Charlie

In Frankreich hat es einen Terroranschlag gegeben. 12 Todesopfer sind zu beklagen, von denen die Mehrheit Mitarbeiter eines französischen Satiremagazins namens „Charlie Hebdo“ waren, welches vor einiger Zeit Karikaturen zum Propheten Mohammed veröffentlicht hatte. http://www.spiegel.de/politik/ausland/charlie-hebdo-frankreich-trauert-und-streitet-ueber-zukunft-a-1011917.html

Die Presse schreibt einheitlich, dass die Attentäter radikale Islamisten waren. (Dass es Migranten waren, wird nicht so sehr hervorgehoben, geht aber aus den Namen hervor). Hier sollte man in Zeiten allgemeiner Manipulation hellhörig werden und die Frage stellen, wem dieser Anschlag nützt.

Dieser Anschlag erzeugt Furcht und Abscheu und steigert das Misstrauen zwischen den Muslimen in Frankreich und der Mehrheit der Franzosen. Er dürfte als Vorwand für stärkere Sicherheitsmaßnahmen und neue Gesetze oder Verordnungen zur „Sicherheit“ der Bürger herhalten. Australien hat es so nach dem Anschlag in Sidney gemacht, die USA und England haben es auch so gemacht.

Von daher nützt der Anschlag den Regierenden. Oder (verschwörungstheoretisch gedacht) solchen, denen an Chaos und einem Auseinanderbrechen der Gesellschaft gelegen ist (vielleicht auch an einem Sündenbock, den man, wie im Falle der Muslime, vorher medial aufgepäppelt hat). https://farsight3.wordpress.com/2015/01/08/sans-doute-est-ce-la-un-reflexe-pavlovien/

Ich weiß es nicht, wer nun wirklich den Anschlag verübt hat – Islamisten, ein westlicher Geheimdienst, Rechtsextreme (die letzteren am unwahrscheinlichsten) – das wird sich erst nach einiger Zeit herausstellen. Gut möglich, dass es tatsächlich Islamisten waren. Ebenso aber denkbar, dass es eine Geheimdienstoperation war.

Der größte Verdächtige sollte immer in solchen Fällen der Staat bzw. staatliche Organe sein. In den siebziger Jahren gab es diverse Anschläge in Europa, von denen es damals hieß, dass sie von linksradikalen Kräften verübt worden seien, bei denen es sich im Nachhinein herausstellte, dass sie auf das Konto einer NATO-Geheimorganisation gegangen waren. http://de.wikipedia.org/wiki/Gladio

Der Anschlag auf das Münchener Oktoberfest, die NSU-Anschläge, die Anschläge vom 11.09.2001 sind allesamt mit Fragezeichen versehen bzw. offenen Fragen, die immer noch nicht beantwortet wurden. Es bleibt somit abzuwarten, wie der aktuelle Anschlag in den kommenden Jahren untersucht werden wird. Vorsicht daher vor vorschnellen Schuldzuweisungen und Gewissheiten!

Was aber aktuell beobachtet und ausgewertet werden kann, sind die Reaktionen von offizieller Seite. Sehr interessant ist die Reaktion der deutschen Politiker. Noch vor ein paar Tagen musste vor PEGIDA und deren Eintreten gegen den radikalen Islam gewarnt werden, nun muss man sich plötzlich gegen den Islamismus aussprechen, ohne PEGIDA Futter zu liefern. Gottseidank kann man sich durch rhetorische Verrenkungen keine gesundheitlichen Schäden zu ziehen, sonst müssten einige Politiker jetzt zum Physiotherapeuten. http://www.danisch.de/blog/2015/01/07/ende-der-presse-wie-sie-war-oder-rache-im-namen-des-propheten/

Der rhetorische Kniff, dem man sich immer (auch von muslimischer Seite) gerne bedient, besteht darin, Islamismus und Islam zu trennen, als ob das eine nichts mit dem anderen zu tun hätte. Den Kniff verwendet man allerdings nicht bei Neonazis – die werden immer mit Deutschland bzw. Deutschtümelei gleichgesetzt und niemand bei Verstand würde wohl sagen, dass die, die sich (wie Neonazis) in ihrem Hass gegen andere auf Deutschland oder ihr wirres Bild davon berufen, mit Deutschland nichts zu tun haben. Bei Islamisten, die sich eben auf den Koran berufen, soll das aber erlaubt sein.

Was natürlich Quatsch ist: Ohne Islam kein Islamismus. Weiter fällt mir etwas sehr bezeichnendes auf: Als es die Brandanschläge auf Häuser von Türken in Deutschland in den neunziger Jahren gab, fanden spontane Demonstrationen von hunderttausenden Deutschen statt, die sich gegen Fremdenhass und Gewalt aussprachen bzw. einfach ihrem Abscheu gegen Gewalt Ausdruck gaben.

Wo sind heute die spontanen Demonstrationen der hunderttausende von Muslimen, die sich gegen diese Gewalt im Namen des Islam aussprechen? Ich sehe sie nicht. DAS gilt es aber wahrzunehmen und auch, dass wir eben wegen der Andersartigkeit des Islam große Probleme in der Zukunft zu erwarten haben. Es genügt, in den Koran zu schauen, um das zu verstehen. http://de.knowquran.org/koran/gewalt/

Ob es nun Islamisten waren oder nicht – dieser Anschlag wird das Gegeneinander von Franzosen und Muslimen verstärken. Beide Seiten werden einander noch misstrauischer beobachten. Am Ende dieser Entwicklung ist mit Unruhen in Frankreich zu rechnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s