Wir sind mit Blindheit geschlagen

Wir sind mit Blindheit geschlagen. Sind uns dessen auch nicht bewusst. Wer auf diese Tatsache hinweist, muss damit rechnen lächerlich gemacht, an den Pranger gestellt oder gar gesellschaftlich geächtet zu werden. Denn niemand hört es gerne, dass er blind ist.
Wir lassen Leute aus rückständigen Regionen dieser Welt, mit anderen Wertesystemen und Glaubenssätzen und einer Religion, die sich durch Strenge und Härte gegen sich selbst auszeichnet, in unser Land und erwarten allen Ernstes, dass diese Menschen von selbst zu Demokraten oder aufgeklärten Bürgern mutieren?
Wir begegnen diesen Leuten gesamtgesellschaftlich gesehen mit Gleichgültigkeit, Toleranz, Duldung etc. – doch dies genügt nicht. Für eine wirkliche Integration muss man sich miteinander auseinandersetzen, sich die WAHRHEIT sagen – und eben das geschieht nicht.
Wahr ist nämlich auch: Als es in den neunziger Jahren Brandanschläge auf Häuser von Ausländern gab (in Solingen und Mölln), gab es anschließend Demonstrationen mit hunderttausenden von Teilnehmern, in denen die Deutschen ihre Ablehnung und Abscheu gegenüber solchen Untaten zum Ausdruck brachten.
Und wahr ist ebenso: Wenn ein Deutscher heute von einer ausländischen Jugendgang zu Tode geprügelt wird, dann gibt es – einen runden Tisch gegen Fremdenhass (von Deutschen). Aber eine Demonstration aufgebrachter Türken oder anderer Ausländer, die sich von dieser Gewalt distanzieren – die gibt es nicht!
Und es gibt auch keine Demonstrationen hierzulande von aufgebrachten Moslems gegen den Terror des IS. Es gibt sie, sobald der IS sich gegen einzelne Gruppen wie die Kurden richtet, die dann dagegen protestieren – aber dass es einen Aufschrei in sämtlichen islamischen Gruppen (oder gar in der islamischen Welt) gegen diese Grausamkeit gibt mit Massendemonstrationen, in denen man sich deutlich von dieser Form von Gewalt distanziert – Fehlanzeige.
Asylantenheime brennen schon lange nicht mehr in Deutschland und Moscheen werden bis dato nicht geschändet. Kirchen aber schon. Über Täter und Motive erfährt man in der Presse allerdings nichts. http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=301759
Die wenigen wirklichen Kritiker des Islam, die mutigen Frauen wie eine Necla Kelek oder eine Ayaan Hirsi Ali, welche die Widersprüche im Islam, seine Frauenfeindlichkeit, Rückständigkeit, Brutalität und patriarchalische Dumpfheit ansprechen, können zwar nur schwer als Antisemiten mundtot gemacht werden, finden aber auch keine großen Unterstützer.
Dabei wäre es so einfach: Das eine wäre, den Koran zu lesen (was ich gerade tue und was sehr erhellend ist) und das andere, Dinge benennen zu dürfen – beim NAMEN nennen zu dürfen, OHNE dafür in gewisse Ecken gestellt zu werden.
Der Islam kennt keine Aufklärung. Er kennt keine Trennung von Staat und Religion. Er fordert völlige Unterwerfung. Und ebenso, dass die ganze Welt islamisch wird. Was erwarten wir, wenn wir Anhänger einer solchen Religion in unser Land lassen?
Um Missverständnissen vorzubeugen – die meisten Muselmanen wollen dasselbe wie wir auch: Ein gutes Leben, Sicherheit für sich und ihre Familie etc. Das sei ihnen gegönnt. Und ebenso, sich hier ein gutes Leben mit uns, in unserer Mitte einzurichten. Doch dann müsste es eine offene, klare, ja an Stellen sogar scharfe Auseinandersetzung mit dem Islam geben – um herauszufiltern, was in unsere Gesellschaft passt und was nicht.
Das würde vielen Muslimen unter Umständen nicht gefallen, denn so müsste auf den Tisch gelegt werden, was am Islam rückständig, fortschrittsfeindlich etc. ist. Aber es wäre der ehrlichere, der bessere Weg.
Zum Beispiel dies: Der Koran ist das direkte Wort Gottes, an dem kein Zweifel für einen Muslim möglich ist, ohne sich gegen die Ummah (d.h. die Gemeinschaft der Gläubigen) zu stellen. Ein Muslim mag im Privaten seine Kritik am Koran äußern, gar auf ihn pfeifen – aber sich öffentlich dazu äußern? Dies käme einer Selbstenthauptung gleich. Passt dies in unsere Gesellschaft?
Und beständig den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen, um sich nicht dem Vorwurf auszusetzen, ausländerfeindlich zu sein, wie es gesellschaftlich im Moment anerkannt ist und praktiziert wird – das ist der falscheste Ansatz überhaupt und er wird in einem großen Unglück enden.
Denn dies bedeutet, die eigenen Traditionen und Gebräuche über Bord zu werfen. Den Weihnachtsmarkt umzubenennen, um Moslems nicht zu vergrätzen. In den Schulen kein Schweinefleisch mehr zu servieren, um Rücksicht zu nehmen. Mädchen vom Schwimmunterricht zu befreien, da sie Muslimas sind. Parallelgesellschaften zu dulden. Sich nicht mehr zu trauen, über eine Bevölkerungsgruppe WITZE zu machen!
Erinnert sich jemand noch an die dänischen Karikaturisten? An den Mord an Theo van Gogh? Nun ist in Deutschland ein Kabarettist namens Dieter Nuhr wegen „Islamhetze“ angezeigt worden und vom Kläger als „Hassprediger“ bezeichnet worden. Das ist gleichzeitig infam und perfide. Denn es ist eine völlige Umdrehung der Begriffe. http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article133658943/Wer-hat-eigentlich-Grund-sich-beleidigt-zu-fuehlen.html
Wer sich anschauen möchte, was Herr Nuhr denn so kritisches zum Islam gesagt hat: https://www.youtube.com/watch?v=2AaVixOXc_I (Das Original-Video ist nicht mehr da – aber jemand hat den Auftritt von Herrn Nuhr direkt für Nichtmuslime als Hetze gekennzeichnet – viel Vergnügen).
Man erinnere sich auch hier: WO sind die Mordaufrufe, weil jemand sich über die katholische Kirche oder den Papst lustig machen würde? WO sind die Demonstrationen aufgebrachter Christen in Deutschland, weil jemand die Bibel gelästert hat? WO wird ein Künstler, der ein Lied wie dieses hier schreibt, als Hassprediger bezeichnet? http://www.youtube.com/watch?v=j-zv-_ZGiCQ&feature=related
Da singt ein Mann namens Georg Häussl: Jesus, ich liebe Dich – lass mich einmal ganz kurz unter Deinen sexy Lendenschurz… Deine Pose hat nen ganz besondren Reiz, Du schaust so scharf aus auf Deinem Kreuz…. Und ich hab ganz ungeniert, auf Deine Bibel onaniert. Man mag es geschmacklos oder lustig nennen – wie man will.
Aber kann sich jemand vorstellen, dass dieser Liedermacher dasselbe Lied macht und Jesus durch Mohammed ersetzt? Oder die Bibel durch den Koran? Wir müssen es nicht dulden, dass jemand Kritik an seinem Glauben mit Geschrei, Androhung von Gewalt und tatsächlicher Gewalt, tatsächlichem Mord wie bei Theo van Gogh beantwortet. http://de.wikipedia.org/wiki/Theo_van_Gogh_%28Regisseur%29
Wer möchte, kann sich den Film anschauen, wegen dem Theo van Gogh die Kehle durchgeschnitten wurde. http://www.youtube.com/watch?v=neQcqyUAhr8
Es sollte die Stärke einer Gesellschaft ausmachen, es zuzulassen, dass über ALLES gespottet und gelacht werden darf – es mag einem an manchen Stellen gar nicht gefallen, aber nur dies wäre eine wahrhaft tolerante (und nicht mit zweierlei Maß messende) Gesellschaft.
WENN wir eine wirklich demokratische Gesellschaft wären, so würden wir darauf achten, Toleranz einzufordern – und zwar nicht nur von UNS (in Form von tausenden Ermahnungen, bloss nicht ausländerfeindlich zu sein), sondern auch und vor allem von denen, die in Sachen Toleranzverständnis noch viel zu lernen haben. Erinnert sich jemand in diesem Zusammenhang noch an den schwedischen Künstler Lars Vilks? http://en.wikipedia.org/wiki/Lars_Vilks_Muhammad_drawings_controversy
Dieser hatte 2007 Zeichnungen vom Propheten Mohammed als Hund angefertigt. Er erhielt Morddrohungen. Und hier sehen wir die Reaktionen von Muslimen auf einen Film von ihm, in dem er mit islamischen Motiven spielte (man schaue sich den Film, den Herr Vilk zeigt nur gut an – und auch die Reaktionen der muslimischen Zuschauer). http://www.youtube.com/watch?v=ygh7xbB5_AU&feature=youtu.be&t=9s
Wir werden es nicht durch alle Toleranz und alles Entgegenkommen und alle Sicherheitsmaßnahmen (wer einen Feuerwehrmann in der Familie hat, der frage mal, wie es mit den Brandschutzvorschriften für Asylantenunterkünfte aussieht – alles, bloss um sich nicht dem Vorwurf von Ausländerfeindlichkeit auszusetzen, wenn es denn mal brennt), erreichen, dass eine Klientel, die aus Staaten kommt, in denen in einem anderen Umfange als bei uns gelogen, betrogen, getäuscht, manipuliert und korrumpiert wird, sich hier integriert.
Und wir werden es nicht erreichen, dass Menschen, die einer Religion anhängen, in deren Namen es erlaubt ist, uns als Ungläubige, Schweinefleischesser, Dekadente, Perverse etc. anzusehen, sich durch noch so hohe Sozialleistungen hier anpassen.
WO gibt es bei uns Steinigungen? Vorsicht –dies ist eine ECHTE Steinigung oder besser das Totprügeln einer Frau – in einem Land, aus dem viele Menschen zu uns zugewandert sind. https://www.facebook.com/video.php?v=301867253182261&fref=nf Erwarten wir, dass Menschen, die von einer solchen Kultur geprägt wurden, sich mit den Mitteln, die wir ihnen hier bieten, sich von selbst zu guten Demokraten oder guten Deutschen entwickeln?
NEIN! So geht es nicht! Wenn wir uns nicht trauen, Integration einzufordern, dann wird es tatsächlich eines Tages bei uns brennen. Aber nicht nur Asylantenunterkünfte, steht zu befürchten. Denn auch die Abschaffung aller Weihnachtsmärkte und das Verbannen aller Schnitzel aus dem Schulspeiseplan werden Teile dieser Klientel nicht toleranter machen – ganz im Gegenteil.
Sie werden sie weiter in ihrer Sicht des Westens als dekadent und innerlich verrottet bestärken. Man wird weiter Forderungen im Namen der Toleranz stellen – doch diese selber eben nicht so praktizieren, wie es sich für unsere Gesellschaft gehört. http://kurier.at/chronik/oesterreich/fuat-sanac-muslime-gehoeren-besser-geschuetzt/74.730.245
All dies könnte übrigens verhindert werden, hätte man verhindern können. Warnungen gab es genug und sie kamen nicht von Rechtsradikalen. http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-wider-den-getto-islam_aid_163944.html
So aber müssen wir als Volk und als Gesellschaft wohl leider eine weitere Runde im Gewaltkarussell drehen. Bis wir endlich gelernt haben, dass Selbstachtung zu haben und für seine Werte einzutreten nicht nur für Individuen gilt, sondern auch für Völker.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s