Kindesmissbrauch

Kindesmissbrauch ist wahrscheinlich ein Thema, bei dem viele Menschen spontan ausrufen würden: Furchtbar! So etwas darf es nicht geben! Das muss allerstrengstens bestraft werden! Doch auch hier gilt es zu sehen, dass wir manches ausblenden und über anderes nicht umfassend genug informiert sind.

Zum ersten: Es ist Fakt, dass die Mehrheit des Kindesmissbrauchs in der eigenen Familie geschieht – es ist der Vater, der Onkel, der Cousin, der den Missbrauch begeht. Und ebenso ist es Fakt, dass seit Jahren in Deutschland die Zahlen der Kindesmissbrauchsfälle rückläufig sind (sofern die Statistik nicht gefälscht ist, was wir nicht wissen).

Aber es geht mir heute nicht um den blinden Fleck an dieser Stelle – das Umlenken des Zorns auf den Täter, dem gegenüber wir zornig sein dürfen (das ist von oben her erlaubt) oder wie Kinderpornographie auch als ein Totschlagsargument benutzt werden kann.

Nein, es geht um einen anderen Aspekt, den ich nur ungern anspreche – und doch muss es sein, denn er betrifft eben unsere Kinder und uns alle. In England gab es vor ein paar Jahren den Fall von Jimmy Saville. Dieser war ein bekannter BBC-Moderator, sehr beliebt und mit Kontakten zur bzw. Freunden in der High Society.

Wie sich nach seinem Tod herausstellte, hatte Herr Saville während seines Lebens hunderte von Kindern missbraucht und auch Tote geschändet. Der Missbrauch wurde bereits während seines Lebens angezeigt, aber irgendjemand hielt eine schützende Hand über ihn, so dass es nie zu einer Ermittlung, geschweige denn zu einem Verfahren kam. Das gab es erst nach seinem Tod. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bbc-moderator-jimmy-savile-soll-leichen-geschaendet-haben-a-977720.html

Immerhin: Seit dem Fall Saville kommen in England immer mehr und immer öfter Fälle von Kindesmissbrauch in den höchsten politischen Stellen (wenngleich nicht nur dort) zum Vorschein. Im Moment konzentrieren sich Ermittlungen auf Fälle in der Thatcher-Regierung der achtziger Jahre. http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/i-watched-tory-mp-murder-4636497

Bei uns gibt es (noch) nichts Vergleichbares. Das einzige im großen Stil war der Fall des Sachsensumpfs in den neunziger Jahren, wo höchste politische Kreise in Sachsen in Kindesmissbrauch involviert waren. http://de.wikipedia.org/wiki/Sachsensumpf

Meine Vermutung: Ich befürchte, dass der Kindesmissbrauch auf der Ebene derjenigen, die WIRKLICH Macht haben, in gewisser Form institutionalisiert ist. Vom Missbrauch innerhalb der katholischen Kirche hört man ja immer wieder. Erinnern wir uns an die Entlassung von 400 Priestern wegen Kindesmissbrauchs durch Papst Benedikt – die Dunkelziffer mag um ein vielfaches höher liegen. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/vatikan-papst-benedikt-verstiess-400-priester-wegen-kindesmissbrauchs-a-944202.html

Dass also innerhalb der katholischen Kirche solche traurigen Vorkommnisse stattfanden, glauben wir heute aufgrund der Berichte darüber. Aber davon, dass auch Politiker, Wirtschaftsbosse, Angehörige der besseren Gesellschaft sich in diesem Sumpf bewegen – das glauben wir nicht, denn davon hört man bis dato wenig bis gar nichts.

Es gibt eine interessante Parallele – ob nun beim Fall Dutroux in Belgien oder beim Fall Kampusch in Österreich oder beim Fall Saville in England – jedesmal hiess es, dass es um Einzeltäter geht und dass sonst niemand dahinter steht. Indes liegen die Dinge vielleicht auch anders und der Fall eines Ermittlers im Fall Kampusch, der sich plötzlich und ohne Grund umbringt, mag nachdenklich stimmen: http://www.dailymotion.com/video/x165ld8_fall-kampusch-spitze-eines-eisbergs-netzwerk-und-hintergrunde-juli-2013_news

Seltsame Vorkommnisse begleiteten auch den Fall Dutroux: http://de.wikipedia.org/wiki/Dutroux Ein Zitat aus dem Wiki-Artikel: Laut der ZDF-Reportage Die Spur der Kinderschänder – Dutroux und die toten Zeugen[5] von 2001 verstarben während der Ermittlungszeit nach Dutroux’ Verhaftung 27 Zeugen, die im Prozess aussagen wollten. Der Staatsanwalt Hubert Massa beging im Juli 1999 Suizid. Doch konnte kein eindeutiges Motiv geklärt werden. Es ist nicht auszuschließen, dass die verstorbenen Zeugen umgebracht wurden, um sie zum Schweigen zu bringen.[6]

Oder den Fall Peggy: http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=283298 Oder eben den Fall Saville: http://de.wikipedia.org/wiki/Jimmy_Savile Und es mag durchaus noch mehr dahinter stecken – so wie man uns oft nur einen Teil der Wahrheit präsentiert, mag es auch hier sein – allerdings betreten wir da den Bereich der Verschwörungstheorie: http://recentr.com/2014/02/das-bilderberg-establishment-und-seine-dunklen-sex-geschichten/

So abwegig mir selbst der Gedanke erscheinen mag, Kinder zu missbrauchen: Macht korrumpiert. Und wenn ich mich der Macht mit Haut und Haar, ja mit meiner Seele verschrieben habe, ihr huldige – dann verschieben sich die Perspektiven. Und die drei großen Treiber des Ego sind Geld, Macht und Sex.

Einem schwächeren Wesen, einem Kind, MEINE Macht aufzwingen – das kann für einen Menschen, der sich der Macht verschrieben und keine Skrupel hat, etwas lust- und reizvolles sein. Sich an der Angst und Qual eines Kindes zu weiden, ist, so ekelhaft es klingen mag, da der höchste Kick. Warum sonst tun diese Politiker in Britannien das? Man könnte auch weiter denken – wem nützt es, wenn Politiker das in höchsten Stellen tun – kann man sie damit gefügiger machen, erpressbar halten?

Wer jedenfalls sowas macht, hat sich auf einen dunklen Pfad begeben. Ein solcher Mensch verliert etwas Wesentliches seiner Menschlichkeit – die Empathie. Was sich natürlich nicht nur ganz oben in der Gesellschaft zeigt – als Phänomen gibt es das bestimmt überall in der Gesellschaft, in allen bzw. auch in den unteren Schichten: http://de.wikipedia.org/wiki/Sylvia_Likens

Doch eines erscheint mir logisch: Je höher man steigt, desto größer auch der Druck. Wenn ich enorm viel Druck ausgesetzt bin, brauche ich, wenn ich nicht sehr charakterfest bin, ein Ausgleichsmittel. Einen starken Reiz. Und ein Kind zu missbrauchen, ist ein sehr starker Reiz.
Kurz: So unangenehm mir der Gedanke erscheinen mag – ich fürchte, dass in den genannten Fällen mehr dahintersteckt bzw. der Kindesmissbrauch an mehr Stellen herrscht, als wir vermuten, ja, dass er vielleicht ganz bewusst an diesen Stellen vorkommt. Was allerdings tunlichst verdeckt bleiben soll.

Vieles in der Affäre Dutroux und in den anderen Fällen spricht dafür. Die schlampige Arbeit der Behörden. Das Verschwinden von Beweismaterial. Das Verschwinden von Zeugen. Auch die Selbstmorde von Zeugen und von Ermittlern. Der Fokus in der Presse auf den Einzeltäter.

Aber eines bleibt auch wahr: Es ist nichts so fein gesponnen – es kommt doch ans Licht der Sonnen! Eines Tages werden auch die dunkelsten Dinge ans Tageslicht gezerrt werden – und das ist gut so!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s