Das Gefängnis III

Welches Gefühl wird in einem Gefängnis vor allem präsent sein? Die Angst! Nicht allein die Angst vor den Wärtern, sondern auch vor den anderen Insassen, die Angst, das Falsche zu tun oder zu sagen und das Bedürfnis, sich irgendwie durchzubringen. Angst ist ein starkes Merkmal unserer Gesellschaft. Und Angst kann man zur Steuerung nutzen.

Natürlich wabern gesellschaftlich immer Ängste im Hintergrund herum wie die, den Job zu verlieren, verlassen zu werden, dass den Kindern etwas Schlimmes passiert, kein Geld mehr zu haben, obdachlos zu werden, anzuecken, arm zu sein etc. pp. All diese Ängste werden beständig gefüttert durch medialen Input. Jedem Menschen steht es natürlich frei, gegen diese Ängste vorzugehen.

Doch es gibt auch größere gesellschaftliche Ängste, die aber negiert oder verdrängt werden. Die Angst vor Fremden oder vor Überfremdung. Die Angst davor, dass das Land arm wird. Die Angst vor der Zukunft Deutschlands. Um diesen Ängsten entgegen zu wirken, gibt es ein Denk-Gerüst der Politik.

Das von Politik und Medien vorgegebene Gerüst sieht klar vor, WAS man tun und was man keinesfalls tun darf, gegen WEN man zu sein hat und wen man unterstützen soll. In diesem Gerüst werden dann die Klimmzüge vollführt, die zu vielerlei geistigen Verrenkungen Anlass geben. Ein paar Kostproben:

Wir DÜRFEN, ja sollen sogar, gegen alle Rassisten sein, gegen Unterdrückung, für Meinungsfreiheit, gegen Sexismus, für Gleichberechtigung, gegen Antisemitismus, für die bunte Gesellschaft etc. In dieser Art werden wir gesteuert und beständig gelenkt. Manchmal knirscht es freilich auch im Gerüst.

Da kommt eine junge Frau in Offenbach durch Gewalt zu Tode – jung, hübsch, eine Türkin. Ergebnis: Es wird (ohne das klare Beweise dafür vorliegen) ein Beispiel für Zivilcourage daraus gebastelt, Lichterketten folgen, Kondolenzschreiben des Bundespräsidenten, Trauerkundgebungen, Aufrufe zur Zivilcourage und zur Benennung einer Brücke nach ihr sowie für die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes. Empört Euch!

Da kommt eine junge Frau in Berlin durch Gewalt zu Tode – jung, hübsch, schwanger, eine Deutsche (allerdings mit türkischem Stiefvater). Ergebnis: Da es sich um eine Beziehungstat handelte und kein Beispiel für Zivilcourage vorliegt gibt es keine Lichterketten, keine Kondolenzschreiben, keine Aufrufe zur Zivilcourage, keine Verleihung des Bundesverdienstkreuzes. (Vielleicht wird es noch einen Runden Tisch gegen Fremdenhass geben, das ist wohl möglich). Jedenfalls ist der Tenor: Weitergehen, da ist nichts zu sehen!

Was wäre wohl hier geschehen, wenn das Opfer eine Türkin und der Täter ein Deutscher gewesen wäre? Es ist anzunehmen, dass es dann sehr viel mehr Beachtung gegeben hätte. Die Medien inszenieren das eine als Drama, das zur Aktion auffordert, im anderen Fall als Drama, welches keine weiteren Aktionen erfordert.

Wäre der Fall nicht so grausig (der Schwangeren wurde von ihrem Ex-Freund und seinem Helfer in den Bauch gestochen, dann wurde sie lebendigen Leibes angezündet, brennend versuchte sie zu fliehen, kroch von ihren Mördern weg, starb), würde uns vielleicht auch noch suggeriert, wir sollten Verständnis haben – für die Täter. In Wiesbaden gab es vor einiger Zeit mal einen ähnlichen Fall, da gab es für den Täter einen Kulturbonus. http://www.welt.de/vermischtes/article126239625/Kulturbonus-fuer-einen-Ehrenmoerder.html

Oder in Dresden gab es kürzlich den Fall eines ermordeten Asylbewerbers – erst wurde eine hysterische Anti-Nazi-Stimmung erzeugt, Aufrufe und Demonstrationen wurden ins Leben gerufen und nachdem sich herausstellte, dass der Asylbewerber durch seinen Freund umgebracht worden war – versackte alles im Sand.

Ein anderes Beispiel: Da werden Karikaturisten bzw. Arbeitnehmer einer Satirezeitschrift in Frankreich durch Islamisten erschossen. Massendemonstrationen, Rufe nach schärferen Gesetzen, Aufrufe, dass die Meinungsfreiheit ein heiliges Gut sei etc.

Da macht sich ein Komiker über diese Aktionen lustig oder da veröffentlicht ein sechzehnjähriger eine Karikatur, in der er sich ebenfalls über diese Satirezeitschrift lustig macht. Ergebnis: Beide werden verhaftet. Wo war DA die Meinungsfreiheit? http://www.vineyardsaker.blogspot.de/2015/01/glorification-of-terrorism-teenager.html Aber wir sind frei, andere Dinge zu tun:

Sei gegen PEGIDA! Die sind dumpf und braun und hasserfüllt, hinterwäldlerisch dazu etc. Pfarrer im Morgenradio warnen vor ihnen, die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident auch, alle dürfen ihren Spott und ihre Häme über ihnen ausgießen, diesen braunen Dumpfbacken, pfui! Empört Euch!

Eine Kriminalitätsstatistik, welche mal den prozentualen Anteil der durch Ausländer begangenen Straftaten darstellte oder eine über den Anteil von Ausländern an den Gefängnisinsassen zu veröffentlichen oder gar länger zu thematisieren….. nein, schweigt darüber….. Bleibt ruhig!

Einzelmeldungen wie diese hier ändern nichts an der Gastfreundschaft Deutschlands. http://www.radeburger-anzeiger.de/nc/news/news-singel-view/select_category//498/article/asyl-in-radeburg-das-beste-gehofft-das-schlimmste-trat-ein/asyl/

Man darf gegen HOGESA sein, gegen die AfD, gegen die Montagsmahnwachen, gegen die NPD etc. Auch natürlich gegen die Islamisten, aber dann bitte nicht gegen die Araber oder Moslems an sich, denn dann wäre man pegidisiert oder hogesaiert, jedenfalls rassistisch infiziert. Also nicht zuviel Kritik am Islam bitte.

Man darf gegen Frauenfeindlichkeit sein und für die Quote, für die Erhöhung von Frauengehältern, für Gender und Diversity, für Unisex-Toiletten und gegen Schwulenhass, gegen altbackene Strukturen wie die Familie, für einen neuen Sexualunterricht an Schulen (Porno-Kompetenz für Schüler) etc. Das ist in Ordnung!

Man darf sich bei diesen Themen empören, darf Lichterketten bilden, an Demonstrationen teilnehmen, Facebook Aufrufe starten, Schulaktionen ins Leben rufen, Konzerte gegen Fremdenhass organisieren, Aufkleber drucken oder Plakate und sie verteilen, darf betroffen gucken und sein. All dies ist gesellschaftlich anerkannt!

Man darf auch das Recht wenn nötig etwas elastischer auslegen – die Route einer Demonstration ändern (wenns die falschen Demonstranten sind, sprich Rechte), Gegendemonstranten zulassen (und ermutigen), das Licht an öffentlichen Gebäuden ausstellen, wenn die falschen Demonstranten vorbeilaufen, Teilnehmer an den falschen Demos bei Facebook rausschmeißen, kurz: Man darf DAGEGEN sein!

Und es tut so gut, zu wissen, dass man das Richtige tut, sofern es nur das ist, was die meisten tun. Putin ist böse, die NSA Überwachung nehmen wir mal so hin, wir leben in einem freien Land, dürfen reisen, wohin wir wollen, wir brauchen Einwanderung, wir dürfen sagen, was wir wollen…… tatsächlich?

Gut, so ein PEGIDIST kann schon mal Freunde bei Facebook verlieren – ist er gar bei der NPD oder nimmt an einer Demo von denen teil, darf es auch mal die Arbeitsstelle sein. Wehret den Anfängen! DIE sollen natürlich nicht das sagen, was sie wollen. Denn DIE verbreiten Hass und Intoleranz, daher darf ihnen auch keine Bühne gegeben werden. Hier muss die Bevölkerung vor dem Hass geschützt werden! Kameras aus!

Und gegen die Hasserfüllten darf man dann wieder aktiv sein – Eier oder Farbbeutel auf Demonstranten schmeissen, eine Compact-Konferenz niederbrüllen, „Nazis raus“ schreien oder „Ich bin Charlie“ hochhalten – wie angenehm, auf der richtigen Seite zu sein, das Richtige zu tun.

Wenn man das weiß, dass man auf der richtigen Seite ist, muss man anderen, die Angstauslösendes verkünden, auch nicht zuhören. Ein Ausländerproblem? Nazis. Zweifel an der Unabhängigkeit der BRD? Verwirrte Esoteriker. Die USA als imperialistischer Big Brother? Verschwörungstheoretiker. Gegen all die darf man sein, darf man schreien, schreiben, protestieren. Und zwar bitte kräftig!

Die allerschlimmsten sind in diesem Bild die selten thematisierten Holocaustleugner – ich persönlich habe noch nie einen im Fernsehen gesehen oder im Radio gehört oder in sonst einem Massenmedium wahrgenommen. Diese Gruppe entspricht dem Rebell Emanuel Goldstein in dem Buch 1984 – allerdings nur insoweit, dass jeder weiß, dass es ihn gibt.

Niemand hat ihn je gesehen, aber alle fürchten und hassen ihn. Und niemand hat (zumindest meines Wissens) je einen Holocaustleugner im Fernsehen oder in der Zeitung oder im Rundfunk gesehen oder gehört, d.h. dabei zugehört, wie er seine Thesen vertritt, aber alle wissen, dass es sie gibt und DIE darf man zu Recht verabscheuen, verachten, sogar hassen!

Ob das angebracht ist in einer offenen Gesellschaft? Man kann natürlich auch verschwörungstheoretisch denken – schafft man ein Tabu, sind andere leichter möglich. Neue Begriffe zu akzeptieren, eine immer künstlichere Sprache, sind auch Mittel der Beeinflussung – auch hier ist wieder die Angst der Kitt.

Neger, Negerkuss, Mohrenkopf, Zigeuner, Strassenumbenennungen, Geschlechter beachten (-innen), ganz neue Geschlechter (Professorix), VORSICHT bei den Begriffen – bald werden auch bei uns bestimmte Begriffe Traumata auslösen, die Leute triggern, wie es in den USA schon der Fall ist – also bin ich aus Angst vorsichtig, was ich sage.

Schablonen – überall werden uns Denkschablonen eingesetzt, Denkmuster installiert – folgen wir ihnen, DÜRFEN wir uns gut fühlen, dürfen wir überzeugt sein, das RICHTIGE getan zu haben. Was dabei auf der Strecke bleibt, ist die Menschlichkeit. Die Menschlichkeit, dem anderen erst mal zu zuhören. Den anderen als MENSCH zu sehen! (Ab hier ein kurzes Theaterstück: Mutter Courage und irre Sünder)

Seht die armen Flüchtlinge! Denkt an Josef und Maria, die waren auch Flüchtlinge! Öffnet doch Eure Herzen, das sind doch auch Menschen! Und die dagegen sind? Nein, Herr Nachbar, die sind böse und hasserfüllt, denen muss man nicht zuhören! Die sind ja nur angstgesteuert!

Sachen wie das in Radeberg oder hier: http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/trier/Heute-in-der-Trierer-Zeitung-Aerger-um-Asylbewerber-Eurens-Ortsvorsteher-Hans-Alwin-Schmitz-befuerchtet-Eskalation-wegen-Belaestigungen;art754,4067319 Reine Ausnahmen!

Ausländerkriminalität? Also erstens heisst es Migranten und zweitens bringen uns diese in Summe nur Vorteile! Die Lage hat sich seit 1994 auch sicher verbessert….. http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-streitfall-auslaenderkriminalitaet_aid_144971.html

Ach, was so ein Staatsanwalt in Bonn daher schwätzt – was Staatsanwälte halt so sagen, der will sich doch nur wichtig machen….. http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/Man-darf-die-Fakten-nicht-verschweigen-article1223752.html

Wie, das Birg-Gutachten hätte belegt, dass die Kosten der Zuwanderung den Nutzen überschreiten? Aber das war doch 2001! Mittlerweile ist es doch ganz anders! http://www.herwig-birg.de/downloads/dokumente/Gutachten-Muenchen.pdf

Der Professor Sinn stimmte ins selbe Horn? Das steht doch im Kopp-Verlag! Verschwörungstheoretiker sind Sie also auch noch – Pfui! http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/oliver-janich/prof-sinn-deckt-medienluege-auf-jeder-einwanderer-kostet-79-1-euro.html

Wir brauchen Einwanderung und brauchen qualifizierte Kräfte – wie, die meisten Migranten hätten noch nicht mal einen Hauptschulabschluss und wären in Hartz 4? Das ist ja rechte Propaganda, was Sie da betreiben! http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=306316

Was sagen Sie? Da fände über den Geburtenüberschuss der Ausländer ein Bevölkerungsaustausch statt, Deutschland schaffe sich quasi ab? Und 97% der Asylbewerber würden abgelehnt, seien im Grunde nur Armuts- und Wirtschaftsflüchtlinge, der höchste Anteil stamme aktuell aus Tunesien???

Das ist ja unglaublich, Sie, Sie…… – ich werde Sie melden, Sie hasserfülltes Subjekt! Sie….. Sie Rassist! Nazi! Nein, Ruhe – Ihnen darf man nicht zuhören, Sie stecken ja voller Hass! Ich werde Ihre Adresse veröffentlichen, die Nachbarn müssen wissen, was für ein brauner Mistkerl Sie sind….. – (Tohuwabohu – ab) – (Vorhang).

(Randbemerkung: Es gibt dasselbe Theaterstück auch mit den Inhalten Sexismus, Antisemitismus, Nationalismus und Gender. Die Abläufe sind recht ähnlich, das Ende ist immer dasselbe).

Auch eine gute Taktik – dem anderen das zu unterstellen, was man selber hat oder fühlt. Fällt es uns vielleicht auch deswegen so schwer, Standpunkten zu zuhören, die nicht den unseren entsprechen, weil wir im Beruf dauernd gezwungen werden, anderen aufmerksam zu zuhören, auch wenn sich alles in uns dagegen sträubt?

Wie aufgeklärt sollte sich eine Gesellschaft nennen, die immer mehr Themen in feste Raster presst, die die Anhänger einer anderen Meinung vorverurteilt, diffamiert, lächerlich macht, herabsetzt, ihnen niedere Motive unterstellt etc.? Es ist derselbe Brei wie schon vor hundert Jahren – nur im anderen Gewand. Vermeintlich weltoffen und tolerant verkehren sich diese Begriffe immer mehr ins Gegenteil.

Denn welcher sich gern weltoffen nennende Zeitgenosse hätte denn mal einem PEGIDA Anhänger zugehört? Oder einem Anhänger einer WIRKLICH anderen Meinung? Viel leichter ist es, Steine zu werfen. Und genau darin werden wir bestärkt. Traurig, aber so ist es. Keine Toleranz den Intoleranten! Keine Freiheit den Feinden der Freiheit!

WENN es tatsächlich eine bewusste Absicht hinter der Errichtung dieses Gefängnisses gibt, der Errichtung dieser kalten Welt, in die wir gerade hineinsteuern (offenen Auges, aber ohne zu sehen), so macht es aus dieser Absicht heraus Sinn, die Menschen beständig in Angst zu halten und ihnen dafür ihre fünf oder zehn Minuten zum Druckablass zu gönnen.

PEGIDA niederschreien! Nazis niederschreien! Sich empören! Pfui! Und natürlich Fussball, Bier und Sex – auch ein gutes Mittel zum Druckabbau. Viagra und Pornos, wir sind mit allem versorgt. Fehlt noch die Interneteindämmung (zu viel Müll dort), die Verchippung (jeder jederzeit überall zu orten) und die Gedankenkontrolle – zumindest die ist wohl noch etwas länger hin……
Oder?
Fortsetzung folgt.
P.S.: Hadmut Danisch hat es auf seinem hervorragenden Blog auch sehr treffend in Worte gefasst. http://www.danisch.de/blog/2015/01/29/warum-graffiti-nur-grau-und-bunt-nicht-bunt-ist/

2 Kommentare zu “Das Gefängnis III

  1. Hi Blogger,

    sehr guter Artikel, der es auf den Punkt bringt. Jeder muss Charlie sein, solange er nicht irgendetwas kritisierendes anbringt.

    Klingt widersprüchlich, ist es aber nicht, wie du gut herausgearbeitet hast.

    Da wirft man lieber Steine (oder tiefgefrorene Wasserflaschen) – alles im Namen der Meinungsfreiheit.

    Aber wehe, es kommt ein Widerspruch, dann brennt die Hütte und es wird polarisiert bis zum Gehtnichtmehr. Aktuell selbst erlebt (wenn auch in kommoder Form):

    https://emannzer.wordpress.com/2015/01/27/nieder-mit-der-familie/

    Besten Gruß und danke für deinen reflektierten Beitrag. Einer, welcher wohl leider nicht die erreichen wird, die diesen lesen sollten.

    Emannzer

    • Danke für das Kompliment Emannzer- und ein ebensolches an Dich zurück, Dein Beitrag zur Familie zeigt ja auch deutlich die Tendenzen auf….. wir können immerhin Samenkörner der Wahrheit säen – nur zu groß dürfen die Pflanzen daraus nicht werden, sonst kommt der Schnitter. Ich hoffe aber doch, dass Du und ich den ein oder anderen erreichen.
      Beste Grüße zurück
      NAHC

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s