Hört sich ja nett an, aber – verbunden mit einer Cloud? Von der dann auch Gedanken kommen – denn was sind Gedanken anderes als elektronische Impulse – kurz, eine Wolke, die mir Gedanken gibt. Wie erstrebenswert ist es, fremde Gedanken im Kopf zu haben?

Und es hört ja nicht damit auf – Dronen, die nie mehr landen müssen, immer in der Luft bleiben und von dort alles beobachten können (wozu Boeing die Tage ein Patent anmeldete). http://uk.businessinsider.com/boeing-patent-mid-air-rechargeable-drones-2015-6?r=US Warum sollten diese Dronen nicht bewaffnet sein?

Warum nicht Wifi nutzen, um festzustellen, wie viele Leute sich irgendwo aufhalten (auch solche ohne Handys können dabei erfasst werden)? Mit Wifi könnten auch Roboter durch Wände feststellen, ob sich dort Menschen aufhalten. http://sputniknews.com/science/20150610/1023153920.html

Und wer ein Mobiltelefon hat (und das sind ja die Meisten) kann auch mit falschen Telefonmasten seiner Daten beraubt werden. Diese sog. Stingrays treten mit dem Mobiltelefon in Kontakt, welches die Daten des Nutzers an das System abgibt. Alle – auch die Zugänge zu Konten etc. http://news.sky.com/story/1499258/fake-mobile-phone-towers-operating-in-the-uk

Autos, die anzeigen, wo wir sind, Telefone, die anzeigen, wo wir sind, Dronen, die uns filmen, wo immer wir sind, Geräte, die durch Wände feststellen können, wo wir sind und am Ende ein Chip, der immer anzeigt wo wir sind.

Und so weiter und so fort….. Die schöne neue Welt ist schon längst da. Oder anders gesagt: Uns stehen enorme, kaum vorstellbare Dinge die nächsten Jahre ins Haus. Alles, was da so bunt und schön erscheint und nach das-Leben-vereinfachend klingt, hat noch zwei weitere Komponenten in sich:

Das Eine: Diese immer größer werdenden technischen Möglichkeiten werden nicht tausende, sondern Millionen Arbeitsplätze überflüssig machen. Wie wäre es mit der Hälfte der Arbeitsplätze in Deutschland? http://www.welt.de/wirtschaft/article140401411/Maschinen-koennten-18-Millionen-Arbeitnehmer-verdraengen.html

Wie werden diese künftigen Massenheere von Arbeitslosen reagieren? Und – da es unmöglich ist, schlichtweg vollkommen unmöglich, dass dies die Macher und Vorantreiber dieser Trends NICHT wissen – was werden sich die Herrschenden als Lösung einfallen lassen? Was haben sie sich einfallen lassen?

Das Andere: Wenn wir Geräte haben, die alles über uns anzeigen – wo wir sind, was wir tun, wie wir es tun – so sind dies enorme Steuerungsmöglichkeiten für diejenigen, die Zugriff zu diesen Daten haben. Und wer glaubt in den Zeiten von NSA daran, dass dies nicht gemacht wird? Alle Daten über alle zu haben?

Dies wird der absolute gläserne Bürger sein – der fröhliche, sich beständig optimierende Sklave in der Cloud – der einfach ausgeschaltet werden kann, wenn er zur Gefahr oder nicht mehr gebraucht wird – sofort, direkt, leise und diskret – natürlich nur, falls notwendig. Wer sollte es den Steuerern verwehren? Die technischen Möglichkeiten sind da.

Wo ist der neue Gerhart Hauptmann, dies zu betrauern? Oder besser: Wo ist der neue George Orwell, davor zu warnen?

P.S.: Meinen Dank an David Icke für die Inspirationen bzw. Hinweise zu den meisten Links, welche aus einem kostenpflichtigen Vortrag von ihm stammten. Hier die ersten 12 Minuten dieses Vortrages. https://www.youtube.com/watch?v=CshWbWHQg8I

4 Kommentare zu “Das Gefängnis X – Die technischen Möglichkeiten

  1. Die Entwicklung ist in sofern nicht überraschend wurde sie doch in den Baseler Protokollen von 1898 angekündigt.

    Und wer aufmerksam hinterfragt, welche Personen in den Führungsetagen besagter Unternehmen(Z.B. Google, Facebook, Ebay, Denkfabriken) entscheiden wird feststellen, es handelt sich um die Nachfolger des Baseler Kongresses.

    Natürlich kann man davor die Augen verschließen.
    Nützen wird es nichts.

    Die Erklärung warum dies einem übergeordnetem Programm gemäß alles so ablaufen muß findet man in dem Buch von E. Knaul „Das biologische Massenwirkungsgesetz“.

  2. DARPA hat uns – neben Militärforschung – aber auch das Internet und viele andere nützliche Dinge geschenkt 😉

    An die Theorie von gelenkter Verschwörung oder gar Weltverschwörung mag ich nicht mehr glauben. Die meisten „Verschwörungen“ sind nichts weiter als eine Mischung aus Kurzsichtigkeit, Dummheit, Angst, Kontrollsucht, Habgier, Geldgier und Machtlüsternheit. Wenn man zu nahe dran steht, dann kann man diesem Wust aus „Verschwörungen“ tatsächlich das Attribut „Weltverschwörung“ anhängen, tritt man aber etliche Schritte zurück, dann sind das nur noch extrem viele, komplex verschränkte Einzelverschwörungen, die nicht selten sogar gegeneinander arbeiten.

    Das meiste lässt sich problemlos mit Psychologie und „menschlicher Natur“ erklären, ohne, daß man da eine einzige komplizierte Verschwörung konstruieren müsste.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s