Schon wieder Ukraine

Ein paar Neuigkeiten wieder zur Ukraine: Die Schlacht um Debalzewo ist geschlagen, die Rebellen haben einen weiteren Sieg davongetragen, große Mengen militärischen Geräts erbeutet, hunderte Gefangene gemacht und haben deutlich gezeigt, dass sie der ukrainischen Seite taktisch und kämpferisch überlegen sind.

Davon findet sich allerdings kein Wort in der Analyse der Situation des Spiegelkorrespondenten Benjamin Bidder zum einjährigen „Jubiläum“ des Maidan, d.h. der Vorkommnisse, die zur Absetzung des damaligen ukrainischen Präsidenten Janukovitsch führten.

Stattdessen der Tenor: Janukovitsch war korrupt und flatterhaft, die Russen wollten ihn an sich binden mit einer Kreditzusage von 15 Mrd. Euro, gegen die Anlehnungen an Russland protestierten die Bürger der Ukraine, wurden auch diesbzgl. von westlichen Politikern auf dem Maidan ermuntert, was indes keine Beeinflussung oder gar Steuerung dieser Ereignisse war, als welche es russische Propaganda darstellte.
Die tapferen Ukrainer schmissen den korrupten Oligarchen Janukovitsch raus, bekamen eine neue Regierung, die dummerweise die erste Ansprache auf Ukrainisch verfasste und dann noch ein Gesetz nachschob, welches den Gebrauch der russischen Sprache einschränkte (was wieder von der russischen Propaganda mißbraucht wurde).

All dies spielte dem eiskalten Mann im Kreml, dem Schachspieler Putin und seiner Aggression gegen die Ukraine in die Hände. Soweit die Analyse des Spiegel. http://web.de/magazine/politik/fehlerhafte-revolution-30464010

Es ist – für mich – ganz ehrlich erschreckend – ja wirklich – zu sehen, wie simpel und schablonenhaft ein Korrespondent jener Zeitschrift, die einmal einen Tiziano Terzani für sich schreiben ließ, hier Zusammenhänge herstellt bzw. wesentliche Punkte unterschlägt, wodurch das Bild schief wird.

Zunächst dies vorweg: Wie hätte sich eine deutsche Regierung wohl aufgeführt, wenn auf einer PEGIDA Demonstration in Dresden der russische Aussenminister erschienen wäre und gesagt hätte: Russland steht hinter Euch! Kämpft für die Freiheit! Weg mit der Lügenpresse! Man kann sich die Reaktion vorstellen.

Weiter: Janukovitsch war ein korrupter Oligarch. Ganz genau wie seine Nachfolger auch, was sehr leicht zu recherchieren ist. Aber davon kein Wort im Spiegel.
Ebenso nichts davon, dass die Slogans, die auf dem Maidan zum Sieg der Ukraine gesungen wurden, nicht nur von russischer Propaganda ausgenutzt wurden, sondern tatsächlich die Russen in der Ukraine verunsicherten.

Die denn auch aus dem Donbass vermeldeten, dass sie die neue Regierung nicht anerkennen würden, zu den Waffen griffen und begannen, Amtsgebäude im Donbass zu besetzen. Da ist im Grunde kein großer Unterschied zum Kosovo – hier wie dort entscheiden sich Bewohner eines Staates, nichts mehr mit ihm zu tun haben zu wollen und greifen zu den Waffen. Nur ist der eine Fall uns recht, der andere nicht. Kein Wort zu diesen simplen Zusammenhängen bei Herrn Bidder.

Und schon überhaupt nichts zu einer Beeinflussung oder Unterstützung der neuen Kräfte in der Ukraine durch den Westen. Propaganda im Westen gibt es nicht, Geheimdienstunterstützung auch nicht, da ist nur der Wille nach Freiheit. Die einen manipulieren, die anderen nicht. Ein solch simples Weltbild ist erschreckend, denn es entspricht selber der Propaganda – es IST Propaganda.

Kein Wort zu den Selbstverteidigungskräften, die sich im Donbass bildeten und den Kampf mit der Regierung in Kiew aufnahmen. Kein Wort zu den Hintergründen des Maidan und der immer noch ungeklärten Frage, WER dort die Schüsse abgab (Janukovitsch wohl kaum, der hielt ja im Gegenteil die Polizei zur Zurückhaltung an).

Kein Wort zu den Fragen um den Abschuss von MH 17, wo man lange versuchte, den Schwarzen Peter den Russen zuzuschieben und worum es doch sehr still geworden ist…. Fragen nach dem Flugschreiber oder den Protokollen vom Tower Kiew werden schon gar nicht mehr gestellt.

Kein Wort zur Motivation der Rebellen, die sich auch daraus speisen mag, dass die IHRE Heimat verteidigen, dass es IHRE Häuser und Städte sind, die da beschossen werden! Kein Wort zu Interessen der USA in der Ukraine oder zu gefährlichen Tendenzen dort. https://www.youtube.com/watch?v=UOhBk748vHs

Kein Wort davon, dass die übergroße Mehrzahl der Flüchtlinge in diesem Konflikt auf das Gebiet des „Aggressors“ flohen, d.h. nach Russland.

Warum schaut niemand mehr als Spiegelkorrespondent in ein Geschichtsbuch, um dort nachzulesen, dass die Einschränkung des Nutzens einer Sprache IMMER ein rotes Tuch für die darstellt, gegen die die Einschränkung gerichtet ist? Warum werden die Aktionen Kiews nicht auch als Aggressionen gegen den russischen Teil der Ukraine gesehen, was sie neutral betrachtet auch schlicht waren?

Auf der russischen Seite gibt es eine böse und aggressive Strategie, auf unserer nur den Willen, dieser bösen Strategie etwas entgegenzusetzen und dem russischen Bären (der sich von immer mehr Militärbasen der NATO umgeben sieht) entgegen zu treten. Freiheit und die Menschenrechte beseelten unsere Aktionen!

A propos Freiheit: Haben wir dem Irak die Freiheit gebracht? Oder Libyen? Afghanistan? Oder Syrien? Oder haben wir diesen Ländern Elend und Krieg und Verwüstung gebracht? Was ist es denn, was die Ukraine nach einem Jahr Maidan erfahren hat?

Den Kollaps der Wirtschaft. Eine innere Spaltung des Landes. Einen Bürgerkrieg. 50.000 Tote. Und das sollen allein die Russen verantwortet haben? Wenn das stimmt, dann sind auch die Iraker allein für ihre Misere schuldig, wie auch Syrer, Libyer und Afghanen. Dann sind offenbar manche Völker (wie auch die Russen) zu blöd für die Segnungen der Demokratie.

Oder kann es sein, dass die Ukraine nur ein Bauer in einem großen Schachspiel ist? Und wenn es ein Schachspiel ist – warum gibt es dann nur Schachfiguren auf der russischen Seite und keine auf der westlichen? Warum ist auf der einen Seite nur böse Propaganda und auf der anderen sind Freiheitswille und Mut? Wie kann die Welt denn nur so simpel sein?

Und das ist für mich das Erschreckende – die Welt IST so simpel – zumindest in den Augen von Herrn Bidder und seinen Kollegen von FAZ, Zeit, Handelsblatt etc. Wenn erwachsene Menschen sich allen guten Gründen verweigern, das Gesamtbild zu schildern und lediglich die eine Seite kritisieren – dann ist höchste Achtsamkeit als Leser geboten, denn aus solcher Beeinflussung erwächst nichts Gutes.

Wer sich ein umfassenderes Bild der Lage machen will, findet hier eine ehrlichere Beschreibung: http://vineyardsaker.de/ukraine/der-maidan-ein-jahr-danach/

Kurzer Nachtrag: Die Ukraine kann den Konflikt militärisch nicht gewinnen. Es ist daher wahrscheinlich, dass man in der Zukunft wieder irgendwelche bösen Aktionen den Russen in die Schuhe schieben wird. Und außerdem, dass das Land weiter implodiert und eine Ausreisewelle die Ukraine umfasst.

Die Frauen stimmen bereits mit Füßen ab: Analog zu Russland, wo in den Neunziger Jahren viele Russen (und vor allem auch Russinnen) das Land verließen, wollen viele Ukrainerinnen das Land offenbar verlassen. Ein kurzer Check im Netz von Seiten, wo Ukrainerinnen Partner im Westen suchen:

http://www.loveme.com/women/search.htm 14.000 Frauen
http://www.online-dating-ukraine.com/index.php 34.000 Frauen
http://fdating.com/dating-ukrainian-women.html 16.000 Frauen
http://www.ukrainewoman.net/ 20.000 Frauen
https://www.datingwomenukraine.com/ 400 Frauen
https://dateukrainians.com/ 3.500 Frauen
http://www.interdating.ua/ 1.100 Frauen
http://www.anastasiadate.com/ 28.000 Frauen
http://www.ukrainedate.com/ 150.000 Frauen
http://www.interfriendship.de/ 10.000 Frauen
http://www.1st-attractive.com/ 20.000 Frauen
http://www.agency-exclusive.com/ 200 Frauen

Es gibt noch weitere Seiten, doch soll dies erstmal genügen.
In Summe wären dies 300.000 Frauen, die sich entschieden haben, die Ukraine zu verlassen. Die Ukraine hat 40 Mill Einwohner, nehmen wir die Hälfte als Frauen an, von denen wären noch fünf Millionen Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre und fünf Millionen Alte abzuziehen, so dass 10 Mill Frauen im heiratsfähigen Alter bleiben. Von denen hätten sich also 3% entschieden, das Land zu verlassen. (Man stelle sich vor, in Deutschland hätten sich 600.000 Frauen entschieden, das Land zu verlassen. Das würde wohl doch für Stirnrunzeln sorgen).

Auch dies kann man als Zeichen sehen, wie es um ein Land bestellt ist. Nämlich gar nicht gut.

3 Kommentare zu “Schon wieder Ukraine

  1. Pingback: Lage in der Ukraine – Mai 2015 | nachrichtenaushinterland

  2. Was man so liest über datingsites lässt hoffen. Denn wenn dort tatsächlich etwa 90% der weiblichen Profile Lock- und Betrugseinträge sind, dann müssen doch nicht ganz so viele ukrainische Frauen in zweckorientierte Ehen flüchten. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s