und wie sich vertragen?

Noch einmal und um die rechte Ecke frei zu halten (die linke übrigens auch): Wir können nicht erwarten, dass Leute aus rückständigen (ja, so darf man es nennen) Regionen dieser Erde sich hier mir-nichts-dir-nichts von selbst in gute Demokraten und aufgeklärte Menschen verwandeln.

Und es ist ganz falsch, Traditionen, die mit unserem Verständnis von Aufgeklärtheit überhaupt nicht zusammenpassen, hier zu dulden. Zwangsverheiratung. Ehrenmorde. Blutrache. Das muslimische Verständnis von Ehre. Von Frauen. Vom Koran als der alleinigen, niemals anzuzweifelnden Wahrheit. Usw. usf.

Ein Integrationsprozess ist nie einfach. In Deutschland oder in den Deutschen sind schon immer Angehörige anderer Völker integriert worden – die Polen des Ruhrpotts, die Einwanderung der Hugenotten, die Kaschuben, Sorben, Pomeranzen und viele andere sind entweder im deutschen Volkskörper aufgegangen (wie die Hugenotten) oder erhielten sich als Volk Sprache und Eigenart (wie die Sorben). Doch in beiden Fällen waren sie innerhalb Deutschlands integriert was Sprache und Werte angeht.

Diese Prozesse hatten ihre Reibungen, ihre Konflikte. Auch der heutige Integrationsprozess hat seine Reibungspunkte. Würde er ehrlich geführt, so gäbe es und gibt es immer noch die Chance, ihn zu einem erfolgreichen Ende zu führen. Denn in einem Prozess wie diesem könnten beide Seiten voneinander lernen, da jede Seite der anderen den Spiegel vorhalten mag.

Doch da dies nicht geschieht, bleibt es ein Nebeneinander her leben. Durchmischung heisst, sich miteinander verheiraten, miteinander feiern, miteinander streiten und miteinander versöhnen. Da dies nicht stattfindet, wie schon Thilo Sarrazin feststellte (und dafür medial verprügelt wurde), braut sich ein gefährliches Gemisch zusammen.

Auf der einen Seite könnte man die Ansicht vieler Muslime nehmen, dass wir dekadent sind und sich fragen: Was ist wahres daran? Denn wenn wir Teile unserer Gesellschaft betrachten, so gibt es Belege, dass wir in Sachen Sexualität, Werbung, Konsum, Geld etc. keinen guten Weg gehen.

Oder auch die Sicht der westlichen Politik. Die Schlächter vom IS sind auch deswegen so populär, da sie die Grausamkeiten des Westens, seinen Zynismus und seine Lügen anzusprechen und für sich propagandistisch auszunützen wissen.

Die Feldzüge im Irak oder Afghanistan oder Libyen sowie die einseitige Unterstützung Israels werden als das angesprochen, was sie sind: Himmelschreiendes Unrecht! Mord – ja sogar Massenmord – von uns! http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-streitgespraech-mit-einem-islamisten-a-998720.html

Nur rechtfertigt eben dieser Massenmord des Westens oder die zunehmend faschistisch zu nennende Politik Israels gegenüber den Arabern (die von den meisten Israelis gutgeheißen wird – was erschreckend ist und sich ebenfalls rächen muss – http://nahost-forum-bremen.de/?p=1254 ) nicht, dass wir hier in Deutschland das Unrecht, welches aus der falschen und zu laxen Integration resultiert, hinnehmen.

Brennende Kirchen. Schwimmbäder, in die normale Familien sich nicht mehr hinein trauen. http://www.derwesten.de/staedte/essen/stadt-essen-verstaerkt-den-sicherheitsdienst-im-grugabad-id9372402.html Wohnviertel, in denen man überlegt, Bürgerwehren aufzustellen. https://linksunten.indymedia.org/de/node/114630?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter Angriffe auf die Feuerwehr bei Rettungseinsätzen. http://ernstfall.org/2014/01/03/essen-angriffe-auf-feuerwehr-und-rettungskrafte/ Faschingsumzüge, die von ausländischen Jugendbanden mit Gewalt unterbrochen werden. Usw. usf.

Diese Dinge sind keine Einzelfälle, sondern tagtägliche Realität (und spiegeln sich in den – nicht zu veröffentlichenden) Statistiken des Bundesamtes für Statistik in Wiesbaden zu Kriminalität und Gefängnisinsassen.

Sie werden aber nicht verknüpft (was ein leichtes wäre), damit man nicht sieht, dass die herrschende Form der Integration für einen Teil der Muslime nur den Reiz der Segregation verstärkt. Denn der Koran kann auch als Aufforderung zur Unterdrückung angesehen werden – als Aufruf, den Schwächeren auszunutzen. Nachgiebigkeit ist dort wie erwähnt Schwäche.

Die Chance läge darin, die Mehrheit der Muslime, die hier schlicht ein gutes und sicheres Leben führen wollen, dazu zu bringen, sich offen mit ihrer Religion und ihren Werten auseinanderzusetzen. Doch auch dies wird vermasselt, da wir keine wahren Werte mehr haben und die neuen Werte Pseudo-Werte sind.

Gender Mainstreaming. Gleichberechtigung. Wir sind alle Europäer. Gender Diversity. Vegan leben. Multikulti. Etc. pp. Dies sind keine Schlagworte, die Feuer in sich tragen – die begeistern, mitreissen, entflammen! Und daher haben sie auch wenig Reiz für die, die sich unter den Schirm der Ummah stellen und für ihren Glauben brennen.

Warum wird dieser schlichte Zusammenhang, dass nur eine selbst-bewusste Gesellschaft auch eine bewusste Integration und damit eine funktionierende Integration erschaffen kann, nicht gesehen? Doch kann man auch noch eine andere Meta-Perspektive einnehmen:

Zum einen sind die, die da zu uns kommen, sicherlich auch nur Manövriermasse in den Augen mancher – Leute, die man ausbeuten, die man nutzen kann für Billiglöhne und Drecksarbeit, wodurch das Lohnniveau weiter absinkt und die gesellschaftliche Qualität des Zusammenlebens auch. http://rotefahne.eu/2013/10/no-border-no-nation-neue-marketing-imperialismus/

Zum anderen wird hier möglicherweise ein perfider Langfristplan verfolgt. Da keine wirkliche Integration stattfindet, steigen der Groll und das Misstrauen zwischen den einen und den anderen. Es kann sein, dass, wenn die marktwirtschaftlichen Dämme brechen (s. unsere entsprechenden Berichte dazu), die Muslime als Sündenböcke herangezogen werden.

Durchaus möglich, dass der IS tatsächlich eine Schöpfung oder zumindest mit Duldung der USA entstanden ist, wie manche kolportieren. http://www.unzensuriert.at/content/0016370-Krieg-f-r-USA-eine-Goldgrube Die Grausamkeit und der Hass des IS werden sich jedenfalls irgendwann auch aktiv gegen uns richten. Dann könnte die Stunde eines großen medialen Umschwungs kommen, in dem auf einmal ein Generalverdacht gegen die Muslime ausgesprochen wird. Oder in dem die westliche Öffentlichkeit Atombombeneinsätze gegen die Terroristen gutheißt.

Möglich ist dies. Bis dato laufen allerdings Pseudoaktionen des Westens weiter, die nichts bringen werden – http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-in-syrien-wie-daenemark-rueckkehrer-reintegrieren-will-a-998832.html – bzw. läuft die Kampagne noch derart, dass ein Protest gegen den IS ganz schnell in eine bestimmte Ecke gestellt wird – und überdies reine Falschmeldungen darüber verbreitet werden.
Da gab es ja letztens diesen „Hooligan-Aufmarsch“ in Köln.

Was wurde da nicht alles berichtet: Eine wüste Schlägerei! Krawalle! Gar Neonazis! http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hooligans-gegen-salafisten-in-koeln-dutzende-ermittlungsverfahren-a-999471.html Sowas sollte es künftig nicht mehr geben – also vielleicht Hooligan-Demos verbieten (und das Grundgesetz? Und die Demonstrationsfreiheit?) – http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hooligan-demos-polizeigewerkschaft-hofft-auf-verbot-a-999842.html

Aber wie war es wirklich dort? Wenn eine Augenzeugin von ganz anderem berichtet, von Provokationen der Polizei, die zur Gewalt führten – wem ist dann zu glauben? http://journalistenwatch.com/cms/2014/10/27/tatjana-festerling-die-wahrheit-ueber-die-hogesa-demo/ Man kann auch hier die Kommentare vom 28.10. lesen von weiteren Augenzeugen: http://www.hartgeld.com/medien-und-propaganda.html

Für mich Beleg, dass hier weiterhin der Deckel draufgehalten wird, d.h. eine nationale Opposition (welcher Art auch immer), mit dem bewährten Neonazi-Verweis de-legitimiert wird und als „hässlich, brutal und gewalttätig“ (BO) ab klassifiziert werden kann. Sowas darf man als guter Mensch natürlich nicht gut finden. Da ist die Entlassung eines Radiomoderators schon angemessen. http://www.gmx.net/magazine/unterhaltung/stars/martin-kesici-verliert-job-radiomoderator-30173000

Irgendwann wird aber der Druck unter dem Deckel zu groß sein. Dann fliegt uns wohl leider der ganze Kochtopf um die Ohren. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s