Das Gefängnis IV oder bald sind wir alle krank…..

Kranke Insassen sind gute Insassen, denn wer krank ist, macht weniger Ärger bzw. ist leichter steuerbar. Ergo sollte im Gefängnis auch ein gewisser Krankenstand herrschen.
Da bieten sich die psychischen Erkrankungen an. Psychische Erkrankungen sind heutzutage eh schon en vogue. Jeder kennt jemanden, der depressiv ist, unter Burn Out oder unter Zwangshandlungen leidet. Die jüngste Studie zum psychischen Gesundheitszustand der Deutschen, durchgeführt vom Robert Koch Institut, stellte fest, dass sich 14% der Frauen und 7% der Männer in Deutschland als psychisch beeinträchtigt bezeichnen. Wer dies im Detail lesen will: http://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsB/Geda2010/kapitel_psych_gesundheit.pdf?__blob=publicationFile
Aber auch hier gibt es noch Optimierungspotenzial und da könnte die Hilfe mal wieder über den großen Teich kommen – und zwar in Form der DSM-5. Die DSM-5 ist die nun in fünfter Auflage vorliegende und für Psychiater geltende Klassifizierung psychischer Störungen. DSM steht dabei für „Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders“, zu deutsch Handbuch der Diagnose und Statistik psychischer Störungen. Herausgeber ist die Vereinigung amerikanischer Psychiater (APA). Mehr dazu hier: http://de.wikipedia.org/wiki/DSM-5
Wer sich noch des schönes Spruches „Ein Gesunder ist ein Kranker, der noch nicht hinreichend untersucht wurde“ erinnert, findet hier eine Bestätigung des Wahrheitsgehaltes dieser Worte. Denn wir sind krank. Und zwar immer mehr von uns. Die psychischen Störungen sind quasi mit dem Wohlstand gewachsen.
Waren es vor 100 Jahren noch sieben psychische Störungen, die man klassifiziert hatte, so waren es vor 50 Jahren schon deren 130. Heute ist diese Zahl nochmal auf stolze 377 psychische Störungen gestiegen – die behandlungsbedürftig sind, oft auch medikamentös. Who said Big Pharma? Shut up! http://www.zerohedge.com/news/2015-01-21/if-you-question-authority-you-are-mentally-ill-report-finds
Schauen wir mal genauer auf ein paar dieser Störungen: Wenn ein vierjähriges Kind in einer Wut- und Trotzphase sich schreiend auf dem Boden wälzt, so leidet es offensichtlich unter DMDD, Disruptive Mood Dysregulation Disorder. Und das sollte behandelt werden.
Symptome wie Konzentrationsstörungen oder anhaltende Unruhe, welche zur Diagnose von ADHS dienen, mussten bisher vor dem 7. Lebensjahr bereits aufgetreten sein. Dank DSM 5 dürfen sie nun auch bis zum 12. Lebensjahr festgestellt werden. Auch dies erzeugt neue Patienten.
Wer als Erwachsener beim Essen über die Stränge schlägt, leidet unter Binge Eating – und das gehört auf jeden Fall behandelt. (Irgendwie praktisch – sie erst via Fast Food fett machen und dann für krank erklären und behandeln – auch so entsteht Wachstum.)
Mussten für die Diagnose der Depression bis dato 2 Monate Beschwerden vorliegen (Liebeskummer, Grübelzwang, Libidoverlust, Schlaflosigkeit etc.), so genügen nach der neuen DSM 5 nun 2 Wochen. Warum nicht – sind wir nicht alle mal ein bisschen Depri?
Ein deutscher Arzt und Kritiker bestimmter Tendenzen im Gesundheitswesen, Dr. Schmiedel, Chefarzt der Habichtswaldklinik in Kassel, sagte mal so schön in einem seiner Newsletter: „Unser Gesundheitssystem strebt …. eine flächendeckende Pathologisierung der gesamten Gesellschaft an“. Hier ein paar Infos zu Dr. Schmiedel: http://www.habichtswaldklinik.de/chefarzt.html
Da hat er wohl recht….. aber zurück zum DSM – für Studenten ist auch gesorgt, denn es gibt die Diagnose SLD oder Specific Learning Disorder (klingt irgendwie besser als Prüfungsangst). Für Internet-Nutzer ist gesorgt, denn es gibt die Internet Gaming Disorder. Und wer von irgendetwas zuviel nimmt, Drogen, Medikamente, Alkohol etc. leidet unter einer SUD oder Substance Use Disorder. Wer sich das ganze Werk mal anschauen will: http://www.dsm5.org/Pages/Default.aspx
Nicht zu vergessen: Wer einen Blog wie diesen führt oder einfach gerne Entwicklungen in der Gesellschaft kritisiert, der leidet u. U. an einer ODD, einer Oppositional Defiant Disorder. Die drückt sich aus durch “ an ongoing pattern of disobedient, hostile and defiant behavior,” symptoms include questioning authority, negativity, defiance, argumentativeness, and being easily annoyed.
Zu Deutsch, ein unter ODD leidender Mensch zeigt ein Muster ungehorsamer, feindlicher und aufsässiger Verhaltensweisen; die Symptome beinhalten das in-Frage-stellen von Autoritäten, Negativität, Aufsässigkeit, Streitlust und leicht beleidigt zu sein. Da fielen mir spontan doch einige Leute ein, die dringend behandelt werden müssten. Es dürfte angesichts solcher Definitionen an Mollaths bzw. Mollathschen Schicksalen in Zukunft kein Mangel sein – im Gegenteil! Denn was aus Amerika kommt, das übernehmen wir.
Gottseidank gibt es dort auch eloquente Kritiker des Machwerks und seiner Konsequenzen. https://www.youtube.com/watch?v=nKbybLM12yc Nicht vergessen sollte man, dass in den USA immerhin schon ein Drittel der Menschen auf Anti-Depressiva sind – wann werden alle drauf sein? http://www.halfpasthuman.com/essays/americaissogreat.html
Wir dürfen gespannt auf DSM-6 warten – sicherlich wird es neue Definitionen geben, die uns helfen, die Welt besser zu machen. Wer zu viel Gespräche mit den Nachbarn über den Gartenzaun führt, leidet unter der Smalltalk Addiction Disorder, kurz SAD (im Hessischen könnte das eine weit verbreitete Krankheit werden, meiner Treu – ergo ein großes Patientenpotential).
Oder: Wer sich schwer von seiner Mutter lösen kann (Muttersöhnchen klingt einfach zu altbacken), leidet unter einer Maternal Adherence Disorder, kurz, MAD.
Geradezu revolutionär wäre es, die Abhängigkeit der Menschen von Unsinn in jeder Form diagnostizieren zu dürfen – kein Millionen, ein Milliarden-Geschäft! Eine Bullshit Addiction Disorder, kurz: BAD. Yeah, we’re SAD, we’re MAD, we’re BAD! Erst das Dschungelcamp und dann die Pille danach – hurra! Wir fliegen über das Kuckucksnest!
Abschlussfrage: Sind wir nun verrückt – oder die Welt bzw. die, die uns entsprechend diagnostizieren? Fragen Sie nicht Ihren Arzt oder Apotheker! 🙂

2 Kommentare zu “Das Gefängnis IV oder bald sind wir alle krank…..

  1. Pingback: Das Gefängnis V | nachrichtenaushinterland

  2. Pingback: Das Gefängnis VI – oder: Wir sind alle Verbrecher | nachrichtenaushinterland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s