Charlie II

Noch einmal zum gestrigen Attentat in Paris (dem wohl schon ein Attentat auf eine Moschee sowie eine weiteres Geiselnahme gefolgt sind):

Wie gesagt sind beide Varianten, dass es ein westlicher Geheimdienst war oder dass es tatsächlich Islamisten waren, denkbar. Im ersten Falle profitiert der französische Staat von der Möglichkeit, die Massenüberwachung auszubauen bzw. die Bürgerrechte einzuschränken, quasi ein französisches Gegenstück zum Patriot Act zu schaffen. http://de.wikipedia.org/wiki/USA_PATRIOT_Act

Im zweiten Falle profitieren die Islamisten, da die Kluft zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen in Frankreich (und nicht nur dort) größer werden wird. Zudem werden sich manche Muslime in Frankreich wahrscheinlich mit Beileidsbekundungen zu Charlie Hebdo zurückhalten, da dieses Magazin (aus ihrer Sicht zu Recht) ihre Religion beleidigt hat. Sie könnten daher auch eher eine Art Verständnis für die Attentäter entwickeln.

Umgekehrt dürfte auf Seiten der westlichen Bevölkerung das Wissen wachsen, dass es latente Probleme mit Teilen der muslimischen Gemeinschaft gibt bzw. dürfte auch die Angst wachsen, wem man denn nun noch trauen dürfte.

Eben darum aber gilt es misstrauisch zu bleiben (offiziellen Verlautbarungen gegenüber), denn es ist auch ein Spiel über Bande denkbar. Wenn jemand bewusst den Riss zwischen Mehrheit und Minderheit hätte vergrößern wollen, so hätte er kaum ein besseres Signal setzen können. Vielleicht war es also tatsächlich eine False Flag Operation. http://www.ceiberweiber.at/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=3273&koobi=77a6d6b12dc951ed4c81f838224df058

Immerhin: Falls es Stimmen der Vernunft gelingt, sich Gehör zu verschaffen, mag noch etwas Gutes aus dieser traurigen Geschichte gedeihen – eine Massendemonstration von Muslimen in Frankreich ist zwar unwahrscheinlich, käme sie aber, wäre sie ein gutes und richtiges Signal. http://www.rtdeutsch.com/9159/international/nach-attentat-islamische-gelehrte-rufen-zu-massendemos-in-frankreich-auf/

Leider nutzen manche Zeitgenossen die Lage auch, um ganz unappetitliche Süppchen zu kochen. Dass die Toten von Paris dafür herhalten müssen, für mehr Massenüberwachung der NSA zu werben, zeugt schon von gehöriger Chuzpe. Da möchte jemand (und wird auch) Karriere machen. http://www.bild.de/politik/ausland/bild-kommentar/warum-wir-die-ueberwachung-der-nsa-gegen-den-terror-brauchen-39258474.bild.html

Ich kann nur jedem empfehlen, wach und misstrauisch zu bleiben. Wie es wirklich gewesen ist, werden wir wahrscheinlich erst in einigen Monaten oder gar Jahren wissen. Sich nicht instrumentalisieren zu lassen, ist das Gebot der Stunde. http://www.gilad.co.uk/writings/2015/1/8/amidst-a-religious-war-in-europe-is-it-possibly-a-false-flag-operation

Was heute nur gar zu leicht geschieht – ob nun der Fall Tugce in Offenbach, der Abschuss von MH 17, oder eben jetzt die Toten von Charlie Hebdo. Man setzt aufwühlende Schlagzeilen in die Welt/BILD/wo-auch-immer, es folgt eine einheitliche Kampagne (Je suis Charlie), man kreiert damit eine bestimmte Reaktion (Angst – Wut ) und nutzt dieses Gefühl, um eine bestimmte Politik umzusetzen.

Stoppt Putin! Mehr Zivilcourage (grade von Frauen)! Tut etwas gegen die Islamisten! Wir sollten uns immer fragen: Ist das die richtige Richtung? Kann überhaupt etwas aus Angst und Wut entstandenes in die richtige Richtung weisen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s